Sandia Labs entwickelt Bitcoin-Tracking-Software für US-Behörden

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 1 Minute

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Teilen
U.S. Department of Homeland Security Logo

Quelle: © VIPDesign - Fotolia.com

BTC10,565.88 $ -2.86%

Das Forschungsunternehmen Sandia National Laboratories arbeitet an einem Blockchain-Analysetool, dass Strafverfolgungsbehörden ermöglichen soll illegale Bitcoin-Transaktionen aufzuspüren.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Sven Wagenknecht

Die Bestrebungen von Behörden und Staaten Bitcoin immer besser und stärker zu regulieren machen die digitale Währung für illegale Geschäfte im Dark Net immer unattraktiver. Es ist daher wenig verwunderlich, dass neue digitale Währungen mit anderen Anonymitätskonzepten, wie aktuell Monero, einen Hype erfahren. Sollte Bitcoin langfristig nicht mehr die Nummer 1 im Dark Net sein ist dies nicht unbedingt zu bedauern, da dadurch das Ansehen von Bitcoin in der Öffentlichkeit gesteigert werden kann, mit der Folge einer höheren Bitcoin-Akzeptanz und -Verbreitung.

BTC-ECHO

Englische Originalversion von Gautham via NewsBtc


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Blockchain Basics


139,00 EUR


Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint


  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany