435 Millionen Nutzer, eine Gefahr PayPal-Stablecoin: Start der Massenadoption – Ende von Krypto?

PayPal könnte mit PYUSD die Massen gewinnen. Das Opfer: einige der wichtigsten Ideale der Branche. Warum Jubel angebracht ist – und Sorge.

Giacomo Maihofer
Teilen
Gamechanger oder Krypto-Killer? Dr. Jonas Gross ordnet den PayPal-Stablecoin PYUSD ein

Beitragsbild: Shutterstock

| Gamechanger oder Krypto-Killer? Dr. Jonas Gross ordnet den PayPal-Stablecoin PYUSD ein

Für den Kryptomarkt ist es eine der wichtigsten Nachricht dieses Jahres: PayPal launcht in den USA seinen eigenen Stablecoin, den PYUSD. Der größte Bezahldienst der Welt schickt sich an, die Kryptobranche zu erobern. Und hat die besten Chancen. 20 Jahre Erfolgsgeschichte im Rücken, 435 Millionen Nutzer weltweit – mehr als jede Bank. PayPals Vorstoß könnte Krypto für immer verändern – den langsamen Start der Massenadoption einleiten. Doch er ist auch: eine Gefahr. Denn PayPal wirft mit seinem Stablecoin viele wichtige Ideale der Kryptoindustrie endgültig über Bord: Dezentralisierung und Zensurresistenz? Fehlanzeige. Der PYUSD: also ein Grund zum Jubeln – oder zur Sorge? Und was will PayPal überhaupt damit – besonders in Zeiten, in denen US-Regulatoren geradezu Jagd auf Kryptofirmen machen? Eine Spurensuche.

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat € 1,-
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich