Zum Inhalt springen

Q&A für Investoren Terra 2: Das müsst ihr über den Relaunch und Airdrop wissen

Mit Terra 2 will das Team seine Blockchain am Samstag relaunchen und die Investoren kompensieren. Wir klären die wichtigsten Fragen.

Giacomo Maihofer
 |  Lesezeit: 4 Minuten
Teilen
Terra

Beitragsbild: Shutterstock

Der Crash von Terra war ein beispielloses Desaster. 99 Prozent verlor das Top-Ten-Projekt Anfang Mai in nur einer Woche. Das Team rund um den umstrittenen Gründer Do Kwon will die Kryptowährung nun retten: mit der Geburt von Terra 2, einer neuen Blockchain.

Der kontrovers diskutierte Relaunch findet diesen Samstag statt, den 28. Mai. Geschädigte Kleininvestoren von Terra kompensiert das Team per Aidrop. Sie bekommen den neuen Token auf ihre virtuellen Brieftaschen. Er soll in Zukunft das Terra-Ökosystem tragen.

Wir klären die wichtigsten Fragen in Kürze: Was verändert sich durch Terra 2? Wer ist berechtigt für die Kompensation und wie rechne ich meine Anteile aus? Welche Kryptobörsen unterstützen den Airdrop? Was ist, wenn ich meine Coins nicht auf einer Börse halte?

1. Was verändert sich durch Terra 2?

Die neue Blockchain trägt den alten Namen: Terra (Luna). Das Testnetzwerk ging am Mittwoch live, am Samstag startet das Mainnet. Die aktuelle Blockchain läuft unter dem Namen Terra Classic weiter (LUNC). Mit dem Relaunch trennt sich das Team vom algorithmischen Stablecoin, UST. Seine umstrittene Funktionsweise führte zum rasanten Aufstieg des Projekts – und zu seinem Crash. Alle Hintergründe dazu erfahrt ihr hier.

Do Kwon und sein Team müssen beweisen, dass ihr Ökosystem auch ohne UST funktioniert. Dem Gründer droht zudem in seiner Heimat Südkorea der Prozess. Auch ein Kampf um die Entwickler des Ökosystems hat begonnen. Die Plattform Polygon wirbt sie gerade mit einem “Multi-Millionen-Fond” für den Wechsel auf Ethereum ab.

2. Wie funktioniert der Airdrop am Samstag?

Die genaue Uhrzeit des Launch ist noch nicht bekannt, dafür aber der Ablauf. Alle Besitzer von Terra Classic und/oder UST bekommen den neuen Terra-Token auf ihre virtuellen Brieftaschen geschickt. Am Samstag werden nur 30 Prozent der gesamten Kompensation verteilt.

Den Rest des Airdrops erhalten Investoren verteilt über die nächsten zwei Jahre in wiederkehrenden Abständen. Diese Tokens werden aus “Sicherheitsgründen” im neuen Netzwerk gestaked. Für das Staking werden Besitzer in Form neu generierter Token belohnt.

3. Wer ist berechtigt für den Airdrop und wie rechne ich meine Kompensation aus?

Auf einem Medium-Blogeintrag erklärt das Team alle finanziellen Details des Airdrops. Hier könnt ihr ihn lesen.

Das Team teilt Investoren nach verschiedenen Kriterien auf. Entscheidend für die Berechtigung zum Airdrop und die Menge der individuellen Kompensation ist die Zeitspanne, über die man Luna oder UST hielt, sowie die Menge an Token.

Prinzipiell gibt es zwei Gruppen: Vor und nach der “Attacke” auf das Netzwerk, jeweils datiert auf den 7. Mai (vor) und 27. Mai (danach). Alle konkreten Details zu den Bedingungen findet in dieser Tabelle des Teams.

Terra

Einige Erklärungen: Der “Snapshot” gruppiert die Zeitspanne des Haltens (Pre or Post-Atack), “Asset Type” die Art des Tokens (Luna oder UST), “Quantity in Wallet” die Anzahl der Tokens und “Vesting” den Kompensationszeitraum. “Unlocked at genesis” bedeutet, dass man Tokens direkt zum Relaunch bekommt. “Vested over” heißt, die restlichen Tokens werden über einen bestimmten Zeitraum in kleineren Mengen ausgeschüttet. Die “Cliff” ist die Warteperiode zwischen der ersten Ausschüttung zum Relaunch und den späteren Kompensationen.

Beispiel anhand der ersten Zeile: Wer vor der Attacke weniger als 10.000 Luna hielt (Snapshot und Quantity), bekommt 30 Prozent direkt zum Relaunch (unlocked at genesis) und 70 Prozent über zwei Jahre (vested over) nach einer Wartezeit (Cliff) von sechs Monaten.

Mit diesem Rechner könnt ihr euren individuellen Fall durchkalkulieren: https://terrarity.io/luna-airdrop.

4. Welche Krypto-Börsen unterstützen den Airdrop?

Laut Terra unterstützen diese großen Krypto-Börsen den Relaunch: Upbit, Binance, Kraken, FTX und Gate.io. Mehr könnten in den nächsten Stunden folgen. Wenn ihr eure Token auf diesen Börsen haltet, bekommt ihr automatisch euren Airdrop. Informiert euch über die jeweiligen Bedingungen und den Ablauf direkt bei den Börsen. Die meisten haben auf ihren Webseiten und auf Twitter Informationen dazu gepostet.

5. Was muss ich tun, wenn ich meine Coins direkt auf der Wallet von Terra halte?

Wer seine Coins auf der Terra Station Wallet hat, muss nichts tun. Es reicht, wenn ihr euch nach dem Relaunch mit dem gleichen Seed im neuen Mainnet (Phoenix-1) anmeldet. Der Seed generiert die gleiche Adresse der alten Blockhain. Euer Anteil an neuen Tokens wird dorthin geschickt.

Vermehre deine Kryptowährungen mit Staking
Nutzer von eToro können ganz einfach von ihrem Kryptobestand profitieren. Mit dem eigenen Staking-Service können Nutzer auf einfache, sichere und problemlose Weise ihren Bestand an Kryptowerten vergrößern.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.