Telegram, Regulierungs-ECHO: China und Telegram drehen den Spieß um

Quelle: Shutterstock

Regulierungs-ECHO: China und Telegram drehen den Spieß um

Telegram dreht den Spieß um und beschuldigt im Rechtsstreit nun die SEC. Derweil münzt China den Bitcoin um und entwickelt den de-dezentralen E-Yuan. Auch die BRICS-Staaten wollen am Krypto-Markt mitmischen, während die ARTIS Blockchain das Umweltherz höher schlagen lässt. Von tunesischen Enten, Libra-Pessimisten und Deutschlands Reise in den Krypto-Himmel. Das Regulierungs-ECHO. 

Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad-hoc-Justiz“

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) kam es erneut zum Schlagabtausch. Nachdem die US-Börsenaufsicht Telegram wegen des Verstoßes gegen das US-amerikanische Aktienrecht angezählt hat, erhebt nun Telegram Vorwürfe gegen die SEC. Die SEC habe demnach unter anderem versäumt, die Regulierung digitaler Assets wie Kryptowährungen klar festzulegen. Die US-Börsenaufsicht hatte Telegram zuvor vorgeworfen, mit den Gram Token nicht registrierte Wertpapiere an Privatinvestoren verkaufen zu wollen.

BIZ ernennt Libra-Kritiker Benoît Cœuré zum Vorsitzenden ihrer neuen FinTech-Abteilung

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat Benoît Cœuré zum Chef der neuen Abteilung ernannt. Die BIZ möchte sich verstärkt mit FinTech-Lösungen für die Verbesserung des globalen Finanzsystems auseinandersetzen. Daher hat die BIZ einen eigenen „Innovation Hub“ gegründet, der unter der Führung des Libra-Skeptikers Benoît Cœuré Zentralbanken dabei helfen soll, gemeinsam das Potenzial neuer Finanztechnologien zu erforschen.

Tunesiens Zentralbank gibt keine digitale Währung „E-Dinar“ heraus

Meldungen, dass die Zentralbank Tunesiens eine eigene digitale Währung bereits eingeführt haben soll, hat die Bank inzwischen dementiert. Demnach werde der E-Dinar zwar noch nicht herausgegeben, aber die Zentralbank arbeite derzeit an der Entwicklung einer entsprechenden Kryptowährung. Folglich ist das Rennen um die erste digitale Währung einer Zentralbank (CBDC) wieder eröffnet.

„Moon bis Ende des Jahres“ – lab10 collective (ARTIS) im Interview


Telegram, Regulierungs-ECHO: China und Telegram drehen den Spieß um
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das lab10 collective um die ARTIS Blockchain entwickelt eine ökologische Blockchain, mit besserem CO2-Umsatz. ARTIS entwickelt Lösungen, die speziell auf Anwendungen in der Elektromobilität und erneuerbaren Energien zugeschnitten sind. Im exklusiven Interview verrät uns Bernhard Wladkowski, Sprecher der lab10 collective eG, zudem, was Deutschland von Österreich im Bereich Regulierung noch lernen kann.

Neue Regelungen für Krypto-Werteverwahrer: Deutschland auf einem guten Weg zum „Krypto-Heaven“

Das neue Geldwäschegesetz reguliert die Verwahrung von digitalen Wertpapieren und Digital Assets wie Bitcoin. Der Finanzausschuss möchte das Trennungsgebot kippen, wodurch die Unterscheidung von Wertpapieren vom Krypto-Verwahrgeschäft aufgehoben wird. Das Gesetzgebungsverfahren müsse allerdings zügig vorangetrieben werden, damit Anleger, die in Krypto-Werte investieren möchten, Sicherheit bekommen und Verwahrer bestimmte Standards einhalten.

BRICS schmieden Allianz gegen SWIFT-Monopol – und planen eigene Kryptowährung

Die gemeinsame Organisation der Schwellenländer BRICS entwickelt ein eigenes Zahlungssystem, bei dem zukünftig auch eine eigene Kryptowährung eingesetzt werden soll. Entsprechende Pläne formulierten die Länder bei einem Gipfeltreffen. Mit einem gemeinsamen Finanzstrom wollen Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika der Dominanz des US-Dollars entgegenwirken.

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten

Eine Regionalzeitung in China setzt sich mit Bitcoin auseinander. Klingt unspektakulär? Auf den ersten Blick vielleicht schon. Aber Krypto-Meldungen aus China versetzen den Markt derzeit in Aufruhr. Zumal sich hinter der Meldung eine weitere Botschaft verbirgt: China entwickelt einen „Anti-Bitcoin“ – den E-Yuan, eine eigene digitale Zentralbankenwährung (CBDC).

Mehr zum Thema:

Telegram, Regulierungs-ECHO: China und Telegram drehen den Spieß um

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Telegram, Regulierungs-ECHO: China und Telegram drehen den Spieß um
Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Telegram, Regulierungs-ECHO: China und Telegram drehen den Spieß um
Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Telegram, Regulierungs-ECHO: China und Telegram drehen den Spieß um
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Telegram, Regulierungs-ECHO: China und Telegram drehen den Spieß um
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Telegram, Regulierungs-ECHO: China und Telegram drehen den Spieß um
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Telegram, Regulierungs-ECHO: China und Telegram drehen den Spieß um
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Angesagt

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: