Zum Inhalt springen

Angreifer nutzen Sicherheitslücke Bitcoin-Automaten gehackt

Bitcoin-Automaten des weltweit zweitgrößten Krypto-ATM-Anbieters wurden gehackt. Einzahlungen landen auf den Wallets der Angreifer.

Moritz Draht
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

  • Die Server von Bitcoin-Geldautomatenhersteller General Bytes wurden durch eine Schwachstelle in der Software kompromittiert.
  • General Bytes zufolge nutzte der Angreifer “eine Sicherheitslücke in der CAS-Administrationsschnittstelle”. Durch Änderungen an den Einstellungen wurden alle eingezahlten Gelder auf die Wallet-Adresse des Hackers überwiesen.
    • Wie viele Automaten betroffen sind und wie hoch der Verlust ist, ist bislang unklar.
    • Betreibern wird ein Server Upgrade empfohlen.
    • Ein Unternehmenssprecher von Kurant bestätigte gegenüber BTC-ECHO, dass “keine Kunden in Österreich, Deutschland, Griechenland und Spanien davon betroffen waren”.
    • “Trotz der vom Hersteller kommunizierten unklaren Tragweite der Sicherheitslücke gibt es keine Anzeichen, dass auch nur ein einziger Kunde von Kurant betroffen wäre“, so Stefan Grill, Geschäftsführer der Kurant GmbH, in einer Presseerklärung.
Du willst Bitcoin (BTC) kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter, bei denen du in wenigen Minuten Bitcoin kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.