Zum Inhalt springen

CBDCCitigroup kooperiert mit Regierungen um digitale Währung einzuführen

Michael Corbat, CEO der Citigroup, äußerte sich kürzlich zu digitalen Währungen. Er erklärte, dass die Bank mit verschiedenen Regierungen zusammenarbeite, um eine souveräne digitale Währung ins Leben zu rufen. Die Einführung einer solchen sei für in „unvermeidbar“.

Jacob Gleiss
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Citigroup Schriftzug auf silberner Wand

Quelle: Shutterstock

Am 4. Dezember 2020 erklärte Corbat im BloombergInterview, dass eine Einführung davon abhänge, was die zugrunde liegende Natur der Währung ist. Auf die Frage von David Rubenstein, dem Mitbegründer und Co-Executive Chairman der Carlyle Group, ob Kryptowährungen die Zukunft seien, antwortete dieser:

Einige sind gespeicherte Werte, andere wurden mit modernem Gold verglichen, wieder andere mit Alternativen… Ich denke, dass wir in nicht allzu ferner Zukunft eine souveräne, ich würde nicht sagen Krypto-, aber digitale Währung herauskommen sehen werden.

Corbat äußerte sich nicht das erste Mal zu digitalen Währungen. Bereits im November 2017 war er der Ansicht, dass Regierungen digitale Währungen einführen werden. Zwei Jahre zuvor, im Jahr 2015, spielte das Unternehmen sogar mit der Idee, eine eigene Kryptowährung zu erschaffen. Aus dem sogenannten „Citicoin“ wurde letztendlich jedoch nichts, da dem Unternehmen andere Technologien effizienter erschienen.

Du willst Cardano (ADA) kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter, bei denen du in wenigen Minuten Cardano kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an um auf dem aktuellen Stand zu sein.