Zum Inhalt springen

Der größte Krypto-Scam aller Zeiten Wer war die “Krypto Queen” – und wie entkam sie der Justiz?

175 Länder, vier Milliarden US-Dollar, ein Mega-Scam: So wurde eine Frau aus dem Schwarzwald zu einer der meistgesuchten Verbrecherinnen.

Giacomo Maihofer
 |  Lesezeit: 0 Minuten
Teilen
Ruja Ignatova

Beitragsbild: OneCoin Official/Flickr.com

| Catch her, if you can. Die „Krypto-Queen“ wird in 94 Ländern gesucht.

Mehr als vier Milliarden US-Dollar sammelt Ruja Ignatova zwischen 2014 und 2017 mit OneCoin von Anlegern aus der ganzen Welt ein. Dann flüchtet sie. Und wird nie wieder gesehen. Außer auf Fahndungsfotos.

OneCoin wird der größte Krypto-Betrug aller Zeiten. Mit ausschweifenden Partys in Bulgarien und London. Mit Räumen voller Bargeld, Privatspionen und betrogenen Kunden, überall auf der Welt. Europol und das FBI setzen Ruja Ignatova im Juni 2022 auf ihre Listen der meistgesuchten Verbrecher der Welt, an die Seite von Serienmördern, Terroristen und Drogenkartellbossen. Doch bisher fehlt von der 1980 in Bulgarien geborenen und im Schwarzwald aufgewachsenen Milliardärin jede Spur.

Strafbehörden weltweit führen Prozesse gegen Hilfsmänner von OneCoin. Investigative Journalisten folgen ihr bis in die entlegensten Winkel der Welt. So kommen seit Jahren immer mehr schockierende Details über einen der größten Betrugsfälle des 21. Jahrhunderts ans Licht. Sie zeichnen das Bild eines Behördenversagens, ähnlich wie im Wirecard-Skandal. Und werfen ein Schlaglicht auf die dunkle Seite des Krypto-Booms.

Auf Werbeveranstaltungen vermarktet die “Krypto Queen” ihren OneCoin als den “Bitcoin-Killer”. Unter vier Augen spricht sie vom “Trashy Coin”. Denn in Wahrheit existiert das Versprechen von der “Zukunft des Geldes” nur auf dem Papier. OneCoin ist ein klassisches Schneeballsystem. Und wächst bis 2016 zu einem Mega-Imperium.

Allein in Deutschland glauben 60.000 Menschen an OneCoin, weltweit sind es 3,5 Millionen. Viele Anleger verehren die “Krypto Queen” fast schon kultisch. Ruja Ignatova macht diese Menschen zu Millionären. Zumindest glauben sie das. Bis der Traum platzt.

Das dramatische Ende der Krypto Queen

Der endgültige Zusammenfall des OneCoin-Imperiums beginnt Ende 2017, mit einem
Akt der Eifersucht. Ruja Ignatova verdächtigt ihren Partner, sie zu betrügen. Und beauftragt ihren Bruder, eine Wohnung unter seinem Apartment in Florida zu mieten, um den Boden zu durchbohren und zu lauschen. Was sie entlarven, ist eine andere Art von Verrat: Ihr Freund arbeitet mit dem FBI zusammen.

Im aktuellen BTC-ECHO-Magazin erzählen wir die ganze Geschichte hinter dem größten Krypto-Scam aller Zeiten – und einem der spektakulärsten Betrüge des 21. Jahrhunderts.

Wer war die Frau und wie gelang es ihr, so viele Menschen von OneCoin zu überzeugen? Wie entkam sie den internationalen Strafbehörden – und wo ist die “Krypto Queen” heute? Bestellen könnt ihr die Ausgabe hier.

BTC-ECHO Magazin 09/22 - Börsen am Scheideweg
Das BTC-ECHO Magazin ist das führende deutschsprachige Magazin seit 2014 zu den Themen Bitcoin, Blockchain, NFTs & Kryptowährungen.
Zum Magazin
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.