Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Santander, Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus

Quelle: Shutterstock

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Spaniens größte Bank Santander gab am 12. September bekannt, die erste Ende-zu-Ende-Anleihe auf einer Blockchain herausgegeben zu haben. Gemäß der Pressemitteilung veröffentliche Banco Santander die 20 Millionen US-Dollar Anleihe direkt auf der Ethereum Blockchain. Sie soll dort für ihre gesamte einjährige Laufzeit verbleiben.

Angesichts einer derart geglückten Automatisierung spricht die Bank von einem „ersten Schritt zu einem potenziellen Sekundärmarkt für Mainstream Security Token.“ José García Cantera, Chief Financial Officer bei Banco Santander, erkennt hier gar einen Etappensieg auf dem Weg zur „digitalen Transformation des Finanzsektors“. Er stellt sein Geldinstitut zu Hundert Prozent hinter eine derartige Entwicklung:

Wir wollen alle Technologien nutzen, die diesen Prozess beschleunigen können, damit unsere Kunden gedeihen und schneller und effizienter werden, und Blockchain ist eine dieser Technologien.

Santander will Geschäft mit Anleihen „schneller, effizienter und einfacher“ machen

Die spanische Bank gab die Anleihe selbst heraus, die dann von einem weiteren Unternehmen der Santander Bankengruppe erworben wurde. Sie ist mit einem vierteljährlichen Zinskupon von 1,98 Prozent ausgestattet. Andere Tochtergesellschaften der Bankengruppe kümmerten sich auch um den Verkauf und die Verwahrung der Schlüssel.



Die Verfasser der Pressemitteilung sprechen davon, dass die Ethereum Blockchain es möglich gemacht hatte, die gesamte Anleihe digital abzubilden. Santander konnte somit auch das Geld, mit dem die Anleihe erworben wurde, und den Zinskupon in Token-Form bringen. Als Resultat gelang es Santander, die Anzahl der an dem Prozess beteiligten Instanzen drastisch zu reduzieren. Eine solche Automatisierung soll das Anleihengeschäft „schneller, effizienter und einfacher“ machen.

Bei der digitalen Umsetzung der Anleihe erhielt Santander Unterstützung vom Londoner FinTech-Start-up Nivaura. Die Investment-Abteilung von Santander hatte bereits im vergangenen Februar in Nivaura investiert.

Auch Weltbank gab bereits Blockchain-Anleihe in Auftrag

Indessen machte die Weltbank bereits im Jahr 2018 mit einer Blockchain-Anleihe von sich reden. Der sogenannte Kangaroo Bond lässt sich ebenfalls vollkommen über die Ethereum Blockchain abwickeln. Er heißt so, weil er eine Anleihe für den Australischen Dollar ist. Auch die Weltbank gab damals bereits an, als erstes eine Blockchain-Anleihe geschaffen zu haben.

Mehr zum Thema:

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Santander, Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
ETC Labs unterstützt UNICEF mit einer Million US-Dollar
Blockchain

Ethereum Classic Labs und UNICEF arbeiten zusammen, um blockchainbasierte Lösungen für einige der dringendsten Probleme der Welt voranzutreiben. Durch finanzielle Unterstützung und den Einsatz innovativer Blockchain-Technologie wollen die Partner das Leben der Menschen verbessern.

Santander, Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Blockchain

CryptoPunks, der Kunstmarkt und die Blockchain-Technologie: die Chancen der Blockchain-Technologie.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Santander, Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Santander, Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Santander, Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Santander, Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Angesagt

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?

So stehen deutsche Banken zur Kryptoverwahrung
Insights

Das Verwahrgeschäft für digitale Assets ist eines der Trendthemen 2020. Während manche FinTechs bereits Lösungen zur Token Custody entwickelt haben, scheint bei vielen Banken noch Misstrauen zu herrschen. Wir wollten es genauer wissen und haben direkt bei den deutschen Finanzinstituten nachgefragt. Wie sich deutsche Banken zum Kryptoverwahrgeschäft positionieren, erläutern wir anhand der ersten Reaktionen, die wir in unserer Banken-Umfrage erhalten haben.

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus