Unter Dach und Fach Tangany-Deal: Exporo wechselt Verwahrungsdienstleister
Daniel Hoppmann

von Daniel Hoppmann

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Aufnahme von futuristischen Hochhäusern. Am Himmel scheint die Sonne.

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC40,363.00 $ -5.76%

Exporo hat seinen Verwahrungsdienstleister gewechselt. Künftig steht das Münchner Start-up Tangany an der Seite der Hamburger Immobilienplattform.

Das Hamburger FinTech Exporo hat den Token-Verwahrer gewechselt. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, die das Unternehmen am vergangenen Montag, dem 10. Mai, auf seiner Homepage veröffentlicht hat. Der neue Partner an Exporos Seite heißt nun Tangany, ein Wallet-Dienstleister mit Sitz in der bayrischen Landeshauptstadt München.


Vor ungefähr einem Jahr hatte sich das Hamburger FinTech dazu entschlossen, eine Handelsplattform für tokenisierte Immobilienanteile zu launchen. Dafür nutzte das Unternehmen die Ethereum Blockchain. Durch die Zunahme der Transaktionsgebühren innerhalb des ETH-Netzwerks sei man gezwungen gewesen, zu handeln. Tangany hätte dann gemeinsam mit dem Exporo-Team eine Lösung für den Immobilien-Schwarmfinanzierer erarbeitet, erklärt Martin Kreitmair, CEO von Tangany. Über den Deal zeigt er sich erfreut:

“Exporo gehört zu den innovativsten Akteuren im deutschen FinTech Markt. Insofern sind wir Stolz eine ebenso innovative Lösung gefunden zu haben, um die Ethereum Netzwerkgebühren für Exporo enorm zu senken. Dies zeigt die sehr hohe Qualität und Flexibilität unserer Verwahrlösung.”

Martin Kreitmair, CEO von Tangany gegenüber BTC-ECHO

Damit fällt insgesamt ein Verwaltungsvolumen von 160 Millionen Euro in die Obhut des Wallet-Dienstleisters Tangany. Die Wertpapiere werden hierbei weiterhin über die Ethereum Blockchain gelagert, während für das Settlement eine eigene private Blockchain geschaffen wird. Kunden sollen dann auf die ausgelagerte Blockchain wechseln, heißt es.


Exporo bittet Kunden zum Wallet-Wechsel

Laut FinanceFWD soll Exporo bereits vor der Verkündung der Partnerschaft mit Tangany in einem Kundenschreiben seine Klienten dazu aufgefordert haben, dem Wechsel zum neuen Wallet-Dienstleister aktiv zuzustimmen. Der Wechsel sei dabei nicht “optional”, sondern obligatorisch: Sollten Kunden dem nicht zustimmen, müssten diese damit rechnen, keine Investments mehr auf der Plattform tätigen zu können. Weiter soll es in dem Schreiben geheißen haben:

Sollten Sie nicht zustimmen (…) müssen Sie davon ausgehen, dass Upvest Ihr Wallet kündigen wird, wodurch Sie selbst ein Wallet zur Verwahrung Ihrer Token bereitstellen müssten.

Während sich Tangany über den Deal freut, trifft der Wechsel den alten Verwahrungsdienstleister Upvest hart – besonders in finanzieller Hinsicht. Denn das verwaltete Volumen des Berliner Unternehmens beläuft sich laut Medienberichten auf exakt die Summe, die nun in dem neuen Deal an Tangany übergehen. Gegenüber FinanceFWD zeigte sich Upvest-Gründer Martin Kassing gelassen. Man kooperiere weiterhin mit Exporo heißt es. Gegenüber BTC-ECHO teilte ein Unternehmenssprecher mit, dass die Partnerschaft mit Upvest nach der Migration zu Tangany enden werde. Derzeit gebe es keine weiteren Kooperationen, man halte sich für die Zukunft jedoch alle Optionen offen.



Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Gewinne eine PlayStation®5 im Kryptokompass-Abo!

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Nur diesen Monat

Gewinne als Abonnent eine PlayStation®5

BTC-ACADEMY