Visa im Krypto-Rausch Bitcoin-Karten kommen nach Down Under

Schlagzeile
Anton Livshits

von Anton Livshits

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Teilen
Ein Bitcoin liegt auf einer Visa-Karte

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC62,572.00 $ -1.24%

Die Bitcoin-Adoption schreitet auch in Down Under voran. Ein000 FinTech kooperiert dort mit Visa für eine Krypto-Karte.

Mit Bitcoin im Pub bezahlen? Australier:innen steht diese Option künftig offen. Dank einer Kooperation des Kreditkartenriesen Visa mit dem örtlichen Fintech CrytpoSpend.


Die Australian Financial Review berichtete am 14. Juli, dass die beiden Unternehmen für eine sogenannte “Zero Balance Card” übereingekommen seien. Diese Prepaid-Karte gestatte es Nutzer:innen an allen Orten, die an die Zahlungsinfrastruktur von Visa angeschlossen sind, mit Bitcoin zu bezahlen. Dabei wird kein Fiatgeld auf die Karte geladen, das Guthaben bestimmt sich unmittelbar aus dem Wert der Kryptowährungen in der zugehörigen Wallet.

Neben Bitcoin unterstützt die Karte auch Ethereum, Ripple und Bitcoin Cash. Die Funktionen sollen ab September verfügbar sein. Die australische Novatti Group kümmert sich dabei um die Herausgabe der Karte. Eine offizielle Ankündigung von Visa soll in den nächsten Tagen folgen.

Bitcoin-Karten im Trend

Andrew Grech von CryptoSpend ist überzeugt, dass die neue Bitcoin-Karte bei vielen Investoren auf Interesse stoßen wird. Die Karte biete den Australier:innen eine Möglichkeit ihre Bitcoin-Gewinne auszuzahlen, anstatt die Kryptowährung zu verkaufen:

Wir haben eine große Nachfrage nach der Karte. Wenn der Markt grün ist, könnte sich jemand entschließen einen Teil der Gewinne auszugeben. Auf der anderen Seite andere Person sagen, dass es weiter steigen wird und dementsprechend die Coins behalten. Generell haben wir mehr Ausgabenvolumen gesehen, wenn der Preis gestiegen ist.

Andrew Grech von CryptoSpend

Zahlen von Visa bestätigen, dass die Krypto-Karten im Kommen sind. Das Unternehmen gab vor Kurzem bekannt, dass in der ersten Jahreshälfte 2021 mehr als eine Milliarde US-Dollar an Umsatz über derartiges Plastik geflossen ist. Der Kartenriese baut sein Engagement in der Bitcoin-Welt deshalb kontinuierlich aus.


Teilen
Newsletter
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Weitere Schlagzeilen

CoreData ResearchStudie – ein Drittel der Superreichen interessiert an Krypto-Investments

3 Stunden

Gründe für und gegen Krypto-Investments: Das sagen die Superreichen laut aktueller Studie.


In einer Studie, die im Juni/Juli 2021 von der Forschungsagentur CoreData Research durchgeführt wurde, befragten die Forscher:innen 600 professionelle Investor:innen in Europa, die insgesamt ein Vermögen verwalten, das größer als 400 Milliarden Euro ist. Dabei handelt es sich um Akteure aus den Bereichen Wholesale, Finanzberatungsunternehmen, Vermögensverwalter:innen und Family-Offices. Es ging um Gründe für oder gegen das Anlegen in Kryptowährungen, die Zunahme von risikoreicheren Produkten und die Informationslage der Kund:innen. Auftraggeberin war die WisdomTree Investment, Inc. Gesellschaft. Dabei handelt es sich um einen Produktsponsor von Exchange Traded Funds (ETF) und Exchange Traded Products (ETP).

Deutschland: Ursachen dagegen und Gründe dafür

Deutsche professionelle Investor:innen erklärten, dass das stärkste Argument für die fehlende Allokation in Kryptowährungen als Kapitalanlage die Volatilität (34 Prozent) des Krypto-Bereiches sei. 33 Prozent nannten als Grund den Mangel an Regulierung, während 29 Prozent die Ursache im fehlenden Vertrauen in die digitalen Währungen sieht. Trotzdem sagt über die Hälfte dieser Gruppe (55 Prozent), dass die Nachfrage nach risikoreicheren Investments seit Beginn der Covid-19-Pandemie gestiegen sei. Ein Drittel (32 Prozent) sieht das anders – in ihren Augen ist die Nachfrage gleich geblieben.

In Deutschland sind fast die Hälfte (45 Prozent) der Berater:innen überzeugt, dass “digitale Assets aufgrund der niedrigen Korrelation als Diversifikation im Portfolio genutzt werden können”. Dazu glauben 20 Prozent, dass die Renditen, die mittels Kryptowährungen erreicht werden können, über dem Marktdurchschnitt liegen. So hätten vier von fünf der professionellen Investor:innen mit ihren Kunden über eine Krypto-Investition gesprochen. Darüber hinaus würden 29 Prozent der Kund:innen beabsichtigen, unabhängig von den Berater:innen in Krypto zu investieren.

Europäische professionelle Investor:innen

Insgesamt, so die Studie, hätte das Bewusstsein über digitale Assets als auch die Investitionen in die Anlageklasse in den vergangenen Jahren zugelegt. Darüber hinaus seien viele der professionellen Investor:innen mit der Rolle in Portfolios von digitalen Assets vertraut. In der gesamten Gruppe der Befragten finden 34 Prozent eine Allokation in Kryptowährungen von ein bis zwei Prozent “angemessen”. Dabei stimmen auch 47 Prozent dafür, dass die Nachfrage in risikoreichere Investments zugenommen hätte seit dem Beginn der Pandemie. Mögliche Gründe dafür könnten die steigende Inflation oder die niedrigen Zinsen sein.

++ NFT Newsticker ++Coinbase verlost Bored Ape NFT #4609 für Registrierung auf eigener Plattform

3 Stunden

War es zum Jahreswechsel noch der DeFi-Space, der die Nachrichtenlage des Kryptomarktes beherrschte, sind es seit geraumer Zeit nun Non-fungible Token (NFT), über die täglich neue News erscheinen. Im NFT-Newsticker widmen wir uns der Sparte und berichten immer aktuell über die Entwicklungen.

26.10.2021 – 18:05
Marlene MüllerMarlene Müller
Coinbase verlost Bored Ape NFT #4609 für Registrierung auf eigener Plattform

Die Krypto-Handelsplattform Coinbase verkündete zuletzt auf Twitter und Facebook, dass alle, die gewisse Bedingungen erfüllen und sich dazu für die kostenlose Coinbase Wallet registrieren, die Chance auf den Bored Ape Yacht Club NFT #4609 haben. Dieser Versuch, Neukund:innen anzuwerben, gilt jedoch nur noch bis heute Abend. Mit der Wallet können Coinbase Nutzer:innen über 500 verschiedene Token, digitale Kollektionen (NFT) und Schlüssel sicher verwahren. 

Das aktuelle Gebot für den BAYC #4609 steht auf Opensea aktuell bei mit 32,583 wETH, Gegenwert zum Zeitpunkt des Schreibens 136.678,84 US-Dollar. 

Ein überraschender Schritt, denn zuletzt hat das Unternehmen bekannt gegeben, ihre eigene NFT-Handelsplattform in Zukunft an den Start zu bringen. Für diese konnten sich Interessierte bislang nur registrieren – Geschenke gab es dafür keine. 

25.10.2021 – 10:35
Marlene MüllerMarlene Müller
Ungewöhnliche Auktion bringt NFT-Künstler Millionen ein

In einer Auktion der neuesten 100-Werke-Kollektion Incomplete Control vom digitalen Künstler Tyler Hobbs sind 1.800 ETH (zum Zeitpunkt des Schreibens: 7.506.576,00 US-Dollar) für 50 “Golden Token” gezahlt worden. Mit diesen Token erhielten die Investierenden die Eigentumsrechte an den NFT-Kunstwerken der Kollektion. Dabei sind die Token und NFT jeweils durchnummeriert und referenzieren aufeinander.

Diese Auktion beinhaltete einige ungewöhnliche Elemente. Einerseits wird die Kollektion Incomplete Control erst im Dezember 2021 geprägt. Das heißt, die Auktionär:innen zahlten am 22. Oktober über 7 Millionen US-Dollar, ohne zu wissen, was sie in Zukunft dafür bekommen würden. Andererseits verlief die Versteigerung nicht nach der traditionellen Methode der Höchstbietenden. Stattdessen startete jeder Token mit einem Wert von 500 ETH. Dieser sank (sofern keiner zuschlug) alle 5 Minuten in nicht linearen Intervallen bis zu einem Endpreis von 5 ETH. Insgesamt war die Auktion in 90 Minuten vollendet.

Die restlichen 50 Token, mit denen man die NFT-Kunstwerke erhält, werden nach dem Zufallsprinzip an 50 Wallets verteilt, die entweder bereits NFT aus der vergangener NFT-Serie Fidenza oder des CryptoCitiziens NFT-Projekts halten. Diese bekommen mit der Auswahl die Möglichkeit, für 15 ETH den angebotenen Token zu erwerben.

22.10.2021 – 16:15
Marlene MüllerMarlene Müller
Homerun für NFT-Unternehmen Candy Digital

Der Wert des NFT-Unternehmens Candy Digital wurde in der Serie-A-Finanzierungsrunde auf 1,5 Milliarden US-Dollar geschätzt. Zusätzlich gibt es 100 Millionen US-Dollar, um die Produktpräsenz zu erweitern, kreative Fähigkeiten auszubauen und das NFT-Angebot von Candy Digital besonders im Sportmarkt zu erweitern. Damit nimmt Candy Digital die Konkurrenz mit Unternehmen wie Dapper Labs (NBA, NFL) und Sorare (Bundesliga) auf.

Candy Digital wurde unter anderem von Michael Robin, Mike Novogratz und Gary Vaynerchuk gegründet. Aktuell kann das Unternehmen Partnerschaften mit dem Race Team Alliance und einigen College Athleten vorweisen. Darüber hinaus fungiert es als das NFT-Ökosystem der Major League Baseball.

Die NFT von Bo Chapman Nix und Co. können über die Website offiziell lizenzierte NFTs gekauft, getauscht und geteilt werden. Das wertvollste Sammlerstück, das die Plattform bislang verkaufte, war der Los Angeles Dodgers World Series Champions Ring als NFT, für 95.000 US-Dollar.

22.10.2021 – 09:38
Marlene MüllerMarlene Müller
NFT-Bunnies der Playboy Group ermöglichen exklusive Zugänge

Nun mischt auch die PLYB Group, Inc. im NFT-Space mit: 

Die Besitzer des Lifestyle-Magazins Playboy veröffentlichen am 24. Oktober planmäßig 11.953 einzigartige auf Ethereum basierende Bunny-Avatare, die sogenannten “Rabbitars”. Diese Anzahl orientiert sich der Pressemitteilung vom 20. Oktober zufolge am Gründungsjahr: 1953.  

Der Startpreis für jeden 3D-animierten Avatar liegt bei 0,1953 ETH. Mit dem Erwerb eines NFTs sichert man sich laut Playboy eine Art Schlüssel, mit dem man Zugang zu einem online Playboy-Club erhält. Dieser beinhalte die Zugänge zu exklusiven Events, Inhalten und dem Fan-Shop. 

Zunächst können nur Investor:innen die Avatare erwerben, die auf einer Whitelist stehen. Ab dem 26. Oktober werden auch zwei öffentliche Verkäufe gegen US-Dollar oder ETH ermöglicht.

Nur um so manch einem eine mögliche Verwirrung zu ersparen: Die Avatare zeigen animierte Hasen, keine leicht-bekleideten Frauen.

21.10.2021 – 17:31
Marlene MüllerMarlene Müller
Wu-Tang Clan: Seltenstes Album der Welt jetzt als NFT

Der Wu-Tang Clan protestierte einst gegen sinkende Preise in der Musikindustrie, indem sie das Album “Once Upon a Time in Shaolin” als einmaliges Exemplar aufnahmen. Es handelt sich dabei um das teuerste jemals verkaufte Album, welches bis 2103 nicht kommerziell veröffentlicht werden darf.
Jenes ist im September in seiner physischen Form für vier Millionen US-Dollar aus den Händen der US-Regierung in den Besitz der PleasrDAO (Decentralized Autonomous Organization) gewandert. Die 74 Mitglieder der Organisation teilen sich den physischen Gegenstand und haben dazu passend nun einen NFT geprägt.
Die PleasrDAO ist ein Kollektiv, das bereits in der Vergangenheit Aufmerksamkeit dadurch erhielt, dass sie das ursprüngliche Doge-Meme-NFT fraktionierten und verkauften. Gleichermaßen sind sie die Besitzer:innen des “Stay-Free”-Kunstwerks von Edward Snowden.

21.10.2021 – 11:55
Marlene MüllerMarlene Müller
NFT-Preise von horrend bis günstig

Während die Altcoin-Kurse neue Allzeithochs erreichen, geht es auch in der NFT-Welt steil bergauf. Ob auf OpenSea, Zora,  dem Binance NFT-MArktplatz oder zukünftig auch dem von Coinbase: Überall tummeln sich online Interessierte, die auch etwas vom neuen Hype abbekommen wollen. Außer bei den NFTs von US-Starköchin Martha Stewart auf der Plattform Opensea. Ihre Halloween-Kollektion “FreshMint”, die sie höchstselbst im Gruselkostüm oder geschnitzte Kürbisse zeigen, hat bis jetzt kein einziges Gebot gesehen.

Dieses Problem hat weder Coinbase, noch eine Person namens richerd. Die Coinbase NFT-Plattform ist noch nicht einmal live und hatte bereits 48 Stunden nach Bekanntgabe 1,1 Millionen auf der Warteliste. Jetzt wurden die ersten vier NFT-Künstler:innen bekannt gegeben, die auf der Plattform ihre Werke veröffentlichen sollen. Darunter Ponderware, der Schöpfer der Moon Cats und Forgotten Runes Wizards Cult, die mit ihren Zauberen ebenfalls berühmt wurden.

richerd erreichte jüngst Bekanntheit im Netz, da er trotz eines Angebots über 2.500 ETH (das entspricht zur Zeit des Schreibens 10.457.800,00 US-Dollar) den Verkauf des CryptoPunks #6046 seine “digitale Identität” aufgrund des persönlichen “sentimentalen” Werts ausgeschlagen hat – selbst eine Milliarde US-Dollar würden ihm seiner Meinung nach nicht genügen, um sich von seinem liebgewonnenen NFT zu trennen.

Auf solch hohe Summen hofft auch Grundeinkommen-Ikone Andrew Yang in einer Auktion, die bis zum heutigen Abend läuft Der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat möchte über eine NFT-Kooperation mit Bankless seine Forward Partei finanzieren. Diese soll dafür sorgen, dass das “dysfunktionale Duopol” der politischen Lager in den USA reformiert wird.

14.10.2021 – 08:37
Paol HergertPaol Hergert
Recur und ViacomCBS mit gemeinsamem NFT-Projekt

Erst kürzlich konnte das Krypto-Start-up Recur eine geglückte Investmentrunde in Höhe von 333 Millionen US-Dollar verkünden – angeführt von dem milliardenschweren Hedgefondsmanager Steve Cohen. Nun hat das Start-up Pläne mit dem US-Medienriesen ViacomCBS bekannt gegeben, wie das Portal “TheBlockCrypto” berichtet.

Demnach plant Recur, NFT auf Basis der zu ViacomCBS gehörigen Marken herauszubringen. Zu diesen Marken gehören Fernsehsender wie CBS (NCIS, The Big Bang Theory, How I Met Your Mother), MTV, Nickelodeon (SpongeBob, iCarly), Showtime (Homeland, Dexter), Comedy Central (South Park, Futurama, Chappelle’s Show) und Channel 5, aber auch Filmstudios wie Paramount Pictures (Titanic, Transformers, Shrek, Mission: Impossible).

Ob NFT Fans sich nun schon bald über einen digitalen Kenny oder Patrick freuen können, oder sich Recur zunächst an anderen Marken abarbeitet, bleibt abzuwarten – Auswahl hat das Krypto-Start-up jedenfalls genug.

12.10.2021 – 10:35
Marlene MüllerMarlene Müller
Parteispenden via NFT: Kaufe deinen Politiker

Der amerikanische Online-Marktplatz FrontRow, macht das Sammeln von NFT nun offiziell politisch. In einer Pressemitteilung gab das Unternehmen ihre Zusammenarbeit mit den Demokraten aus Texas bekannt.

In den Augen von Parker Butterworth, Mitbegründer des Marktplatzes, markieren die NFT einen “Wendepunkt für die Zukunft der politischen Spendenaktionen”. Ziel des Verkaufs der NFT, die pixelige Gesichter von Demokraten zeigen, ist zum einen Spendengelder für Kanditat:innen zu sammeln. Zum anderen soll damit die Werbetrommel für die demokratische Partei gerührt werden. Als Mittel der Wahlkampffinanzierung dürfen diese NFT nicht anonym erworben werden. Die Gesetze der USA geben vor, dass die Unterstützenden namentlich nachvollziehbar sein müssen.

FrontRow gibt darüber hinaus an, mit seiner Blockchain-Plattform klimaneutral zu sein. Deswegen wird das Unternehmen eigenen Angaben zufolge einen Teil der Einnahmen in Klima-Projekte spenden.

08.10.2021 – 12:43
Marlene MüllerMarlene Müller
Europäisches Auktionshaus NIFTEE startet mit NFT-Cro-Maske

Die Gründer:innen der NFT-Plattform NIFTEE möchten amerikanischen Pendants wie OpenSea die Stirn bieten. Das frisch gegründete Unternehmen plant, als digitales Auktionshaus in Zukunft handerlesene Kunstwerke der Popkultur zu versteigern. Erwerben lassen sich die Arbeiten mittels Kryptowährungen und Euro.

Als erste NFT wurden am 7. Oktober vier unterschiedliche Masken des deutschen Rappers Cro versteigert – die Auktionen laufen noch bis Ende nächster Woche. Dabei handelt es sich um 3D-Modelle mit einem Startwert von 1.000 Euro. Ab dem 14. Oktober folgt das NFT-Original des Songtexts “King of Rap” von Kool Savas. Auch Comedian Kaya Yanar stellt die Versteigerung von NFT in Aussicht. Bestätigt ist dies aber noch nicht. NIFTEE betont, dass sie unter Kunstwerken gleichermaßen Songs, Bilder, Gegenstände und vieles mehr verstehen.

Die Hälfte der Einnahmen möchte das Unternehmen an ökologische Zwecke wie zum Beispiel atmosfair spenden.

06.10.2021 – 16:05
Marlene MüllerMarlene Müller
1.000 ETH für nen Frosch ohne Hose

Eines der ersten Comics um den politisch stark aufgeladenen Frosch Pepe hat nun für 1.000 ETH auf OpenSea den Besitzer gewechselt.
Der NFT zeigt Pepe (den Frosch) in einem sechsteiligen Comicstrip, wie er mit heruntergelassener Hose uriniert. Als er im Verlauf des Comics darauf angesprochen wird, antwortet er im Pepe-typischen Stil, “feels good man”. In der Vergangenheit wurden die Comics und Bilder häufig auf 4chan und Reddit geteilt. Entworfen wurde der Frosch von Matt Furie in Los Angeles. Seitdem gab es schon mehrere Versuche die Comics und Bilder um den 2005 entwickelten Grünen, mit Wasserzeichen zu schützen. Für Furie jedoch bedauerlicherweise erfolglos.
Der grüne Frosch ist immer wieder als rassistische Version aufgetaucht. Darüber hinaus wurde er in den USA 2016 beim Wahlkampf zum Social-Media-Zeichen Donald Trumps. In Deutschland ist der Pepe auch zum Zeichen der identitären Bewegung geworden. Diese werden von Medien häufig als rechtspopulistische Strömung bezeichnet.

Auf der anderen Seite wandelt sich das Image des Froschs dieser Tage. So setzte beispielsweise auch die Hongkonger Demokratiebewegung auf Pepe – und die hat mit Alt-right herzlich wenig zu tun.

05.10.2021 – 14:38
Marlene MüllerMarlene Müller
Anti NFT Post auf Twitter wird zum lohnenden NFT

Kann man sagen das ist Karma?

Lauren Walter machte sich auf Twitter darüber lustig, dass sie mittels einer simplen Hacker-Technik eine NFT Kollektion im Wert von acht Billionen US-Dollars gestohlen hätte. Daraufhin sammelte sie eine Menge Kommentare von verärgerten und verwunderten NFTlern. Sie reagierte darauf mit einem leicht genervten Statement: “An alle NFT-Leute die sauer darüber sind: mir ist das egal, ich habe einen richtigen Job.”

Diesen Verlauf haben nun mindestens zwei Personen als NFT-Sammlerstücke auf Opensea hochgeladen. Unter dem Namen Have fun staying poor und The Biggest Clown # 20 sind die beiden NFT zu finden. Für ersteres wurde bereits ein Angebot in Höhe von 1,5 ETH abgegeben. Das sind zum Zeitpunkt des Schreibens immerhin 5173,47 US-Dollar.

04.10.2021 – 10:28
Marlene MüllerMarlene Müller
Großmeister auf der Blockchain: Schachzüge als NFT

Die Meltwater Champion Chess Tour möchte die ikonischen Momente der online stattgefundenen Schnellschachmeisterschaft als NFT herausgeben. Seit November 2020 haben sich die Schachspielenden gemessen. Nun wurde Großmeister Magnus Carlsen (SWE) zum Sieger gekrönt.

Die besonderen Züge dieser Veranstaltung sollen nun auf der Ethereum-Blockchain “geprägt” werden. Dabei werden die Sammelstücke in Zusammenarbeit von Schachkennern, Grafikdesignern, 3D-Künstlern und der Play Magnus Group von erstellt. Jedes dieser Schach-NFT lässt sich auf der Plattform chesschamps.io mittels ETH oder wETH zum Kauf erwerben oder zum Tauschen freigeben.

Zu den erwerbbaren Stücken gehört die Trophäe des Turniers und unterschiedliche Serien. Diese beinhalten zum Beispiel die überraschendsten Züge und Opferungen innerhalb der Spiele als Pakete in verschiedenen Visionen (Gold, Silber und Bronze).

Allgemein hat die Schach-Community in den letzten Jahren begonnen, sich mit dem Nutzen der Blockchain-Technologie für Online-Events auseinanderzusetzen. Ziel sei es dabei besonders Schummeln zu unterbinden.

01.10.2021 – 10:42
Marlene MüllerMarlene Müller
Musik, Superhelden, Football-Momente und Stoner Cats: NFT on fire

Die NFT-Projekte überschlagen sich: Es haben sich die Gerüchte bestätigt, dass die NFL zusammen mit Dapper Labs NFT von den Highlight-Momenten der Sonntagsspiele erstellen möchte. Angeblich sollen diese in unbestimmter Zukunft von allen Clubs und Spielern kurz nach den Football-Matches zur Verfügung gestellt werden.

Doch für NFT-Fans kommt eine gute Nachricht häufig nicht allein: Der Comic Riese DC (WarnerMedia) plant im Rahmen ihres DCFanDome Events am 16. Oktober eine Reihe von kostenlosen NFT an registrierte Teilnehmer:innen auszuschütten. Dabei zeigen die NFT auf Ethereum Comic Heft Covers von Superhelden wie Batman, Superman oder Wonder Women.

Wer alternativ ein kostenloses NFT von Stoner Cats haben möchte, muss schon etwas mehr leisten. Die an eine Zeichentrickserie gebundenen NFT (Ethereum) um Mila Kunis, Ashton Kutscher und Vitalik Buterin hat zwei Synchronsprecher:innen Rollen ausgeschrieben. Dabei winkt als Belohnung für die Gastsprecher:innen als “Employee” oder “Delivery Guy” eine Schauspielgutschrift auf IMDb und ein kostenloser NFT von einem künftigen Stoner Cats Drop. Die erste 10.420 Stücke-reiche Sammlung war im Juli binnen 35 Minuten ausverkauft.

Doch auch Cardano lässt von sich hören: Charles Hoskinson gab zuletzt bekannt, dass er zusammen mit dem EDM-DJ Paul Oakenfold ein tokenisiertes Album auf Cardano veröffentlichen möchte. Das Album ist Teil des NFT-Projekts Starship Universe, das von dem Musikunternehmen Alon Shulman betrieben wird.

 

 

 

Das sind die teuersten NFT aller Zeiten

Newsticker Bitcoin ETFBlockFi und Neuberger Berman schließen sich für weiteren Krypto-ETF zusammen

7 Stunden

Nach langer Wartezeit erobern Bitcoin ETF nun auch die USA. In unserem Newsticker könnt ihr die Entwicklungen in Übersee dabei live mitverfolgen.

26.10.2021 – 14:17
Marlene MüllerMarlene Müller
BlockFi und Neuberger Berman schließen sich für weiteren Krypto-ETF zusammen

Das Krypto-Lending Unternehmen BlockFi hat am 25. Oktober seine Partnerschaft mit der Investmentverwaltungsgesellschaft Neuberger Berman bekannt gegeben. In Zukunft soll die fusionierte, separate Unternehmenseinheit BlockFi nb LLC für die Entwicklung und den Vertrieb von Krypto-Asset-Produkten zuständig sein. Diese beinhalten nach Aussagen der Pressemitteilung “ETF und andere traditionelle Angebote”.

Greg Collett, Präsident der BlockFi nb LCC erklärt: “Wir beobachten einen deutlichen Stimmungsumschwung gegenüber digitalen Vermögenswerten bei den Anlegenden und wir sind der Meinung, dass digitale Vermögensgegenstände in modernen Portfolios berücksichtigt werden sollten.”

In der Pressemitteilung heißt es weiter, dass durch die Partnerschaft “kostengünstige und bequeme Zugänge” zu den digitalen Vermögenswerten über die Broker-Accounts der Anlegenden geschaffen werden sollen. Die Bitcoin-ETF von Proshares und Valkyrie haben einen Kostensatz von 0,95 Prozent. Erwartet wird, dass VanEck den nächsten ETF mit 0,65 Prozent Kostensatz an die New Yorker Börse bringt. 

Ob der ETF von BlockFi nb LCC wirklich günstiger sein wird, wird sich erst in Zukunft zeigen. Noch wartet BlockFi auf die Zulassungs-Entscheidung der amerikanischen Regulierungsbehörde SEC. Diese wird jedoch vor dem 7. Dezember erwartet.

25.10.2021 – 12:09
Marlene MüllerMarlene Müller
Valkyrie Bitcoin-ETF erzielt 78 Millionen US-Dollar Handelsvolumen

Der Bitcoin Strategy ETF von Valkyrie ist am vergangenen Freitag, dem 22. Oktober, erfolgreich gestartet. Zwar durfte das zweite amerikanische Bitcoin-Wertpapier nicht mit dem geplanten Tickersymbol BTFD (“Buy the fucking dip”) an die Börse gehen, aber auch als BTF erfüllte es die Erwartungen. Wie der ETF-Analyst von Bloomberg, Anthony Rayar, twitterte, zeugen die Kennzahlen des Tages davon, dass eine “starke und beständige Nachfrage” an Bitcoin-ETFs gezeigt wird.

Der BTF erzielte auf der NASDAQ am 22. Oktober ein Handelsvolumen von etwa 78 Millionen US-Dollar. Dabei handelten die Anleger:innen mit etwa 3,1 Millionen Wertpapieren. Der Kurs des zweiten amerikanischen ETFs eröffnete mit 25,5 US-Dollar und schloss mit 24,3 US-Dollar. Im Vergleich dazu eröffnete der “echte” Bitcoin-Kurs den Tag mit 62.195,44 US-Dollar und verabschiedete sich mit 60.716,61 US-Dollar.

Investor:innen hätten folglich einen kleineren Verlust erzielt, hätten sie mit “echten” Bitcoin und nicht mit dem ETF gehandelt. Der Unterschied zwischen den Bitcoin-Werten betrug nämlich nur etwa 2,37 Prozent, während der ETF einen Verlust von 4,71 Prozent auswies.

 

21.10.2021 – 16:30
David ScheiderDavid Scheider
BTFD: Valkyrie Bitcoin ETF geht am Freitag an den Start

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Bereits für den morgigen Freitag (22. Oktober) ist Berichten zufolge der nächste ETF Launch angesetzt. Treffen diese zu, geht mit dem Valkyrie Bitcoin Strategy ETF um 15:30 Uhr deutscher Zeit der zweite Indexfonds mit Bitcoin-Fokus in den USA an den Start. Das schreibt ETF-Experte Eric Balchunas auf Twitter. Genau wie der ProShares Bitcoin Strategy ETF, der am Dienstag, dem 19. Oktober den Handel aufnahm, zieht auch der Valkyrie ETF Bitcoin Futures als Basiswert heran.

Der ETF wird unter dem Ticker $BTFD handeln und leistet damit einen Fingerzeig in Richtung Meme Culture. BTFD steht für “Buy the fucking Dip“, ein Meme, das Hodler bei BTC-Kurskorrekturen zum Nachkaufen animieren soll.

20.10.2021 – 18:32
Daniel HoppmannDaniel Hoppmann
Bitcoin ETF: Handelsstart für VanEck ab kommender Woche

Der Stein gerät in den USA so langsam ins Rollen. Nachdem der Bitcoin Strategy ETF von ProShares am Dienstag seine historische Premiere feierte, steht nun das nächste Listing an der New York Stock Exchange (NYSE) fest. Diesmal handelt es sich um den Future-basierten Bitcoin ETF von VanEck. Das geht aus einem Antrag hervor, der der Securities and Exchange Commission (SEC) vorliegt.

Der genaue Handelsstart steht dabei noch nicht fest. Im Antrag ist von einem Zeitpunkt nach dem 23. Oktober die Rede. Ein Listing am kommenden Montag ist daher wahrscheinlich. Sollte nun kein anderer Anbieter dem New Yorker Investmentunternehmen zuvorkommen, wäre es der zweite Future-basierte Bitcoin ETF in den USA.

20.10.2021 – 15:30
David ScheiderDavid Scheider
Bitcoin ETF im Fokus: Der BTC-ECHO Podcast meldet sich zurück

Pünktlich zum Bitcoin-Allzeithoch meldet sich der BTC-ECHO Podcast mit einem Knallerthema nach langer Abstinenz zurück. Sven und David sprechen über Chancen, Risiken und Nebenwirkungen des ersten zugelassenen Bitcoin ETF in den USA.

Warum sich der Bitcoin ETF nur bedingt für Kleinanleger eignet, wie er jedoch dennoch einen gigantischen Stein ins Rollen bringen könnte und was uns nun im Krypto-Space bevorsteht, könnt ihr euch hier anhören.

BTC-ECHO Podcast

 

20.10.2021 – 00:00
David ScheiderDavid Scheider
Bitcoin ETF: Erster Handelstag schreibt Börsengeschichte

Damit war es der erfolgreichste ETF-Start in der New Yorker Börsengeschichte. Die Durchschlagskraft des Futures-basierten ETF zeigt die Bedeutung, die Bitcoin als neue Assetklasse im traditionellen Finanzsektor einnimmt.

19.10.2021 – 15:45
David ScheiderDavid Scheider
Grayscale will Bitcoin Trust (GBTC) zu ETF konvertieren

Grayscale hat am heutigen Dienstag, dem 19. Oktober, einen Antrag bei der SEC eingereicht, nach dem der Bitcoin Trust in einen ETF konvertiert werden soll. Anders als der heute lancierte ProShares Bitcoin Strategy ETF soll der Grayscale ETF als Basiswert den Spot-Preis von Bitcoin nachbilden. Der ETF soll den Ticker BTC tragen.

Mit einem Volumen von 40 Milliarden US-Dollar ist der Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) der größte BTC-Fonds der Welt. Nach Angaben von bitcointreasuries.org hält Grayscale 654.885 BTC oder 3,1 Prozent der gesamten Bitcoin-Umlaufmenge.

19.10.2021 – 15:30
David ScheiderDavid Scheider
Historisch: Erster Bitcoin ETF nimmt Handel auf

Es ist ein historisches Ereignis: Seit dem 19. Oktober um 15:30 Uhr unserer Zeit ist erstmals ein Bitcoin ETF an einer Wertpapierbörse handelbar. Mit dem ProShares Bitcoin Strategy ETF (Ticker: BITO) können Anlegerinnen und Anleger von nun an ein verbrieftes Investmentprodukt mit Bitcoin Futures als Basiswert an der New Yorker Börse (NYSE) handeln.

In den ersten 20 Minuten Handelszeit zeigte sich sodann auch die Bedeutung des ETF für die Finanzwelt. Mit einem Handelsvolumen von 280 Millionen US-Dollar notiert der ETF bereits in  der Top-15 der erfolgreichsten Börsen-Launches an der NYSE – und hat bereits mehr umgesetzt als seinerzeit der Gold-ETF.

