Zum Inhalt springen

Verkaufssignale Coinbase: Experte stuft Aktie herunter und rät zum Verkauf

Die Coinbase-Aktie wird von der Investmentbank Raymond James mit “Underperform” bewertet und einer Verkaufsempfehlung versehen. Der Grund dafür ist laut dem Experten der steigende Konkurrenz- und Preisdruck.

Christian Stede
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Ein Smartphone-Bildschirm zeigt das Coinbase-Logo. Daneben liegen US-Dollar-Noten und eine Bitcoin-Münze.

Beitragsbild: Shutterstock

Seit knapp zwei Monaten ist die Aktie der Kryptobörse Coinbase auf dem Markt. Wurde sie anfangs noch zu einem Preis von 328 US-Dollar gehandelt, ist der Preis mittlerweile auf 226 US-Dollar gesunken. Als äußerst ungünstig für den Kursverlauf erwies sich dabei eine Ankündigung der Administration des US-Präsidenten Biden, die Kapitalertragssteuer massiv zu erhöhen. Die bedeutungsschwangeren Tweets von Elon Musk und der Flash Crash aus der Mitte des vergangenen Monats taten ihr Übriges. 

Angesichts dieser Entwicklungen hat der in Florida ansässige Finanzdienstleister Raymond James die Aktie mit einem “Underperform”-Rating versehen. Er macht überdies darauf aufmerksam, dass durch höheren Konkurrenzdruck die transaktionsbasierten Gewinne des Unternehmens zurückgehen würden. “Underperform” bedeutet, dass die Aktie in den nächsten sechs bis zwölf Monaten voraussichtlich schlechter abschneiden wird als der S&P 500-Index und daher verkauft werden sollte.

Coinbase lebt von hohen Transaktionsgebühren

In einer Kundenmitteilung von diesem Mittwoch schrieb der Analyst Patrick O’Shaughnessy laut CNBC, dass ein Mangel an Eintrittsbarrieren den stärkeren Wettbewerb unter den Kryptobörsen unvermeidlich macht und die Einnahmen von Coinbase folglich sinken werden. Es ist das erste “Underperform”-Rating der Aktie, wie aus den von CNBC zitierten Daten hervorgeht. Die Einnahmen der Kryptobörse beruhen größtenteils auf Handelsgebühren. Diese sind im Vergleich zu Mitbewerbern bereits zwar schon recht hoch. Der Experte geht jedoch davon aus, dass der Konkurrenzdruck steigt und damit die Einnahmen von Coinbase sinken werden. 

Du möchtest Shiba Inu (SHIB) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.