Libra, PayPal verlässt Libra

Quelle: Shutterstock

PayPal verlässt Libra

Der US-amerikanische Zahlungsdiensleister Paypal hat seinen Ausstieg aus der Libra Association verkündet. Damit bestätigt Paypal die Gerüchte, die seit dem Fernbleiben des Unternehmens vom letzten Libra-Treffen kursierten.

Der US-amerikanische Zahlungsdienstleister PayPal hat seine Unterstützung für den geplanten Facebook Coin Libra aufgegeben. Damit ist PayPal das erste und bislang einzige Gründungsmitglied der Libra Association, das dem Projekt offiziell den Rücken kehrt.

Erst vor Kurzem hat das US-amerikanische Finanznachrichtenportal Financial Times über einen Abgang von PayPal spekuliert. Grund zu dieser Annahme lieferte die Anwesenheitsliste des letzten Treffens der Libra Association. Der Bezahldienstleister ist dem Meeting als einziges Mitglied ferngeblieben.

Nach übereinstimmenden Berichten mehrerer US-Medien ziehe sich PayPal aus Libra zurück, um sich auf das eigene Geschäft zu konzentrieren:

PayPal hat beschlossen, zu diesem Zeitpunkt auf eine weitere Beteiligung an der Libra Association zu verzichten und sich weiterhin auf die Weiterentwicklung unserer bestehenden Missions- und Geschäftsleute zu konzentrieren, während wir uns bemühen, den Zugang zu Finanzdienstleistungen für unterversorgte Bevölkerungsgruppen zu demokratisieren.


Libra, PayPal verlässt Libra
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Trotz des Ausstiegs aus Libra sei PayPal an einer weiteren Kooperation interessiert:

Wir unterstützen weiterhin die Bestrebungen von Libra und freuen uns auf einen weiteren Dialog über die Möglichkeiten der zukünftigen Zusammenarbeit. Facebook ist ein langjähriger und geschätzter strategischer Partner von PayPal, und wir werden weiterhin mit Facebook zusammenarbeiten.

Ob die Libra Association hier mitspielen wird, ist fraglich. In einer E-Mail an das US-Nachrichtenportal Techcrunch reagiert der Verband kühl auf den PayPal-Ausstieg:

Die Reise wird [für Libra] lang und herausfordernd sein. Der Wandel hin zu einem Finanzsystem, das auf die Menschen und nicht auf die ihnen dienenden Institutionen ausgerichtet ist, wird schwierig sein. Das Engagement für diese Mission ist uns wichtiger als alles andere. Wir sind besser dran, wenn wir jetzt über diesen Mangel an Engagement Bescheid wissen als später,

zeigt sich die Libra Association gegenüber Techcrunch düpiert.

Libra: Skeptiker unter den eigenen Reihen

Bei PayPal handelt es sich zwar um das erste Mitglied, das sich aus der Libra Association zurückzieht; doch auch andere Mitglieder sind gerade dabei, ihr Engagement bei der Konzernwährung zu überdenken. Namentlich bei Visa und MasterCard sollen Zweifel bestehen, ob man auf sich das Unterfangen und den damit verbundenen regulatorischen Spießrutenlauf einlassen möchte.

Mehr zum Thema:

Libra, PayPal verlässt Libra

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Libra, PayPal verlässt Libra
DLT-Genossenschaft „govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Libra, PayPal verlässt Libra
Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Unternehmen

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Libra, PayPal verlässt Libra
65 Prozent der Bitcoin Mining Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Libra, PayPal verlässt Libra
Zeit der Kooperationen – Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Libra, PayPal verlässt Libra
DLT-Genossenschaft „govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Libra, PayPal verlässt Libra
xx Coin: White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Angesagt

New Yorker Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Bitcoin-Börse BitMEX sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Sicherheit

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Unternehmen

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: