30 Prozent auf Transaktionen Apple erlaubt NFT-Verkäufe – gegen saftige Gebühr

Apple erlaubt den Verkauf von NFTs in seinem App-Store. Viele Start-Ups sind trotzdem unzufrieden.

Giacomo Maihofer
Teilen
Apple

Beitragsbild: Shutterstock

| Apple verlangt bei NFT-Transaktionen hohe Gebühren
  • Laut der Newswebseite The Information erlaubt Apple jetzt den Verkauf von NFTs in seinem Appstore.
  • Start-Ups müssen für ihren Service 30 Prozent Gebühren auf jede Transaktion zahlen. Das ist Standard bei Apple.
  • Im Bericht von The Information heißt es, das viele der kleinen Firmen dagegen protestieren und sogar gewisse Funktionalitäten einschränken, um so die Gebühren zu umgehen.
  • Widerstand gegen die 30-Prozent-Gebühr gibt es schon lange. Die “Fortnite”-Macher Epic Games stehen deshalb beispielsweise seit 2020 mit dem Tech-Riesen vor Gericht.
  • Meta hat vor einiger Zeit auch NFTs in seinen Apps freigeschaltet.
  • Starbucks hat ein Royalty-Programm mit NFTs aufgesetzt.
Du möchtest Polygon (MATIC) kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und bei welchen Anbietern du einfach und seriös echte Polygon (MATIC) kaufen kannst.
Polygon kaufen