In Singapur Müssen Anleger bald einen “Eignungstest” machen, um Bitcoin zu kaufen?

Einst ein Krypto-Paradies, heute mit harter Kante: Singapur will den Krypto-Sektor stärker regulieren. Dazu könnte bald eine Art “Eignungstest” für Kund:innen fällig werden.

Marlen Kremer
Teilen
Bitcoin auf der Tafel

Beitragsbild: Shutterstock

| Die singapurische Behörde möchte zum Anlegerschutz noch stärker durchgreifen.
  • Die Singapurische Zentralbank und Finanzregulierungsbehörde (MAS) könnte es Privatanlegern zukünftig erschweren, in Bitcoin und Co. zu investieren. Das geht aus einem Bericht des US-Nachrichtenmediums Bloomberg hervor.
  • “Ein Verbot des Einzelhandelszugangs zu Kryptowährungen wird wahrscheinlich nicht funktionieren”, erklärte Ravi Menon, Managing Director der MAS, auf einem Seminar gegen Spekulation im Krypto-Sektor. “Die Welt der Kryptowährungen ist grenzenlos”.
  • Demnach plane die singapurische Behörde, neue Maßnahmen zum Schutz der Kleinanleger:innen zu implementieren. Unter anderem könnte im Zuge dessen auch eine Art “Eignungstest” für Kund:innen eingeführt werden.
  • Privatanleger:innen seien “irrational vergesslich”, was die Risiken beim Handeln von Kryptowährungen angehe, meint Menon.
  • Bis Oktober plant die MAS, die Öffentlichkeit und Industriepartner für entsprechende Regulierungen zu konsultieren.
  • Das einstige “Krypto-Paradies” fährt schon seit längerer Zeit einen strengeren Kurs bezüglich Bitcoin und Co. Mehr dazu erfahrt ihr hier.
Du willst Tezos (XTZ) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Tezos (XTZ) kaufen kannst.
Tezos kaufen