Südafrika: Popularität von Kryptowährungen steigt

Quelle: South African 1 ounce gold bullion coins on wooden Background

Südafrika: Popularität von Kryptowährungen steigt

In vielen Staaten der Emerging Markets werden Bitcoin & Co. immer beliebter. Auch die zweitgrößte Volkswirtschaft des afrikanischen Kontinents, Südafrika, erlebt einen anhaltenden Boom der Kryptowährungen – trotz des signifikanten Preisverfalls des Marktes im Jahr 2018.    

ong> 

Gerade im südlichen Afrika setzt sich vor allem Bitcoin immer stärker durch. Wie BTC-ECHO unlängst berichtete, ist die Kryptowährung auch in Simbabwe immer stärker auf dem Vormarsch. Das geldpolitisch gebeutelte Land kämpft mithilfe des virtuellen Cash gegen die galoppierende Inflation.

Weiterhin ist auch in Südafrika, wo die Ökonomie in 2018 heftig zu kämpfen hat, diese Tendenz zu erkennen. Die Landeswährung Rand hat unter massiven Ausverkäufen in anderen Schwellenländern im Juni dieses Jahres ein Sechs-Monats-Tief markiert. Als Folge davon haben zahlreiche Bürger Südafrikas ihre Aufmerksamkeit auf Kryptowährungen und besonders auf Bitcoin gelenkt. Darüber hinaus hat das Land vor Kurzem Multi-Kryptowährungs-Geldautomaten eingeführt.

Bitcoin ist nach wie vor ein beliebtes Thema in Südafrika. Die Konsequenz: Der Staat an der Südspitze des Kontinents verzeichnet die größte Internet-Frequentierung für Bitcoin-Themen.

Südafrikanische Kryptobranche stark im Kommen

Südafrikanische Finanzdienstleister der Bitcoin-Branche erleben Rekordniveaus. Weiter ermöglichen Firmen wie Paxful und Luno es der Bevölkerung, Bitcoin zu handeln. Luno, eine Online-Börse für Krytowährungen, bietet seinen Kunden das Währungspaar BTC/Rand ebenso wie ETH/Rand an. Südafrikaner, die ihr Portfolio lieber breiter streuen, werden von Plattformen wie Coindirect versorgt, wo sie Litecoin, Bitcoin Cash und Ripple ordern können. Darüber hinaus bietet Coindirect lokalen Marktteilnehmern auch ERC-20-Standard-ICO-Tokens an.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wie lokale Medien berichten, plant die Vermögensverwaltungsgesellschaft Sygnia, Ende des Jahres eine Kryptowährungshandelsplattform im Land einzuführen. Nach Aussagen der CEO des Unternehmens, Magda Wierzycka, will die Plattform namens SygniaCoin Handelsoptionen oberhalb einfacher Käufe und Verkäufe virtuellen Cashs anbieten. Das Vorhaben der Gesellschaft stellt damit ein weiteres Upgrade der Kryptowährungslandschaft Südafrikas zur Verfügung.

Trotz der Widerstände der Banken – Kryptowährungen in Südafrikas florieren

Die führenden Banken Südafrikas erklärten erst im Mai dieses Jahres, dass die Gesetze des Landes vorschreiben, dass sie die einzigen Institutionen seien, die die Macht hätten, Geld im Land herauszugeben und dies zu verwalten. Darauf erklärte die Notenbank: Bitcoin und andere Kryptowährungen würden gesetzlich nicht anerkannt. Allerdings erschien das wichtigste Gesetz in Bezug auf Kryptowährungen im April 2018, das Regeln für einen entsprechenden neuen steuerlichen Rahmen angekündigt hat. Schließlich kann man davon ausgehen, dass das Umfeld in Südafrika keineswegs restriktiv ist. Die Folge: Der Markt boomt.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Angesagt

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Regierungen

Im Rahmen der türkischen Digitalstrategie für das Jahr 2023 wird es in dem Land auch Entwicklungen im Blockchain-Bereich geben. Unter anderem ist eine „Nationale Blockchain-Infrastruktur“ geplant. Auch Cloud Computing, das Internet der Dinge und Open-Source-Initiativen stehen an. Die türkische Regierung erhofft sich davon offenbar Vorteile hinsichtlich Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: