Regulierung in der Wochenrückschau KW#15 – Im Osten wechselhaft, Bermuda recht freundlich

Regulierung in der Wochenrückschau KW#15 – Im Osten wechselhaft, Bermuda recht freundlich

In der zurückliegenden Woche ist rund um den Globus in Sachen Regulierung ein bisschen weniger als letzte Woche geschehen. In der Reihe „Regulierung in der Wochenrückschau“ blicken wir zum Wochenausklang zurück und fassen zusammen, was wann wo und von wem gesagt, gedacht oder beschlossen wurde.

Blockchain Bundesverband: Erweitertes Positionspapier zur Token-Regulierung

Der Bundesblock, die Interessenvertretung der deutschen Blockchain-Szene in Berlin, hat eine deutsche Version seines Positionspapiers zur Token-Regulierung herausgegeben. Die neue Version wurde um manche Punkte ergänzt und geht somit über die ursprüngliche Ausführung hinaus. Das neue Papier enthält nun auch Handlungsempfehlungen für die deutsche Politik und die Regulierungsbehörden.

Blockchain-Konferenz in China durch Polizei aufgelöst

Inhalte der Global Fintech & Blockchain China Summit 2018 sollen Keynote Speeches, Panel-Diskussionen und eine Ausstellung gewesen sein. Gerüchten zufolge war ein ICO-Projekt anwesend, bei dem Investoren viel Geld verloren haben. Diese haben angeblich die Polizei informiert, welche das Event dann auflöste. Laut Veranstalter war das Event allerdings gesetzeskonform.

Pakistan: ICOs und Kryptowährungen doch erlaubt

Entgegen der kürzlichen Gerüchte verbietet die pakistanische Zentralbank ihren landeseigenen Banken nicht, mit ICOs oder Kryptowährungen zu handeln. Man warnt jedoch eingehend vor den daraus resultierenden Risiken. Allerdings hat man den Geldhäusern geraten, keine Transaktionen für ihre Kunden durchzuführen. In Indien ist die Lage etwas kritischer: Hier hat die Regierung zwar kein Verbot ausgesprochen, jedoch wird die Reserve Bank of India (RBI) die Zusammenarbeit mit allen Geldhäusern einstellen, die weiterhin im Auftrag ihrer Kunden Coins handeln. Mittel- bis langfristig wird sich diese Sparte daher für indische Banken voraussichtlich nicht durchsetzen.

Bermuda fördert Blockchain-Unternehmen mit Regulierungsrahmen

Die Bermuda Monetary Authority (BMA) hat ein Diskussionspapier zur Regulierung von virtuellen Währungen veröffentlicht. Die BMA legt Wert darauf, dass hier nicht das Verbot von Kryptowährungen im Vordergrund steht, sondern man damit einen Rechtsrahmen für Blockchain-Unternehmen schaffen möchte, um ein sicheres und stabiles Geschäftsumfeld zu schaffen.

Russland: Überwachung der Krypto-Fiat-Brücke

Laut lokalen Medien fallen von nun an Transfers von mehr als 600.000 Rubel (ca. 10.000 US-Dollar) von Krypto zu Fiat unter die Geldwäschegesetze. Die zuständigen Banken müssen damit diese Transaktionen überwachen. Kryptobörsen haben dies ebenfalls zu befolgen.

BTC-ECHO

Über Chiara Bachmann

Chiara BachmannChiara Bachmann studiert im Master Wirtschaft & Recht mit Schwerpunkt Finance an der Hochschule Aschaffenburg. Sie interessiert sich nicht nur für Anwendungen in der Finanzbranche, sondern auch für den gesellschaftlichen Wandel, den die Blockchain mit sich bringen kann. Es ist ihr eine besondere Herzensangelegenheit auch Frauen für die Thematik zu begeistern.

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]