Zunächst sprang der Kurs des ETF in die Höhe, musste wenige Minuten später aber korrigieren und notiert bis Redaktionsschluss bei 40,83 US-Dollar.

BITO

19.10.2021 – 15:01
Daniel HoppmannDaniel Hoppmann
Invesco zieht Bitcoin-ETF-Antrag zurück

Paukenschlag in den USA. Nachdem heute der Future-basierte Bitcoin ETF von ProShares den offiziellen Handelsstart feierte, zieht die Investmentgesellschaft Invesco Ltd. ihren Antrag zurück. Gegenüber Bloomberg sagte ein Unternehmenssprecher:

“Wir haben beschlossen, den Launch eines Future-basierten Bitcoin ETF in nächster Zeit nicht weiterzuverfolgen.”

Stattdessen wolle man weiter mit seinem Partner Galaxy Digital zusammenarbeiten, um Investoren ein “umfassendes Produktangebot in diese transformative Anlageklasse” zu bieten. Dazu gehöre auch die Entwicklung eines physisch gedeckten Bitcoin ETF, so Invesco. Wann ein solches Produkt auf den Markt kommen wird, ließ das Unternehmen offen.

Invesco gehörte zu den ersten Antragstellern, die die Securities and Exchange Commission (SEC) um die Genehmigung eines Bitcoin ETF ersuchten. Die jetzige Kehrtwende wird daher mit Verwunderung am Markt wahrgenommen.

18.10.2021 – 17:03
Daniel HoppmannDaniel Hoppmann
Bitcoin ETF: Handelsstart steht fest

Lange musste der Krypto-Space darauf warten, nun ist der Moment gekommen. Der erste Bitcoin ETF wird in den USA offiziell am 19. Oktober an den Start gehen. Das verkündete ProShares in einer Unternehmensmitteilung. Bereits heute Morgen kursierten Gerüchte über die Aufnahme der Handelsaktivitäten, nachdem das Investmentunternehmen zuvor eine aktualisierte Prospektversion bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht hatte.

Der Bitcoin Strategy ETF (BITO) werde einen Zugang für eine Vielzahl von Investoren bieten, die über konventionelle Finanzwege am Kursverlauf von Bitcoin profitieren wollen, meint ProShares CEO  Michael L. Sapir.

Auf Twitter löst die Nachricht derweilen Euphorie aus.

Warnung vor BetrugYouTube: Hacker kapern Kanäle und nutzen sie für Krypto-Scams

14 Stunden

Verschiedene YouTube-Kanäle wurden von russischen Hackern angegriffen, umbenannt und für Livestreaming von Krypto-Betrug genutzt, so ein Google-Bericht.

Ein neuer Bericht der Threat Analysis Group (TAG) von Google hat eine laufende Phishing-Kampagne gegen YouTuber aufgedeckt. Dahinter stecken ominöse Kanäle, die Kryptowährungsbetrug betreiben. Die TAG führt die Angriffe auf eine Gruppe von russischen Hackern zurück. Diese wurden in einem russischsprachigen Forum rekrutiert. Sie kompromittieren den Kanal des Urhebers, indem sie ihm gefälschte Kooperationsmöglichkeiten anbieten. Sobald die YouTube-Kanäle gekapert sind, werden sie entweder an den Meistbietenden verkauft oder zur Verbreitung von Kryptowährungsbetrug verwendet.

Die Hacker setzten dafür ein bestimmtes Verfahren von Cookie-Diebstahl ein. Auch als “Pass-the-Cookie-Attack” bekannt, ist es eine Session-Hijacking-Technik. Sie erschleicht sich den Zugriff auf Benutzerkonten mit den im Browser gespeicherten Session-Cookies.

Diese Methode gibt es zwar schon seit Jahrzehnten, hat kürzlich aber laut Google ein echtes “Revival” erlebt. Laut den Sicherheitsexperten könnte ihr Wiederaufleben in der Hacker-Szene darauf zurückzuführen sein, dass sich die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) immer mehr durchsetzt. Diese erschwert einen Missbrauch und verlagert den Fokus der Angreifer daher auf Social-Engineering-Taktiken.

Sobald die Zielperson dem Deal zustimmte, wurde eine als Software-Download-URL getarnte Malware-Landingpage […] verschickt. Wir konnten etwa 15.000 Konten von Akteuren identifizieren, die meisten Konten hatten sie speziell für diese Kampagne erstellt

, heißt es in dem Google-Dokument. Das Unternehmen hat jedoch Tools implementiert, die zur Erkennung und Blockierung von Phishing- und Social-Engineering-E-Mails, Cookie-Diebstahl und Krypto-Scam-Livestreams dienen sollen. Damit sei es gelungen, das Volumen der Gmail-Phishing-E-Mails seit Mai 2021 um 99,6 Prozent zu verringern.