Zum Inhalt springen

Santander und andere Großinvestoren investieren in Securitize

Gehört digitalen und auf der Blockchain abgelegten Wertpapieren die Zukunft? Vieles spricht dafür. Darunter auch das Interesse der traditionellen Größen des Finanzsektors an dieser neuen Technologie. Dieses Interesse bekundete sich jüngst in reichhaltigen Investments in Securitize, einer Plattform für digitale Wertpapiere.

Anton Livshits
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Santander investiert in Blockchain Projekt

Quelle: Shutterstock

Die digitale Wertpapierplattform Securitize hat eine weitere erfolgreiche Investmentrunde durchgeführt. Die blockchainbasierte Plattform sicherte sich demgemäß 14 Millionen US-Dollar von großen Banken und anderen Investoren. Zu den renommierten Geldgebern zählen laut Pressemitteilung die spanische Banco Santander sowie die japanischen Investmentriesen Nomura Group und Mitsubishi UFJ Financial Group (MUFG).

Das Kernstück des Geschäfts von Securitize bildet das von ihnen entwickelte DS Protokoll. Das Protokoll ermöglicht, Wertpapiere in einer Form auf der Blockchain abzulegen, in der die rechtliche Compliance gewährleistet ist. Nach firmeneigenen Angaben hat das Protokoll die weiteste Verbreitung auf dem Markt. Demnach befinden sich elf digitale Wertpapiere im Umlauf, deren Basis das DS Protokoll bildet. Fünf davon sind bereits auf öffentlichen Börsen handelbar. Im August ließ auch die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) Securitize als Wertpapieremittenten zu.

Securitize im finanziellen Aufwind

Die von Securitize bis heute eingenommen Mittel belaufen sich im Ganzen auf über 30 Millionen US-Dollar.  Neben den großen Geldgebern aus dem Finanzsektor beteiligten sich auch Blockchain Capital und andere bekannte Investoren aus dem Krypto-Space an der aktuellen Investitionsrunde. Securitize erhielt von ihnen zudem bereits im November 2018 12,75 Millionen US-Dollar. Die letzte Investitionsrunde zeigt weiterhin ein wachsendes Interesse an digitalen Wertpapieren in Asien. Denn namhafte Teilnnehmer stammen aus Japan, Hong Kong und China.

Securitize hat folglich allen Grund zum Optimismus. In seinem Statement zur erfolgreich abgeschlossenen Mittelbeschaffung positionierte Carlos Domingos, CEO von Securitize, sein Unternehmen gar an der Speerspitze der digitalen Transformation des Finanzsektors:

Die Zusammenarbeit mit wichtigen strategischen Investoren wie Santander InnoVentures, MUFG und Nomura sowie führenden Blockchain-Investoren bestätigt, wie revolutionär digitale Wertpapiere für traditionelle Finanzmärkte sind. Ihre Investition in Securitize stellt sicher, dass wir mit unserer Umsetzung und branchenführenden Technologie weiterhin Adoption und Innovation vorantreiben können.

Santander & Co. vertrauen immer mehr auf digitale Wertpapiere

Indessen legen auch die Statements der traditionellen Finanzakteure nahe, dass die Banken selber in der Blockchain ihre Zukunft sehen. Dergestalt verortete etwa Manuel Silva Martínez, Partner und Leiter der Investmentabteilung bei Santander Innoventures, die Investition in Securitize, als Teil von Santanders Bestrebungen im digitalen Wertpapiergeschäft Fuß zu fassen:

Da wir auf Unternehmen setzen, die Kernstücke der Infrastruktur unserer Branche durch Blockchain-Technologien umgestalten, ist Securitize eine naheliegende Ergänzung unseres Portfolios, die Santander die Teilnahme an den entstehenden digitalen Wertpapiermärkten ermöglicht. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Carlos und seinem Team die Kapitalmarktbranche zu revolutionieren.

Santander machte überdies vor einer Weile selber im Bereich der digitalen Wertpapiere Schlagzeilen. Die Bank gab an, die weltweit erste digitale Anleihe komplett auf der Ethereum Blockchain herausgegeben zu haben.

Du bist auf der Suche nach dem richtigen Hardware-Wallet?
Im BTC-ECHO-Ratgeber zeigen wir dir die besten Anbieter für die sichere Verwahrung von Kryptowährungen.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.