Zum Inhalt springen

Terra Luna Veruntreuung? Koreanische Polizei will Luna-Reserven einfrieren

Geht es den Luna-Reserven an den Kragen? Die koreanische Polizei ermittelt wegen Veruntreuung offenbar gegen Do Kwons Luna Foundation – und will ihre Rücklagen einfrieren.

David Scheider
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Luna

Beitragsbild: Shutterstock

  • Koreanische Polizeibehörden wollen offenbar die Reserven der Luna Foundation Guard (LFG) einfrieren.
  • Nach Berichten von KBS sollen entsprechende Anfragen bei diversen koreanischen Bitcoin-Börsen eingegangen sein.
  • Diese sind aber nicht rechtsbindend, es ist also fraglich, ob die Exchanges dem nachkommen.
  • Hintergrund sind Indizien auf Veruntreuung der Gelder.
  • Bei der LFG handelt es sich um das Verwaltungsorgan der Terra-Reserven.
  • Mit den Reserven sollte eigentlich der Stablecoin gestützt werden.
  • Im Zuge des Kurseinbruchs stürzten jedoch sowohl der Stablecoin UST als auch der LUNA Token massiv ab.
  • Aktuell befinden sich nur noch Reserven in Höhe von 206 Millionen US-Dollar auf Konten der Luna Foundation. Zum Vergleich: Noch Anfang des Monats waren es über vier Milliarden US-Dollar.
Du willst Cardano (ADA) kaufen?
Das kannst du ganz einfach über eToro. Der Anbieter bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Auch Cardano-Staking ist hier möglich.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #60 Juni 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.