SEC-Chef unter Druck  Gary Gensler in der Sackgasse: Diese 3 Optionen bleiben ihm noch

Der Chef der amerikanischen Wertpapieraufsicht SEC, Gary Gensler, steht immer mehr mit dem Rücken zur Wand. Kritik aus den eigenen Reihen und Blamagen vor Gericht schaden seinem Image. Diese drei Optionen bleiben ihm jetzt noch.

Sven Wagenknecht
Teilen
Gary Gensler

Beitragsbild: Picture Alliance

| Viele Marktbeobachter gehen von einer Genehmigung des Bitcoin ETFs Anfang 2024 aus.

Die vergangenen Monate liefen nicht gerade gut für den Vorsitzenden der amerikanischen Wertpapieraufsicht SEC. Seit dem FTX-Skandal versucht Gary Gensler mit aller Härte gegen den Blockchain-Sektor vorzugehen. Er verklagt ein Krypto-Unternehmen nach dem anderen. Doch entgegen seiner Hoffnung zeigt sich immer mehr, dass viele Gerichte nicht seine Einschätzungen teilen und auch die eigene Führungsriege der SEC sich immer weiter von ihrem Vorsitzenden distanziert. Die Luft für den SEC-Chef wird immer dünner. Welche Optionen bleiben ihm noch?

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du willst wissen, wo du am besten Bitcoin und andere Kryptos kaufen kannst?
Mit unserem Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich helfen wir dir, den für dich besten Anbieter zu finden.
Zum Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich