Sierra Leone hat ohne Blockchain gewählt

Lars Sobiraj

von Lars Sobiraj

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Lars Sobiraj

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Außerdem bringt Lars Sobiraj seit 2014 an der Kölner Hochschule Fresenius Studenten für Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) den Umgang mit dem Internet und sozialen Netzwerken bei.

Teilen

Quelle: Birds and animals in wildlife. Amazing mallard duck swims in lake or river with blue water under sunlight landscape. Closeup perspective of funny duck. via shutterstock

BTC10,490.35 $ 0.18%

Die Präsidentschaftswahlen im westafrikanischen Sierra Leone wurden nach offiziellen Angaben ohne Verwendung einer Blockchain durchgeführt. Die Auszählungskommission (NEC) setzte dafür eine weiterentwickelte Datenbank auf Basis von C++ und MySQL ein. Der Medienbericht von CNN vom 9. März hat damit nicht der Wahrheit entsprochen.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Tanja Giese

Auch wir von BTC-ECHO berichteten von der Präsidentschaftswahl in Westafrika am 07. März 2018. CNN hatte im Vorfeld behauptet, das Schweizer Start-up Agora habe im Hintergrund aktiv bei der Auszählung mitgewirkt. Die Nachricht war eine Sensation und wurde vielfach in der Krypto-Community gestreut, denn dies wäre die weltweit erste Nationalwahl auf Basis einer Blockchain gewesen. Leider wurde hier aus dem Wunsch nach mehr Fortschritt die Wahrheit ein ganzes Stück weit verbogen.

Sierra Leone wählte mithilfe von C++ und MySQL

Diese Nachricht wurde nun dank eines Tweets der National Electoral Commission (NEC), die die Auszählung realisiert hat, als Zeitungsente enthüllt. Die Datenbank sei eine Weiterentwicklung aus dem Jahr 2012 von der letzten Wahl gewesen, hieß es. Dabei sei weder Open-Source-Software noch eine Blockchain zum Einsatz gekommen. Auch das Schweizer Start-up reagierte mit einem eigenen Statement. Man habe bei der Wahl lediglich den Status als Beobachter eingenommen und betrachtete das Vorhaben landesweit in 280 Wahlbüros. Die Pressemitteilung von Agora war aber im Vorfeld sehr missverständlich ausgedrückt worden. CNN glaubte offenbar darin zu erkennen, dass die Wahlkommission von Sierra Leone tatsächlich auf die Blockchain-Technologie der Schweizer Firma zurückgreifen würde. Tatsächlich wurden deren Ergebnisse aber nur zu eigenen Zwecken verwendet. Agora hingegen spricht von einer Lügenkampagne eines Wettbewerbers, um den Ruf ihres Unternehmens herabzusetzen.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany