SAPPHIRE 2018: Mit SAP zu weiterer Blockchain-Adaption

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen
BTC12,962.94 $ -0.19%

Auf der SAPPHIRE-Konferenz hat SAP einige blockchain-relevante Neuigkeiten bekannt gegeben. So wurde die SAP Cloud Platform Blockchain als Blockchain-as-a-Service-Plattform vorgestellt. Außerdem hat das Unternehmen die Gründung eines Blockchain-Konsortiums mit namhaften Unternehmen verkündet. 

SAP ist im Bereich Blockchain bereits seit einiger Zeit recht aktiv. BTC-ECHO hat an verschiedenen Stellen über dieses Engagement geschrieben.


Bei der diesjährigen SAPPHIRE-Konferenz, dem SAP-Event des Jahres, stellte das Unternehmen drei größere Neuerungen vor. Zum einen soll mit verschiedenen weiteren Unternehmen ein Blockchain-Konsortium gegründet werden. Noch interessanter ist, dass auf dieser Konferenz der Launch der SAP Cloud Platform Blockchain bekannt gegeben wurde.

Schließlich wurde gemeinsam mit Modum ein Vortrag gehalten, in welchem Torsten Zube von SAP und Marc Degen von Modum gemeinsam einen Use-Case vorstellen. Die Kooperation zwischen beiden Unternehmen ist im Gegenzug zu den beiden erstgenannten kein komplettes Novum, jedoch präsentieren beide Unternehmen auf der SAPPHIRE das Ergebnis ihrer Zusammenarbeit.

Alle Neuerungen haben zum Ziel, die Blockchain-Adaption in der Industrie zu unterstützen. Eine Studie von Gartner von Anfang Mai zeigte auf, dass immer noch ein Großteil der Unternehmen kein Interesse und keine Expertise zur Implementierung der Blockchain in ihrem Unternehmen besitzen.

Aus Sicht von SAP wären einfach zu implementierende Blockchain-Lösungen und eine konsortiale unternehmensübergreifende Kommunikation wichtige Schritte bei der Blockchain-Adaption.

Die Rolle des Blockchain-Konsortiums

Die Unternehmenswelt lässt sich nicht einfach als “Wir gegen alle” beschreiben. Auch wenn verschiedene Unternehmen derselben Branche oft in einem Wettbewerb stehen, existieren immer wieder Herausforderungen, denen man sich am besten gemeinsam stellt. In einer Welt mit immer vernetzteren Wertschöpfungsketten ist außerdem eine branchenübergreifende Kommunikation notwendig.

Bezogen auf die Blockchain-Technologie wird eine derartige Kommunikation und Kooperation noch notwendiger. Zum Trend der Industrie 4.0 zählt auch eine dezentrale Produktion, deren Rückgrat die Blockchain bilden kann. Zur Realisierung dieser Vision eines Netzwerks von Supply Chains benötigt es die Zusammenarbeit von verschiedenen Stakeholdern.

SAP hat deshalb ein weltweites Blockchain-Konsortium gegründet. Dieses hat zum Ziel, die Blockchain-Adaption in verschiedenen Branchen voranzubringen, indem man gemeinsame Industrie-Standards definiert. Neben SAP sind A³ by Airbus, Hewlett Packard und Intel Mitgründer dieser Initiative.

SAP Cloud Platform Blockchain: Blockchain-Dienstleistungen für Alle

Mit der SAP Cloud Platform Blockchain möchte man eine Plattform schaffen, mit der jeder SAP-Kunde die Blockchain-Technologie schnell im Unternehmen einsetzen kann. Nutzer können mithilfe dieser Plattform schnell eigene Blockchain-Applikationen schreiben oder bestehende Lösungen mit einer Blockchain erweitern.

Sowohl Hyperledger Fabric als auch MultiChain sollen als Private-Blockchain-Lösungen zur Verfügung stehen. Da SAP an einen Technologie unabhängigen Ansatz glaubt, ist geplant, weitere Blockchain-Technologien neben den zwei genannten zu integrieren.

Mit der SAP Cloud Platform Blockchain und dem gegründeten Konsortium geht das Unternehmen einen weiteren Schritt in Richtung Blockchain-Adaption.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter