"Barca Coin" FC Barcelona will eigene Kryptowährung schaffen

Der Fußballriese FC Barcelona will den Vorstoß in den Krypto-Space wagen. Mittels NFTs und einer eigenen Kryptowährung möchten die Katalanen so gegen Scheich- und Oligarchen-Clubs finanziell bestehen.

Daniel Hoppmann
Teilen
Joan Laporta

Beitragsbild: picture alliance / NurPhoto | Joan Cros

  • Der FC Barcelona will eine eigene Kryptowährung schaffen. Diese Pläne kündigte Clubpräsident Joan Laporta auf dem Mobile World Congress in der katalanischen Stadt an.
  • “Wir wollen eine eigene Kryptowährung schaffen. Im Vergleich zu anderen [Clubs, Anm.d.Red.], überleben wir finanziell von den Einnahmen der Sport-Industrie.”
  • Bisher hat der spanische Fußballgigant sich vom Krypto-Space ferngehalten. In Zukunft wolle man sich jedoch verstärkt mit der Industrie auseinandersetzen.
  • Zunächst plant man den Launch verschiedener NFT-Kollektionen. Im Anschluss werde man auch den Kryptomarkt betreten.
  • Wie genau ein eigener “Barca Coin” aussehen könnte, ist derzeit unklar. Möglich wäre eine Art Fan Token ähnlich eines PSG oder Milan Tokens, mit dem Anhänger des FC Barcelona Entscheidungen des Vereins theoretisch beeinflussen können.
  • Allgemein kommt der Vorstoß der Katalanen in den Krypto-Space wenig überraschend. Der Club ist hoch verschuldet, musste deshalb auch Superstar Lionel Messi ziehen lassen. Insgesamt belaufen sich die Verbindlichkeiten des FC Barcelona auf 1,35 Milliarden Euro.
Du willst Near Protocol (NEAR) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Near Protocol (NEAR) kaufen kannst.
Near Protocol kaufen