Zum Inhalt springen

Zocken auf dem Subkontinent Indien will Bitcoin wie Glücksspiel besteuern

Anstatt 18 Prozent sollen Krypto-Dienstleistungen bald mit 28 Prozent besteuert werden. Damit stellt Indien Bitcoin und Co. dem Glücksspiel gleich.

David Scheider
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Indien

Beitragsbild: Shutterstock

  • In Indien ist eine höhere Besteuerung von Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) im Gespräch.
  • Nach Informationen, die CNBC-TV18, einem indischen Ableger des US-TV-Senders CNBC, vorliegen, soll die Steuer auf Krypto-Dienste auf 28 Prozent angehoben werden.
  • Derzeit beträgt die Steuer 18 Prozent.
  • “Der Vorschlag sieht vor, demnächst 28 Prozent GST auf Dienstleistungen und alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu erheben“, sagt eine Insiderquelle gegenüber CNBC-TV18.
  • GST steht für Goods and Services Tax. Dabei handelt es sich um eine Steuer, die zentral auf Waren und Dienstleistungen erhoben wird, ähnlich der Mehrwertsteuer.
  • Mit 28 Prozent wäre die Steuer vergleichsweise hoch. Unter anderem ist auch das Glücksspiel mit dem höheren Steuersatz belegt.
  • Immerhin: Denn auch ein Verbot von Kryptowährungen war in Indien länger im Gespräch. Nun hat man aber umgesattelt und will der Industrie “lediglich” das Leben schwermachen.
Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.