Monero macht Bitcoin als Darknet-Währung Konkurrenz
Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Darknet

Quelle: © momius - Fotolia.com

Teilen
BTC60,009.00 $ 0.06%

[maxbutton id=”17″]

Das wachsende Interesse an der digitalen Währung sei der ausschlaggebende Grund für die Integration gewesen.


Monero erfreut sich derzeit wachsender Beliebtheit und droht Bitcoin als beliebteste digitale Währung für das Darknet den Rang abzulaufen.

Es heißt die digitale Währung wäre in Sachen Privatsphäre noch sicherer als Bitcoin. Anders als bei Bitcoin wird bei Monero für jede einzelne Transaktion eine neue Wallet-Adresse generiert. Bei Bitcoin hingegen wird eine Adresse oftmals für mehrere Transaktionen genutzt, was die Verfolgung über die öffentlich einsichtige Blockchain einfacher macht. Zudem bleiben die Transaktionen auf der Monero-Blockchain für die Öffentlichkeit unsichtbar, es sei denn man besitzt den privaten Viewkey für die Transaktion.

Die Beliebtheit von Monero wird derzeit auch durch die wachsende Akzeptanz im Darknet bestätigt. Alphabay, ein Deep Web Marktplatz der für sein Angebot an illegalen Gütern bekannt ist, bestätigte die Integration von Monero bis September 2016. Auch das Handelsvolumen von Monero geht derzeit durch die Decke – ein weiteres Indiz für die wachsende Bekanntheit.

Wie kaufe ich Bitcoin? Ratgeber und Anbietervergleich 2021

Wir erklären dir schnell und einfach wie du Bitcoin sicher und günstig kaufen kannst und worauf du dabei achten solltest!

Zum Ratgeber >>


[maxbutton id=”17″]

Die Bitcoin-Community selbst zeigt sich ein wenig erleichtert, dass Monero mittlerweile einen zunehmenden Marktanteil im Darknet als digitale Währung für sich beansprucht. Somit wird der Ruf von Bitcoin als Währung für Kriminelle vielleicht allmählich verblassen.

Tyler Moffatt von Webroot, einer Agentur Cyber-Security sagte:

“Es ist ganz logisch, dass sich ein Darknet Marktplatz für die Integration von Monero entscheidet. Die Transaktionen sind anders als bei Bitcoin nicht öffentlich einsehbar.”

Mit einem Problem hat Monero in Sachen Privatsphäre jedoch noch zu kämpfen- Die derzeit noch kleine Nutzerbasis. Transaktionen können bei dem geringen Transaktionsvolumen noch leicht identifiziert und nicht mit der Masse an Transaktionen vermischt werden. Aber auch das Problem sollte sich durch die rasante Akzeptanz der auf dem CryptoNote basierenden Protokolls bald von selbst lösen.

Wenn die Akzeptanz von Monero weiterhin so voranschreitet, werden es die Behörden sicherlich bald schwer haben Wege zu finden, die digitale Währung zu tracken.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung via Newsbtc

kryptokompass
BTC-ECHO Magazin (4/2021): Lohnt sich ein Investment in NFTs?

Das Branchenmagazin für Bitcoin und Blockchain Investoren.

Exklusive Top-Themen für ein erfolgreiches Investment:
• NFT: zwischen Hype und Substanz
• FLOW: Der neue NFT König?
• Mining richtig versteuern
• So bullish ist 2021
• Der Bundestag im Interview


Kostenfreie Ausgabe bestellen >>


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY