Zum Inhalt springen

Neues Jahr, neues Glück Nächste Runde für Bitcoin ETF: Nach VanEck auch Valkyrie wieder im Rennen

Die US-Investmentgesellschaft Valkyrie hat einen Antrag für einen Bitcoin ETF bei der amerikanischen SEC eingereicht. Das geht aus einem Anmeldeformular vom 22. Januar hervor.

Daniel Hoppmann
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Eine silberne Bitcoin-Münze liegt vor den Tastaturbuchstaben E,T,F.

Quelle: Shutterstock

Der US-Vermögensverwalters Valkyrie Digital Assets möchte den nächsten Schritt der Bitcoin-Adoption einläuten. Der Investment-Fonds reichte vor Kurzem einen Antrag für einen Bitcoin ETF bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) ein. Damit dokumentiert Valkyrie den jüngsten Fall, bei dem eine Investmentgesellschaft einen auf dem digitalen Gold basierenden ETF anzumelden versucht. Dabei scheiterten bisher jedoch alle Versuche an der SEC.

Valkyrie Digital Assets ist dabei eine Tochtergesellschaft von Valkyrie Investments. Konkret soll der “Valkyrie Bitcoin Fund” “physisch” durch Bitcoin hinterlegt werden. Als Verwahrer dient hierbei die amerikanische Krypto-Börse Coinbase. Zum Anlageziel heißt es in dem S-1-Formular:

Das Anlageziel des Trusts besteht darin, dass die Anteile die Wertentwicklung eines Bitcoins widerspiegeln, wie sie durch den Index dargestellt wird, abzüglich der Verbindlichkeiten und Aufwendungen des Trusts.

VanEck ebenfalls mit Antrag für Bitcoin ETF

Damit ist Valkyrie jedoch nicht alleine. Die Konkurrenz kommt mit VanEck sogar aus dem eigenen Land. So meldete die Investmentgesellschaft mit Hauptsitz in New York seinen Bitcoin ETF sogar noch vor dem Jahreswechsel an. Zuvor war VanEck bereits 2019 mit einem entsprechenden Antrag bei der SEC gescheitert. Dafür konnte man sich in Deutschland über die Einführung eines Bitcoin ETN an der Xetra-Börse freuen. Dass der US-Vermögensverwalter Bitcoin gerne mit Gold vergleicht, erfuhr BTC-ECHO im Interview.

Neuer SEC-Chef gilt als Krypto-affin

Grund für vorsichtigen Optimismus dürften die kürzlich aufgekommenen Gerüchte um die Ernennung des neuen SEC-Chefs unter der Biden-Administration sein. Wie unter anderem BTC-ECHO berichtete, plant US-Präsident Biden den Volkswirt Gary Gensler als neuen Vorsitzenden der Finanzbehörde einzusetzen. Gensler war zuvor Vorsitzender der Commodity Futures Trading Commission (CFTC). Er gilt als Experte des Krypto-Sektors und könnte mit seiner Expertise maßgeblich zur Einführung eines soliden Bitcoin ETFs beitragen.

Steuererklärung für Kryptowährungen leicht gemacht
Wir zeigen dir im BTC-ECHO-Ratgeber die besten Tools für die automatische und kinderleichte Erstellung von Krypto-Steuerberichten.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.