Checkliste: Potenzielle Bitcoin-Netzwerkstörungen ab 31. Juli

Checkliste: Potenzielle Bitcoin-Netzwerkstörungen ab 31. Juli

Mit der bevorstehenden SegWit-Entscheidung am im August steigt die Spannung unter Fans digitaler Währungen. Die Seite Bitcoin.org warnt nun vor möglichen Netzwerkstörungen im Bitcoin-Netzwerk ab 31. Juli auf unbestimmte Zeit. Folgende Punkte sollten ab dem kommenden Zeitpunkt beachtet werden.

Hintergrund

Die Skalierungslösung SegWit wird ab 1. August im Netzwerk propagiert. Es besteht die Möglichkeit, dass nicht genügend Nodes für SegWit abstimmen, was dazu führen könnte, dass das Netzwerk nicht gleichmäßig in den nächsten Status übergeht. Für einen glatten Übergang ist ein klarer Großteil aller Nodes nötig.

Es bleibt ebenfalls zu erwähnen, dass zwischen dem jetzigen Zeitpunkt und dem 1. August ebenfalls eine geringe Chance auf Netzwerkstörungen besteht.

Vorbereitung

Um die Chance auf Fehler möglichst klein zu halten, bieten sich die folgenden Schritte an.

  1. Solltest Du Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren oder Bitcoin-Zahlungen erwarten, so gehe sicher, dass Du diese 12 Stunden vor dem 1. August 2017 um 4 Uhr MEZ (Mitteleuropäische Zeit) erhältst. Danach solltest Du keine Zahlungen mehr akzeptieren und die Lage abwarten.
  2. Solltest Du Bitcoins in dieser Zeit versenden wollen, so sei dir bewusst, dass viele Dienste ab 1. August 4 Uhr MEZ vorübergehend nicht erreichbar sein werden.
  3. Sei vorsichtig mit der Lagerung von Bitcoins auf Börsen oder Diensten, die dir keine Speicherung der Private Keys erlauben. Sollten diese Dienste Transaktionen während der Zeit erlauben, könnten sie Verluste erleiden, die sie wiederum auf die Nutzer verteilen. Sollten zwei oder mehrere Versionen von Bitcoin entstehen, könnten sie dir eine Version geben, die du eigentlich nicht wolltest. (Oder dir den Zugang zu anderen Versionen verwehren).
  4. Bitcoin erfährt wie jede andere Anlageklasse Fluktuationen im Preis. Diese können sich aufgrund der Ereignisse derzeit stärker bei Bitcoin ausprägen – halte deswegen nicht mehr Bitcoins als du im schlimmsten Fall verlieren möchtest.

Während des Events

  1. Vertraue zunächst keinen Zahlungen, die du nach dem 1. August 2017 4 Uhr MEZ erhältst, bis die Situation geklärt wurde. Egal wie viele Bestätigungen (Confirmations) du auf eine Zahlung erhältst, ist die Situation nicht geklärt, so könnte diese Zahlung wieder aus dem Wallet verschwinden.
  2. Versuche keine Zahlungen zu tätigen. Während des Ereignisses könnten zwei Versionen von Bitcoin existieren, wodurch dann bei einer Transaktion beide Versionen gesendet werden – zum Vorteil des Empfängers und auf deine Kosten.
  3. Sei vorsichtig wenn dir jemand anbietet deine Coins zu “splitten”. Manche dieser Angebote sind Scams und versuchen durch Software oder andere Mittel an deine Coins zu kommen.

Nachbereitung

Mehr Informationen über den genauen Verlauf und den genauen Status werden am 1. August oder bereits kurz davor erscheinen. Ein Kalendereintrag mag also sinnvoll sein. Danach heißt es: “Abwarten und Blockchain-Geschichte beobachten”.

BTC-ECHO

Über Danny de Boer

Danny de BoerAls Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Bildquellen

  • Notebook with blank checklist: kenary820 via Shutterstock

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]