Zum Inhalt springen

Bitcoinanalyse Ist die Bitcoin-Korrektur vorbei?

Bitcoin (BTC) kann einen Rückfall in den Bärenwinter vorerst abwenden und versucht aktuell einen Boden im Bereich der 40.000 USD auszubilden. Vorerst scheint auch die Bitcoin-Dominanz die psychologische 40 Prozentmarke zu verteidigen.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 10 Minuten
Teilen
Bitcoin vor Kurschart (Symbolbild)

Beitragsbild: Shutterstock

Bitcoin (BTC): Kursumkehr steht in den Startlöchern

BTC-Kurs: 43.652 USD (Vorwoche: 46.270 USD)

Widerstände/Ziele: 43.800 USD, 44.851 USD, 45.474 USD, 45.846 USD, 47.070 USD, 48.222 USD, 49.487 USD, 51.307 USD, 52.125 USD, 53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 56.979 USD, 57.901 USD, 59.778 USD, 61.771 USD, 63.189 USD, 64.896 USD, 66.299 USD, 67.416 USD, 69.000 USD, 70.856 USD, 76.472 USD, 77.678 USD, 85.563 USD, 87.090 USD, 89.982 USD, 100.259 USD, 114.961 USD

Unterstützungen:  42.542 USD, 41.438 USD, 40.585 USD, 39.559 USD, 37.389 USD, 36.643 USD, 34.899 USD, 30.000 USD, 28.810 USD, 26.170 USD

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW01
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Der Bitcoin-Kurs lebt! Nach Wochen des Abverkaufs und einem Rückfall bis an die immer wieder angesprochene Abrisskante bei 39.559 USD, zeigte die Krypto-Leitwährung zu Wochenbeginn eine deutliche Gegenreaktion. In der Folge bildete sich eine Umkehrformation aus, welche am gestrigen Dienstag, den 11. Januar bestätigt wurde. Die am frühen Nachmittag präsentierten US-Inflationszahlen von 7 Prozentpunkten deckten sich mit den Analystenerwartungen. Vorerst scheinen nun alle negativen Auswirkungen einer verfehlten Geldpolitik seitens der Notenbanken eingepreist zu sein.

Zwar ist ein erneuter Konsistenztest des Schlüsselsupportbereichs zwischen 42.542 USD und 40.585 USD jederzeit vorstellbar, solange Bitcoin sich per Tagesschlusskurs aber oberhalb der 40.000 USD stabilisiert, ist vorerst mit einer bullishen Gegenbewegung bis mindestens 45.846 USD zu planen. Hier dürfte sich entscheiden, ob eine weitere bearishe Abwärtsbewegung startet oder aber die Bullen das Ruder wieder nachhaltig übernehmen können. Dass auch der Technologieindex Nasdaq (NDX) ein starkes bullishes Reversal einleiten konnte und damit eine größere Korrektur vorerst abgewendet hat, spielt auch dem Kryptosektor in die Karten.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bitcoin-Bullen rissen das Ruder in letzter Sekunde herum und verhinderten einen Rückfall unter die psychologisch wichtige 40.000 USD. Zwar hat der deutliche Abverkauf durchaus Spuren hinterlassen und für teils deutliche Kursabschläge bei den Altcoins gesorgt, das Reversal zu Wochenbeginn macht jedoch Hoffnung auch eine anhaltende Kurserholung in den kommenden Handelswochen. Nicht selten macht der Finanzmarkt genau das Gegenteil von dem, was die Marktteilnehmer antizipiert haben.

Dass auch der RSI-Indikator an einem wichtigen Tief bei 28,25 nach oben drehte und auch der Divergenz-Indikator trotz tieferer Kurstiefs ein höheres Tief ausbildete, verstärkt die vorerst bullishe Sicht auf den BTC-Chart zusätzlich. Der überverkaufte Zustand dürfte jedoch zeitnah erneut einen Retest erfahren. Die Anleger müssen nun alles daran setzen den BTC-Kurs per Tagesschluss über der 43.800 USD zu stabilisieren, um einen Anstieg in Richtung des EMA20 (rot) bei 44.851 USD zu starten und einen neuen Abverkauf zu unterbinden. Gelingt es diese Marke unmittelbar zu durchbrechen, kommt es zwischen 45.474 USD und 45.846 USD zu einer Vorentscheidung für die nächsten Handelstage.

Eine Rückeroberung dieser starken Widerstandszone dürfte Bitcoin auf direktem Wege zurück bis an die 47.070 USD führen. Ab diesem Bereich ist jedoch mit deutlicher Gegenwehr der Bären zu planen. Der grüne Widerstandsbereich kombiniert mehrere starke Widerstandslinien. Bei 47.600 USD findet sich der Supertrend. Knapp darüber bei 48.222 USD verläuft zudem ein Kreuzresist aus MA200 (grün), EMA50 (orange) und horizontalem Widerstand. Mit einem direkten Bruch dieser Zone ist zumindest im ersten Versuch nicht zu rechnen. Vielmehr müssen sich die Bullen dort festbeißen und sukzessive höhere Tiefs ausbilden, um den Widerstand aufzuweichen. Kann Bitcoin sich sodann oberhalb der 48.222 USD festsetzen und auch den EMA200 (blau) bei 49.134 USD zurückerobern, hellt sich das Chartbild weiter auf. Ein Anstieg bis in die blaue Zone mit Kursziel 50.790 USD sowie 51.307 USD dürfte folgen.

Der Weg zur 60.000 USD

Kommt es auch hier zu keiner nachhaltigen Umkehrbewegung zurück unter die 48.222 USD, werden die Anleger alles daran setzen auch das Zwischenhoch vom 27. Dezember 2021 bei 52.124 USD anzugreifen. Eine erfolgreiche Rückeroberung dieser Widerstandsmarke rückt sodann die Zone zwischen 53.005 USD und 54.077 USD als Zielbereich in den Blick. Hier findet sich auch das obere Bollinger-Band, welches zunächst kursbegrenzend wirken dürfte. Entwickeln die Bullen genug Kaufkraft, um auch diese Zone zu überwinden, wird Bitcoin augenblicklich zum Sprung auf die 55.817 USD ansetzen. Erste Anleger werden hier Gewinne einstreichen wollen. Kann Bitcoin mittelfristig auch über diese Kursmarke ausbrechen, entscheidet sich spätestens im Bereich der 57.901 USD, ob diese Anstiegsbewegung lediglich technischer Natur ist oder die Chancen auf einen Anstieg in Richtung eines neuen Allzeithochs weiter zunehmen. Hier verläuft neben dem horizontalen Widerstand auch das 61er Fibonacci-Retracement der kompletten Abwärtsbewegung vom Allzeithoch.

Das Chartbild hellt sich auf

Der Ausbruch über diesen Widerstand hätte wichtigen charttechnischen Charakter. Sodann dürfte Bitcoin die 59.778 USD anvisieren. Prallt Bitcoin hier ebenfalls nicht nachhaltig zurück gen Süden und überwindet in der Folge auch die 61.771 USD, steigt die Chance auf einen Angriff in Richtung Allzeithoch deutlich an. Bei einer Überwindung dürfte Bitcoin direkt bis in die Zone zwischen 63.189 USD und 64.896 USD vordringen. Kann sodann auch das Verlaufshoch vom 15. November bei 66.299 USD durchbrochen werden, ist ein Durchmarsch über die 67.416 USD in Richtung des Höchststands bei 69.000 USD wahrscheinlich. Anleger sollten weiterhin die Zone zwischen 57.901 USD und 59.778 USD als mögliches Kursziel im Hinterkopf behalten.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bären haben ihr erstes übergeordnetes Kursziel erreicht. Nachdem die Verkäuferseite den BTC-Kurs am vergangenen Wochenende deutlich auf Talfahrt schickte und zu Wochenbeginn auch die Abrisskante bei 39.559 USD nur um wenige USD verfehlte, kamen die Bullen mit aller Kraft zurück aufs Parkett. Die Käuferseite verhinderte damit vorerst einen Rückfall in den von vielen Marktakteuren prophezeiten Kryptowinter. Auch wenn die Käuferseite nun kurzfristig das Szepter wieder an sich gerissen hat und eine Erholungsrallye starten konnte, solange Bitcoin unterhalb der 48.222 USD gedeckelt ist, ist jederzeit mit einem neuen Sell-Off seitens der Bären zu rechnen. Die Bären dürften kurzfristig versuchen, einen neuen Abverkauf im Bereich zwischen 45.474 USD und 45.846 USD zu initiieren. Kommt es in dieser Zone zu einer Umkehr in Richtung der 42.406 USD und diese wird abermals durchbrochen, müssen die Bullen zwischen 41.438 USD und 40.585 USD zur Stelle sein.

Die Gefahr einer Korrekturausweitung nimmt weiter zu

Ein Rückfall unter diese Supportzone macht einen Retest des Wochentiefs bei 39.960 USD wahrscheinlich. Kann die Käuferseite diesen Support jedoch nicht verteidigen, und Bitcoin handelt per Wochenschlusskurs unter dieser Unterstützung, droht eine Beschleunigung der Trenddynamik gen Süden. Das Krypto-Winter-Szenario wäre damit augenblicklich wieder aktuell. Bitcoin dürfte unmittelbar an das 23er Fibonacci-Retracement bei 37.389 USD korrigieren. Kommt es hier zu keiner Umkehr, weitet sich der Abverkauf augenblicklich in Richtung 36.643 USD und 34.899 USD aus.

Damit wird eine Korrektur bis an die psychologisch wichtige 30,000 USD Marke oder darunter deutlich wahrscheinlicher. Ein Bruch der 34.899 USD führt Bitcoin ohne Umwege bis an die 30.000 USD. Können die Bullen diese Kursmarke ebenfalls nicht verteidigen und das 2021er Tief bei 28.795 USD wird aufgegeben, weitet sich die Korrektur mindestens bis in die hellgrüne Zone zwischen 26.170 USD und 27.562 USD aus. Auch der von vielen Anlegern erwartete Retest des Ausbruchslevels bei 20.000 USD wäre zum Greifen nah.   

Bitcoin-Dominanz: 40 Prozent und kein Ende

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW01
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Bitcoin-Dominanz konnte ihren Hals in den letzten Handelstagen erneut aus der Schlinge ziehen. Vorerst konnte ein Bruch der 39,56 Prozent abermals abwendet werden. Der deutliche Rücksetzer am Gesamtmarkt veranlasste Anleger aus Altcoins zurück in die Krypto-Leitwährung zu wechseln. Die Investoren reagierten somit vermehrt risikoavers auf die teils deutlichen Kursabschläge. Abermals scheint eine Vorentscheidung vertagt. Solange sich BTC-Dominanz per Wochenschluss weiterhin oberhalb der 40,03 Prozent stabilisieren kann, müssen Anleger genau beobachten, ob Bitcoin den Bereich um das Jahrestief als Ausgangspunkt für einen erneuten Befreiungsschlag seiner Marktmacht ausspielen kann. Als Schlüsselmarke auf der Oberseite ist hier die Marke von 41,13 Prozent im Blick zu behalten.

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Der BTC-Dominanz gibt sich weiter nicht geschlagen. Das Geduldsspiel geht somit weiter. Die Bitcoin-Dominanz verteidigte abermals den Bereich um 40 Prozent. Jedoch schaffte sie es in der Folge nicht, den Kreuzwiderstand aus EMA50 (orange) und oberem Bollinger-Band bei 41,13 Prozent zu überwinden. Aktuell rutscht die Marktmacht der Krypto-Leitwährung wieder zurück an die Rangeunterkante und lässt damit wieder alle Möglichkeiten offen. Gelingt es in den kommenden Tagen aus der blauen Unterstützungszone nach oben auszubrechen und auch den Supertrend bei 41,44 Prozent zu durchstoßen, wäre zunächst Platz in Richtung der 42,28 Prozent. Hier scheiterte die Marktdominanz bereits im Dezember.

Sollte auch dieser Widerstand ohne einen nachhaltigen Rücksetzer zurückerobert werden, kommt die orange Widerstandszone zwischen 42,99 Prozent und 43,36 Prozent erneut in den Blick. Insbesondere an der 43,36 Prozent ist mit einem Abpraller zu planen, da hier auch der MA200 (grün) verläuft. Ein Ausbruch darüber dürfte die BTC-Dominanz hingegen unmittelbar in Richtung der roten Resistzone führen. Hier findet sich neben dem horizontalen Widerstandsbereich auch der EMA200 (blau). Kann Bitcoin seine Outperformance gegenüber den Altcoins ausbauen und auch die 44,25 Prozent hinter sich lassen, dürfte die Bodenbildung kurzfristig abgeschlossen sein. Sodann ist mit einem weiteren Anstieg bis in die gelbe Zone zwischen 45,08 Prozent und 45,70 Prozent zu planen. Eine neuerliche Stärke der Bitcoin-Dominanz würde perspektivisch auch einen Anstieg bis an das Oktoberhoch bei 47,72 Prozent ermöglichen. Diese Widerstandsmarke ist als maximales Anstiegsziel für die kommende Zeit zu sehen.  

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Abermals ist der Durchbruch unter die 39,56 Prozent abgewendet und eine Vorentscheidung erneut verschoben. Erst wenn die BTC-Dominanz per Tagesschluss zurück unter die 40,03 Prozent fällt, rückt diese Marke wieder in den Blick. Kommt es in der Folge zu einem dynamischen Rückfall unter diese Supportmarke ist ein Retest des Vorwochentiefs bei 39,30 Prozent wahrscheinlich. Hier ist erneut mit Gegenwehr zu rechnen. Kann sich die BTC-Dominanz an dieser Marke nicht stabilisieren und entscheidend gen Norden abprallen, ist mit einer weiter fallenden Dominanz zu planen. Sodann droht sich die Trendbewegung unmittelbar bis an die 37,67 Prozent auszudehnen.

Hier dürfte ein letzter Versuch unternommen werden, den endgültigen Absturz der BTC-Dominanz in Richtung 30 Prozent noch abzuwenden. Kommt es in diesem Bereich zu keiner dynamischen Aufwärtsbewegung zurück über die 40 Prozent, könnte die psychologisch wichtige 30 Prozentmarke in den kommenden Monaten anvisiert werden. Dementsprechend könnte auch die von vielen Marktakteuren erhoffte Altcoin-Saison in den kommenden Wochen starten.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Du möchtest Polkadot (DOT) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.