SEC, SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück
SEC, SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück

Quelle: WASHINGTON, DC - NOVEMBER 26: Emblem at the U.S. Securities and Exchange Commission in Washington, DC on November 26, 2016 via Shutterstock

SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück

Zwei US-Fondsanbieter haben nach den gestern bekannt gewordenen Bedenken der zuständigen US-Börsenaufsicht SEC ihre geplanten Bitcoin-Indexfonds zurückgezogen. Der derzeit laufende Listungsantrag von fünf sogenannter Exchange Traded Funds (ETFs) des Anbieters Direxion Asset läuft jedoch weiter.

Update (Stand 10. Februar): Inzwischen haben neben Direxion Asset auch die Fondsanbieter Exchange Listed Funds und ProShares ihre Vorschläge für Bitcoin-ETFs zurückgezogen. Die Indexfonds sind jedoch noch nicht gänzlich vom Tisch. Derzeit läuft ein öffentliches Anhörungsverfahren der SEC gegenüber den ETF-Vorschlägen der Chicagoer Optionsbörse CBOE. Pflichtveröffentlichungen zufolge hoffen insgesamt mindestens 14 ETF und andere Börsen-Produkte rund um Bitcoin auf grünes Licht von der SEC.

Sollte die Aufsicht den ETF-Varianten der Windy City ihre Erlaubnis erteilen, könnten auch Wall-Street-Anbieter ihre Hoffnung in die Bitcoin-Indexfonds zurückerlangen.

Nachdem in gestrig veröffentlichen Untersuchungsdokumenten entsprechende Bedenken der Securities and Exchange Commission (SEC) öffentlich wurden, haben die beiden Fondsanbieter Rafferty Asset Management und Exchange Traded Concepts den Launch dreier geplanter Bitcoin-ETFs zu den Akten gelegt. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag, den 09.01.


SEC, SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Grund dessen sei aus den Dokumenten ersichtliche Sorge mit Blick auf die „Liquidität und Bewertung“ der Bitcoin-Indexfonds.

Wie BTC-ECHO berichtet, läuft derzeit das Zulassungsgesuch des Anbieters Direxion Asset weiter. Dieser hatte diese Woche die Listung von fünf ETFs an der New Yorker Sekundärbörse Arca Exchange beantragt.

Die Indexfonds ermöglichen es Kunden, nicht auf den Bitcoin-Kurs selbst, sondern auf den Handelswert der Bitcoin-Futures an den US-Börsen CBOE und CME zu wetten. Diese hatten vergangenen Dezember scheinbar mühelos ihre am Kurs der Quasi-Leitwährung orientierten Zukunftskontrakte auf den Weg gebracht. Mit den geplanten Bitcoin-ETFs soll es nun möglich sein, an der New Yorker Börse Kurse doppelt zu hebeln. Dies bedeutet, dass mit ihnen Gewinne bis zum Doppelten der Futures-Zuwächse möglich sind.

Wie Business Insider berichtet, stellt dies allerdings Grund zur Sorge dar. So geben Experten zu bedenken, es sei möglicherweise zu früh für die zwiebelartige Schichtung der Zukunftskontrakte. Durch den noch jungen Bitcoin-Markt könnte es zu einer Entkopplung der ETFs vom eigentlich zugrundeliegenden Bitcoin-Kurs kommen.

Anders als bei Futures, sind Indexfonds nicht von der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) abhängig, sondern von der Zustimmung der SEC. Die Bedenken letzterer widersprechen damit der Zulassung der CFTC und stellen ein seltenes Beispiel des Widerspruchs verschiedener Börsenbehörden dar.

Neben dem laufenden Listungsantrag plant die New Yorker Investment Bank Cantor Fitzgerald sowie die größte elektronische Börse NASDAQ eigene Zukunftskontrakte für das laufende Jahr. Der Durchbruch des Bitcoin an der Wall Street, dem weltweit wohl bekanntesten und wichtigsten Knotenpunkt internationaler Finanzmärkte, liegt demnach nicht auf Eis.

Zum Hintergrund

Unter Indexfonds oder ETFs verstehen sich im Allgemeinen Börsenanlagen, die sich auf die Wertentwicklung eines Aktien-Indexes wie des DAX oder des Dow Jones beziehen. ETFs sind bei Anbietern oft kostengünstig erhältlich und ermöglichen es statt auf einzelnen Aktien in ganze Märkte zu investieren. Bitcoin-ETFs würden Finanzgeschäfte abseits des eigentlichen Handels mit der Währung ermöglichen. Ihre Listung an den US-Börsen wäre ein weiterer entscheidender Schritt hin zur Mainstream-Etablierung der Kryptowährung auf den Finanzmärkten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

SEC, SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

SEC, SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück
Bitcoin-Kurs in Lauerstellung
Märkte

Der Bitcoin-Kurs konnte sich vom Einbruch am 20. Februar noch nicht gänzlich erholen. Mit aktuell 9.700 US-Dollar reißen sich Bären und Bullen um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Das muss passieren, damit die Bullen den Kampf für sich entscheiden.

SEC, SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück
Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC, SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück
Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

SEC, SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück
Warum brauchen wir Währungen?
Wissen

Im ersten Teil der Artikelserie „Die Zukunft des Geldes“ gehen wir dem Ursprung von Geld auf den Grund und erklären, wie Währungen funktionieren, warum wir sie brauchen und woher sie ihren Wert bekommen. Ein Gastbeitrag von Pascal Hügli.

SEC, SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück
Ripple schwächelt bei DeFi: Kann Ethereum helfen?
Insights

XRP in der Höhle des Löwen: Auf der Ethereum-Konferenz ETHDenver versucht Ripple, Ethereum-Entwickler für den Brückenbau zu engagieren. Die fehlende Smart-Contract-Unterstützung macht das XRP Ledger für den DeFi-Sektor bislang uninteressant. Kann Ethereum Ripple die Tür zur Decentralized Finance öffnen?

SEC, SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück
Rüstungsindustrie wehrt Cyber-Angriffe mit Blockchain ab
Unternehmen

Der größte Rüstungskonzern der Welt, Lockheed Martin, hat die Zusammenarbeit mit Guardtime Federal angekündigt. Der Rüstungshersteller nutzt die Blockchain-Lösung des Software-Unternehmens künftig, um das Lieferketten-System vor Cyber-Angriffen zu schützen.

Angesagt

Bitcoin-Blockbuster auf der Berlinale
Szene

Die Stars und Sternchen der Filmbranche tummeln sich derzeit auf den roten Teppichen der diesjährigen Berlinale. Für Krypto-Enthusiasten dürfte dabei vor allem das neue Filmprojekt von Torsten Hoffmann im Rahmenprogramm hervorstechen.

Wurde der Bitcoin-Kurs manipuliert?
Kursanalyse

Wurde der Bitcoin-Kurs kürzlich manipuliert? Die Bitwala-Marktbetrachtung legt das nahe.

Mit Kryptowährungen über den Wolken
Unternehmen

Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle führt ein Ticketsystem ein, dass Reisenden künftig den Erwerb von Tickets mit Kryptowährungen ermöglicht. Die Abwicklung der Bezahlfunktion übernimmt die Krypto-Börse Norwegian Block Exchange (NBX).

Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

SEC, SEC-Bedenken – Fonds ziehen geplante Bitcoin-ETFs zurück

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: