Roberto Escobar plant neuen Stable Coin

Quelle: Shutterstock

Roberto Escobar plant neuen Stable Coin

Kryptowährung Narcos-Style? Escobar Inc. plant den Launch eines neuen Stable Coin. Damit fordern die Escobars neben US-Präsident Donald Trump den aktuellen Marktführer Tether heraus.

Roberto Escobar, Bruder des berüchtigten kolumbianischen Drogenbarons Pablo Escobar, hat mit seinem Unternehmen Escobar Inc. einen US-Dollar-gebundenen Stable Coin herausgebracht. Die neue Währung trägt den Titel ESCOBAR und funktioniert als Ethereum-basierter ERC-20 Token. Das entsprechende White Paper veröffentlichte man am 14. Januar 2019. Die Kryptowährung mit 1:1-Bindung an den US-Dollar werde laut Escobar Inc. 2019 vollständig auf den Markt kommen und eine Million Token umfassen. Außerdem werde die Bindung an den US-Dollar über ein Unternehmen in Belize ermöglicht.

Reaktion auf Crowdfunding-Zensur

Der Ankündigung der Escobars, eine eigene Kryptowährung herauszubringen, ging die GoFundMe-Kampagne „Impeach Trump Fund – Escobar Inc & Roberto Escobar“ voraus. Diese hatte zum Ziel, 50 Millionen US-Dollar für die Amtsenthebung Donald Trumps zu sammeln. Laut Olof Gustafsson, CEO der Escobar Inc., sei die Kampagne von der Webseite genommen worden, nachdem sie in zehn Stunden bereits zehn Millionen US-Dollar gesammelt hatte. Gustafsson macht die Trump-Administration für den Shutdown verantwortlich und spricht indes von Zensur.

Ziel: Donald Trump des Amtes entheben

Weniger als einen Tag später brachte Escobar Inc. den ESCOBAR mittels ICO ins Rennen. Das erklärte Ziel des neuen Stable Coin ist einerseits, eine dezentralisierte Form des Crowdfundings zu ermöglichen, um die Amtsenthebung Donald Trumps voranzutreiben.

Weiterhin ist der ESCOBAR als Konkurrenzwährung zum umstrittenen Stable-Coin-Marktführer Tether entstanden. „Wir vertrauen USDT nicht“, so Daniel Reitberg, COO der Escobar Inc., „Wir denken, dass die Leute unsere Währung nutzen sollten, da wir einen weit besseren Sinn für Business haben als die meisten anderen Unternehmen und Roberto Escobar hunderte Milliarden Dollar über die Dauer seiner Karriere verdient hat.“ Roberto Escobar war Buchhalter und gemeinsam mit seinem Bruder Pablo Mitbegründer des Medellin Kartells in Kolumbien, welches für bis zu 80 Prozent des Drogenschmuggels in die USA verantwortlich gewesen ist.

Zweiter Krypto-Versuch der Escobar Inc.

Der ESCOBAR ist bereits der zweite Anlauf von Roberto Escobar, die US-Regierung mithilfe von Kryptowährungen herauszufordern. Denn im März 2018 brachte er den erfolglosen „Diet Bitcoin“ heraus, basierend auf der These, der Bitcoin sei CIA-gesteuert und damit zu einem plötzlichen Crash verdammt.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

eCash-Legende David Chaum will mit „Praxxis“ Satoshi Nakamotos Vision Realität werden lassen
eCash-Legende David Chaum will mit „Praxxis“ Satoshi Nakamotos Vision Realität werden lassen
Altcoins

Der eCash-Pionier David Chaum deutet an, mit Praxxis die Quadratur des Kreises geschafft zu haben: ein konsensbasiertes Netzwerk, das ohne den Energiehunger von Proof-of-Work und ohne die Zentralisierungsgefahr von Proof of Stake auskommt. Dabei soll Praxxis dezentral, hochskalierbar und diskret sein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Zwischen Theorie und Praxis: Ist Bitcoin wirklich ein antizyklisches Investment?
Zwischen Theorie und Praxis: Ist Bitcoin wirklich ein antizyklisches Investment?
Kommentar

Wer die Wirtschaftspresse in den letzten Wochen verfolgt hat, dem ist eines aufgefallen: Es wird besonders häufig das Risiko einer baldigen Rezession aufgeführt. Die makroökonomische Stimmung hat sich, nicht zuletzt durch den Handelsstreit zwischen USA und China sowie expansive Notenbankbekenntnisse, weiter eingetrübt. Aktueller denn je ist die Frage, inwiefern Bitcoin als antizyklisches Investment bei konjunkturellen Turbulenzen profitiert. Wie es um die Korrelation zwischen Bitcoin und anderen Vermögenswerten bestellt ist und ob Gold wirklich so viele Gemeinsamkeiten mit Bitcoin besitzt.

Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Tech

Die insolvente neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia scheint doch nicht alle Kundendaten verloren zu haben. Nachdem es im Mai danach aussah, als würde eine dritte Partei alle Dateien löschen, konnten die Insolvenzverwalter nun einige Daten retten. Cryptopia musste ihren Dienst nach einem massiven Hack in Januar 2019 im Mai einstellen.

Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain

Das Nonprofit-Unternehmen Kiva startet nun eine Blockchain-Plattform für die Kredit-Bonitätsprüfungen in dem afrikanischen Sierra Leone. Kiva, das in San Francisco ansässige gemeinnützige Unternehmen, könnte so die Kreditvergabe in Sierra Leone nachhaltig effektiver gestalten. Die Regierung des Landes arbeitet bei diesem Projekt eng mit Kiva zusammen.

Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Mining

Ukrainische Ermittler haben in einem staatlich geführten Atomkraftwerk Bitcoin-Mining-Equipment sichergestellt. Angestellte und Sicherheitskräfte sollen den Strom ihrer Büros genutzt haben, um Kryptowährungen zu schürfen. Dabei sollen geheime Informationen nach außen gelangt sein.

Angesagt

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: