Liechtenstein, Regulierungs-ECHO: Liechtenstein stellt die Weichen auf Blockchain

Quelle: Shutterstock

Regulierungs-ECHO: Liechtenstein stellt die Weichen auf Blockchain

Der EZB-Chefaufseher mahnt Malta zur strengeren Beachtung der Antigeldwäscherichtlinien an, während die Bitcoin-Börse Bittrex ihren europäischen Hauptsitz von der „Blockchain Island“ nach Liechtenstein verlegt. Dort erwartet Bittrex eine progressive Regulierung: Das liechtensteinische Parlament hat ihr Blockchain-Gesetz auf den Weg gebracht. Unterdessen haben Investment-Firmen in Japan einen Verband zur Regelung von Security Token Offerings gegründet. Das Regulierungs-ECHO.

Japan: Finanzunternehmen gründen STO-Vereinigung

Sechs große japanische Brokerfirmen haben die Gründung der Japan Security Token Offering Association (Japan STO Association) bekannt gegeben. Der Verband möchte Richtlinien für Security Token Offerings (STO) entwickeln. In Japan darf sich der Krypto-Sektor in einem gewissen Rahmen selbst regulieren.

Malta: EZB-Chefaufseher fordert strengere Regulierung

Der Vorsitzende des EZB-Aufsichtsgremiums Andrea Enria übt Kritik an den Methoden der maltesischen Behörden, die Finanzgeschäfte ihrer Banken zu kontrollieren. Enrias Einwand folgt auf die scharfe Kritik, die aus dem vor zwei Wochen veröffentlichten Bericht von Moneyval hervorgeht. Darin hat der Expertenausschuss des Europarats zur Bekämpfung von Finanzkriminalität Malta wegen unzureichender Bekämpfung der Finanzkriminalität angeprangert und die Behörden aufgefordert, ihre Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung verstärkt anzuwenden.

Durchbruch im Crypto Country: Liechtenstein verabschiedet Blockchain Act

Liechtenstein hat eine umfassende Rechtsgrundlage für die Krypto-Industrie verabschiedet. Das Blockchain-Gesetz schafft vor allem im Bereich der Token-Ökonomie bzw. Tokenisierung mehr Rechtsklarheit. So lautet auch die offizielle Bezeichnung des Blockchain-Gesetzes Token- und VT-Dienstleister-Gesetz, kurz TVTG. Es soll 2020 in Kraft treten.

Zahlungsmethode für Kryptowährungen soll laut Maduro bald in Venezuela eingeführt werden


Liechtenstein, Regulierungs-ECHO: Liechtenstein stellt die Weichen auf Blockchain
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro teilt mit, dass die Regierung Venezuelas Kryptowährungen bereits als „Methode für nationale und internationale Zahlungen“ nutze. Die Zentralbank prüft nun, ob sie den Zahlungsverkehr mit Kryptowährungen regulieren kann.

Schweiz: Die Finma blickt weiterhin gelassen auf Facebooks Libra

Der Vorsitzende des Aufsichtsgremiums der Europäischen Zentralbank (EZB) Andrea Enria hat die Behörden Maltas aufgefordert, ihre Banken strenger zu überwachen. Seit der Schließung der maltesischen Bank Pilatus und der Festnahme ihres Chefs im vergangenen Jahr stehen die Behörden Maltas unter besonderer Beobachtung. Der EZB-Chefaufseher zeigt sich jedoch zuversichtlich, dass der Inselstaat den Forderungen nachkommt.

Tschüs Malta, hallo Liechtenstein: Bitcoin-Broker Bittrex kündigt „Bittrex Global“ an

Bittrex verlegt ihren europäischen Hauptsitz nach Liechtenstein. Die Bitcoin-Börse will dort die neue Trading-Plattform „Bittrex Global“ starten. Der Release der Plattform ist für den späten Oktober 2019 anvisiert. Dafür wird die maltesische Plattform Bittrex International geschlossen.

Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung

Der zentralasiatische Staat Usbekistan kündigt drastische Steuererhöhungen als Instrument gegen exzessives Krypto-Mining an. Die Maßnahmen berufen sich auf erhöhten Stromverbrauch und sollen die Miner mit einer neuen Steuer belegen. Die Abgaben werden um 300 Prozent wachsen, wodurch die Regierung in Usbekistan extrem laxe Krypto-Gesetze einschränkt. Beobachter befürchten einen negativen Effekt auf die Volkswirtschaft.

Mehr zum Thema:

Liechtenstein, Regulierungs-ECHO: Liechtenstein stellt die Weichen auf Blockchain

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Liechtenstein, Regulierungs-ECHO: Liechtenstein stellt die Weichen auf Blockchain
Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Liechtenstein, Regulierungs-ECHO: Liechtenstein stellt die Weichen auf Blockchain
Blockchain-Netzwerk IIN soll Japan im Kampf gegen Geldwäsche helfen
Regulierung

Japan hat ein Geldwäsche-Problem. Abhilfe könnte JPMorgans Interbank Information Network schaffen, das Banken weltweit vernetzt und die Verfolgung von Geldwäscheaktivitäten sowie die Zusammenarbeit mit Behörden erleichtert. Das Blockchain-Netzwerk soll daher ab kommendem Jahr von japanischen Banken genutzt werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Liechtenstein, Regulierungs-ECHO: Liechtenstein stellt die Weichen auf Blockchain
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Liechtenstein, Regulierungs-ECHO: Liechtenstein stellt die Weichen auf Blockchain
Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Liechtenstein, Regulierungs-ECHO: Liechtenstein stellt die Weichen auf Blockchain
„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Liechtenstein, Regulierungs-ECHO: Liechtenstein stellt die Weichen auf Blockchain
White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Angesagt

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Bitcoin-Börse sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Sicherheit

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Unternehmen

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: