Checkliste: Potenzielle Bitcoin-Netzwerkstörungen ab 31. Juli

Quelle: kenary820 via Shutterstock

Checkliste: Potenzielle Bitcoin-Netzwerkstörungen ab 31. Juli

Mit der bevorstehenden SegWit-Entscheidung am im August steigt die Spannung unter Fans digitaler Währungen. Die Seite Bitcoin.org warnt nun vor möglichen Netzwerkstörungen im Bitcoin-Netzwerk ab 31. Juli auf unbestimmte Zeit. Folgende Punkte sollten ab dem kommenden Zeitpunkt beachtet werden.

Hintergrund

ie Skalierungslösung SegWit wird ab 1. August im Netzwerk propagiert. Es besteht die Möglichkeit, dass nicht genügend Nodes für SegWit abstimmen, was dazu führen könnte, dass das Netzwerk nicht gleichmäßig in den nächsten Status übergeht. Für einen glatten Übergang ist ein klarer Großteil aller Nodes nötig.

Es bleibt ebenfalls zu erwähnen, dass zwischen dem jetzigen Zeitpunkt und dem 1. August ebenfalls eine geringe Chance auf Netzwerkstörungen besteht.

Vorbereitung

Um die Chance auf Fehler möglichst klein zu halten, bieten sich die folgenden Schritte an.

  1. Solltest Du Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren oder Bitcoin-Zahlungen erwarten, so gehe sicher, dass Du diese 12 Stunden vor dem 1. August 2017 um 4 Uhr MEZ (Mitteleuropäische Zeit) erhältst. Danach solltest Du keine Zahlungen mehr akzeptieren und die Lage abwarten.
  2. Solltest Du Bitcoins in dieser Zeit versenden wollen, so sei dir bewusst, dass viele Dienste ab 1. August 4 Uhr MEZ vorübergehend nicht erreichbar sein werden.
  3. Sei vorsichtig mit der Lagerung von Bitcoins auf Börsen oder Diensten, die dir keine Speicherung der Private Keys erlauben. Sollten diese Dienste Transaktionen während der Zeit erlauben, könnten sie Verluste erleiden, die sie wiederum auf die Nutzer verteilen. Sollten zwei oder mehrere Versionen von Bitcoin entstehen, könnten sie dir eine Version geben, die du eigentlich nicht wolltest. (Oder dir den Zugang zu anderen Versionen verwehren).
  4. Bitcoin erfährt wie jede andere Anlageklasse Fluktuationen im Preis. Diese können sich aufgrund der Ereignisse derzeit stärker bei Bitcoin ausprägen – halte deswegen nicht mehr Bitcoins als du im schlimmsten Fall verlieren möchtest.

Während des Events

  1. Vertraue zunächst keinen Zahlungen, die du nach dem 1. August 2017 4 Uhr MEZ erhältst, bis die Situation geklärt wurde. Egal wie viele Bestätigungen (Confirmations) du auf eine Zahlung erhältst, ist die Situation nicht geklärt, so könnte diese Zahlung wieder aus dem Wallet verschwinden.
  2. Versuche keine Zahlungen zu tätigen. Während des Ereignisses könnten zwei Versionen von Bitcoin existieren, wodurch dann bei einer Transaktion beide Versionen gesendet werden – zum Vorteil des Empfängers und auf deine Kosten.
  3. Sei vorsichtig wenn dir jemand anbietet deine Coins zu “splitten”. Manche dieser Angebote sind Scams und versuchen durch Software oder andere Mittel an deine Coins zu kommen.

Nachbereitung

Mehr Informationen über den genauen Verlauf und den genauen Status werden am 1. August oder bereits kurz davor erscheinen. Ein Kalendereintrag mag also sinnvoll sein. Danach heißt es: “Abwarten und Blockchain-Geschichte beobachten”.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Bitcoin

Binance bittet in einer Mail an ihre iranischen Kunden um schnellstmögliche Abhebung ihres Krypto-Vermögens.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

Angesagt

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.

Neuer Marktführer für Kryptowährungen hilft Geschäftsinhabern zu überleben
Sponsored

Es gibt etliche Menschen, die Kryptowährung zu Höchstpreisen gekauft haben und nun ihre Bitcoin, Ethereum oder Ripple hodlen müssen, während der Markt stagniert oder stillsteht.