Der Elefant im Raum  Sind Stablecoins eine Gefahr für unser Giralgeldsystem?

Gefährden Stablecoins unser Giralgeldsystem? Welche Gründe dafürsprechen und warum nur noch staatliche Gesetze den Aufstieg von Tether, Circle und Co. ausbremsen können.

Sven Wagenknecht
Teilen
Stablecoins vs. Giralgeld

Beitragsbild: Shutterstock

| Können Stablecoins unser Giralgeld verdrängen?

Um zu beurteilen, ob Stablecoins wie Tether USDT oder Circle USDC unser Finanzsystem eher stärken als schwächen können, muss man den fundamentalen Unterschied zu Giralgeld, also dem Geld auf unserem Bankkonto, herausarbeiten. Während zentral-gesteuerte Stablecoins grundsätzlich durch bestimmte Vermögenswerte gedeckt sind, primär Geldwerte wie Staatsanleihen, ist dies bei unserem Giralgeld anders. Unsere Euro-Guthaben sind Zahlungsversprechen unserer Hausbank, die das Geld durch Kreditschöpfung generiert. Lediglich eine minimale Eigenkapitalquote ist notwendig, um Kredite herauszugeben, ergo Geld zu kreieren.

In diesem Artikel geht es daher um folgende Aspekte:

  • Können Stablecoins überhaupt als Geld bezeichnet werden?
  • Warum man mit Stablecoins das Bonitätsrisiko einer Bank umgehen kann
  • Wie man das Kursrisiko bei Stablecoins eliminieren kann
  • Welches Risiko Stablecoins für unser Geldsystem bergen
  • Warum Stablecoins für den Staat zu attraktiv sind, um sie zu verbieten

Ungedecktes Giralgeld vs. gedeckte Stablecoins

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat € 1,-
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich