Bitcoin auf eine Million US-Dollar Robert Kiyosaki und Arthur Hayes warnen vor Finanzkrise

Erneut kämpfen US-Banken mit finanziellen Problemen. Geht es nach Robert Kiyosaki und Arthur Hayes, ist die Zeit reif für einen Crash – und einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar.

Dominic Döllel
Teilen
"Rich Dad, Poor Dad"-Autor Robert Kiyosaki

Beitragsbild: Picture Alliance

| "Rich Dad, Poor Dad"-Autor Robert Kiyosaki
  • Der Autor des Finanz-Bestsellers “Rich Dad, Poor Dad” schlägt Alarm: aufgrund wirtschaftlicher Instabilität und einer angeblich drohenden Bankenpleite.
  • Wie Robert Kiyosaki auf X (ehemals Twitter) mitteilt, werden “finanzielle Verlierer Geld verlieren, weil sie nicht wissen, was sie mit ihrem Geld anfangen sollen, wenn Banken und die Weltwirtschaft zusammenbricht.”
  • Um sich davor zu schützen, empfiehlt der Finanzbuchautor: “Kaufe Gold, Silber und Bitcoin.” Diese Vermögenswerte seien “Fallschirme für eine sanfte [finanzielle] Landung”, heißt es weiter.
  • Arthur Hayes sieht das ähnlich und kritisiert systemische Probleme im traditionellen Bankenwesen. Zur Bewältigung dieser Probleme müsse die US-Notenbank mehr Geld drucken, was die sich im Umlauf befindenden Banknoten inflationieren würde.
  • Knappe Vermögenswerte wie Gold und Bitcoin dürften dadurch steigen, so die Meinung des BitMEX-Gründers. Die Krypto-Leitwährung könnte dadurch auf eine Million US-Dollar pro Coin steigen.
  • Die Geldausweitung sei auch für Robert Kiyosaki ein Grund, wodurch Bitcoin auf rund 135.000 US-Dollar steigen soll – und das noch in diesem Jahr.
  • Übrigens: Auch Crashprophet Michael Burry setzt auf taumelnde US-Banken.
Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Sparplan anlegen