Banking App Revolut reagiert auf Corona-Krise mit Bitcoin Service

Die Banking App Revolut hat seinen Krypto-Service nun für alle Kunden geöffnet, um den App-Nutzern aufgrund der Corona-Krise die schnelle Flucht in Kryptowährungen zu ermöglichen.

BTC-ECHO
Teilen
Revolut,

Beitragsbild: Shutterstock

Der bekannte Banking-App-Anbieter Revolut aus dem Vereinigten Königreich hat auf die CoronaKrise reagiert, indem ab sofort nicht nur Premiumkunden Krypto-Services offen stehen, sondern auch allen anderen Standardnutzern. Bislang waren die Krypto-Accounts und das Krypto-Trading nur den besseren Kunden vorbehalten.

Mit Revolut gegen die Inflation

Hintergrund für die plötzliche Entscheidung soll die CoronaKrise und die zu erwartende Geldentwertung sein. So heißt es, dass durch die geldpolitischen Maßnahmen der Notenbanken wie Quantitative Easing die Geldwertstabilität in Gefahr sein. Die logisch nächste Rettung ist natürlich Bitcoin, da dieser von den inflationären und waghalsigen politischen Entscheidungen nicht direkt betroffen ist.

Inwiefern es die ernsthafte Sorge um die Fiatguthaben der Revolut-Nutzer ist, sei mal dahingestellt. Eine gute Marketing-Aktion ist es auf jeden Fall.

Du möchtest Dogecoin (DOGE) CFD kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes CFD-Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test