Telegrams Blockchain TON kurz vor Main Release

Telegrams Blockchain TON kurz vor Main Release

Der Massenger-Service Telegram hat den Quellcode für das Betreiben einer Full Node im Testnetzwerk von Telegram Open Network (TON) veröffentlicht. Damit wird der dezentrale Charakter des Facebook-Konkurrenten klar sichtbar.

Smartphones sind aus der westlichen Welt kaum mehr wegzudenken. Das liegt unter anderem an der Vereinfachung der Kommunikation rund um den Globus. Was zu Beginn die SMS, später Messenger-Dienste wie ICQ und soziale Netzwerke wie Facebook & Co. waren, sind nun seit einiger Zeit WhatsApp und Telegram. Neben dem Austausch von Nachrichten schwebt den beiden Riesen der Tech-Branche auch der von Geldmitteln vor. Funktionieren soll das Ganze mittels Blockchain-Technologie. Durch die bestehende Infrastruktur, die von hunderten Millionen von Menschen bereits genutzt wird, könnte damit das Selbstverständnis von Kryptowährungen auf eine neue Ebene gehoben werden.

Geldschein oder digitale Nachricht?

Eigentlich ist die Idee, Geld via Handy zu versenden, nicht neu. Funktioniert doch das Versenden von Handyguthaben via SMS in einigen afrikanischen Ländern schon seit vielen Jahren. Problem hierbei scheint jedoch der begrenzte Einsatzbereich sein: Nicht jeder will Handyguthaben. Auch dieser Umstand ist es, der die Chefetage von Telegram antreibt.

Mittels Facebooks WhatsApp lässt sich bereits seit Mai dieses Jahres unter anderem Bitcoin und Litecoin verschicken – wenn auch das Ganze mit Vorsicht zu genießen ist. Facebooks Libra Coin ist wohl das derzeit prominenteste Zeugnis des Kryptowährungszeitgeistes. Wie auch die Lage bei Facebook sein mag, bei Telegram steht die hauseigene Blockchain namens TON (Telegram Open Network) kurz vor dem Main Release. Im TON-Netzwerk wird ein eigener Proof of Stake Token namens Gram kursieren. Damit geht die Vorbereitung des 1,7 Milliarden schweren ICOs von 2018 in die letzte Runde. Wie wir bereits berichtet haben, soll das Mainnet am 31. Oktober lanciert werden.

Mehr Full Nodes, mehr Dezentralität, mehr Telegram

Damit eine Blockchain funktioniert, bedarf es der Full Nodes, die die gesamte Blockchain auf einer Hard Disk gespeichert haben und mittels eines Programms Transaktionen validieren. Derzeit gebe es etwa 100 dieser Full Nodes im Testnetzwerk von TON, so Mitja Goroshevsky, CTO bei TON Labs. Da sich Telegram im Gegensatz zu Facebook ein dezentraleres Image zuschreibt, braucht es natürlich einiger mehr dieser Full Nodes. Dazu Goroshevsky:

Es wurde der Quellcode für eine Full Node veröffentlicht, mit dem man auf das Testnetzwerk zugreifen und neue Blöcke erzeugen und validieren kann. Der Lite Client war bereits mehrere Monate zuvor verfügbar. TON Labs wird die Beta-Version der Entwicklertools am Montag öffentlich machen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Eine Tatsache, die TON für Entwickler attraktiv machen dürfte, ist die Kompatibilität von TON und Ethereum. Laut Alexander Filatov, CEO bei TON Labs, war die Entwicklung eines Compilers der wahrscheinlich schwierigste Schritt. Mit diesem Compiler sei es nun allerdings ein Leichtes, die auf der Ethereum Blockchain praktikable Software auf TON zu übertragen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ethfinex emanzipiert sich von Bitfinex – neuer Fokus auf DeFi
Ethfinex emanzipiert sich von Bitfinex – neuer Fokus auf DeFi
Ethereum

Die Ethereum-Börse Ethfinex hat sich von ihrer umstrittenen Partnerbörse Bitfinex abgenabelt. Losgelöst von Bitfinex soll aus der unregulierten Exchange nun eine regulierte Plattform mit Schwerpunkt DeFi (Decentralized Finance) werden. Der neue Fokus auf dezentralem Trading und Krypto-Krediten (Crypto Lending) spiegelt sich im Namen der geplanten DeFi-Plattform wider: DeversiFi.

Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Ethereum

Vitalik Buterin, Cral Beekhuizen und Justin Drake, ihres Zeichens Entwickler und Forscher zu Ethereum 2.0, stellen sich in einem so genannten AMA den Fragen der Community. Der ging es vor allem um ungeklärte Fragen technischer Art und natürlich um Verdienstmöglichkeiten mittels Coin Staking im Zuge von Proof of Stake.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Angesagt

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: