Zum Inhalt springen

Bitcoinanalyse Bullen und Bären kämpfen um den Bitcoin-Kurs

Der Bitcoin-Kurs kommt auch diese Woche weiter nicht vom Fleck und rangiert weiterhin in Reichweite seines der starken Unterstützungsmarke bei 45.474 USD. Die Bitcoin-Dominanz markiert derweil ein neues Verlaufstief.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 9 Minuten
Teilen
Bären gegen Bullen

Quelle: Shutterstock

Bitcoin (BTC): Bitcoin fällt erneut unter MA200

BTC-Kurs: 46.805 USD (Vorwoche: 47.639 USD)

Widerstände/Ziele: 47.070 USD, 48.222 USD, 49.487 USD, 51.307 USD, 52.125 USD, 53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 56.979 USD, 57.901 USD, 59.778 USD, 61.771 USD, 63.189 USD, 64.896 USD, 66.299 USD, 67.416 USD, 69.000 USD, 70.856 USD, 76.472 USD, 77.678 USD, 85.563 USD, 87.090 USD, 89.982 USD, 100.259 USD, 114.961 USD

Unterstützungen:  45.474 USD, 44.851 USD, 42.542 USD, 40.585 USD, 39.581 USD, 37.389 USD, 36.643 USD, 34.899 USD, 30.000 USD, 28.810 USD, 26.170 USD

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW52
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Der Bitcoin-Kurs schaffte es auch in den letzten sieben Handelstagen nicht, einen Befreiungsschlag zu initiieren. Die Aufgabe des gleitenden Durchschnittskurses der letzten 200 Handelstage (MA200) (grün) bei 48.222 USD sorgte für einen weiteren Kursverfall zurück in Richtung des Schlüsselsupports bei 45.474 USD. Aktuell können die Bullen diese Kursmarke bisher jedoch verteidigen. Ein erstes Indiz einer Stabilisierung wäre eine Rückeroberung der 47.070 USD.

Sollte die Unterstützungszone zwischen 45.474 USD und 44.851 USD hingegen aufgegeben werden, ist ein Rückfall bis an das Verlaufstief bei 42.542 USD einzuplanen. Anleger sollten weiterhin den Technologieindex Nasdaq (NDX) im Blick behalten. Weitet sich die Schwäche im Technologiesektor in den kommenden Wochen und Monaten aus, droht auch der Kryptosektor in Mitleidenschaft gezogen zu werden. Aktuell gilt es zudem, weiter genau zu beobachten, wie sich der Bitcoin-Kurs an den genannten Kursmarken verhält.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bitcoin-Bullen konnten einen Kursrutsch zurück unter die 45.474 USD auch diese Woche abwenden. Mehrfach drohte der Kurs zwar unter die 45.474 USD zurückzufallen, Bitcoin-Wale verhinderten dieses jedoch bislang. Die Bullen müssen ihrerseits nun alles daran setzen den BTC-Kurs über die 47.070 USD zurück in Richtung der 48.222 USD hochzukaufen. An diesem multiplen Widerstand aus EMA20 (rot), MA200 sowie horizontaler Widerstandslinie ist eine erste Richtungsentscheidung zu erwarten. Zuletzt scheiterte Bitcoin hier immer wieder.  Wird diese Kursmarke zurückerobert und es gelingt ein Sprung zurück über die gebrochene lila Abwärtstrendlinie, wartet bereits bei 49.487 USD eine weitere starke Hürde. Hier verläuft aktuell der EMA200 (blau). Sollte die Käuferseite auch diesen Widerstand durchbrechen können, ist ein Folgeanstieg bis in die Zone zwischen 50.790 USD und 51.307 USD zu erwarten.

Prallt der Bitcoin-Kurs hier nicht dynamisch gen Süden ab, rückt das Verlaufshoch bei 52.124 USD wieder in den Blick. Da in diesem Bereich auch der Supertrend sowie das obere Bollinger-Band verläuft, ist im ersten Anlauf nicht mit einem Durchbruch zu rechnen. Vielmehr muss sich der BTC-Kurs hier festbeißen und den Widerstand weichklopfen. Gelingt den Bullen in der Folge ein Ausbruch über diesen starken Resist, muss die Käuferseite alles daran setzen, auch die orange Zone zwischen 53.005 USD und 54.077 USD zurückzuerobern. Erst eine Stabilisierung oberhalb dieses Bereichs hellt das Chartbild zugunsten der Bullen weiter auf und aktiviert das nächste Kursziel bei 55.817 USD. Kann der Bitcoin-Kurs auch diese Widerstandsmarke zurückerobern, kommen Kursziele bei 56.979 USD sowie 57.901 USD als Zielmarken in den Blick der Anleger. Hier scheiterte der BTC-Kurs bereits im November 2021 mehrfach.  

Das Allzeithoch wieder im Blick

Können die Bullen genug Kraft aufbringen und auch diese Widerstandslevels durchbrechen, ist bei 59.778 USD eine mittelfristige Richtungsentscheidung zu erwarten. Die Bären werden alles daran setzen den BTC-Kurs hier zu deckeln. Ein Tagesschlusskurs oberhalb der psychologisch wichtigen 60.000 USD dreht das Bild zugunsten der Käuferseite um. Bitcoin dürfte unmittelbar die 61.771 USD anvisieren und bei einer Überwindung direkt bis in die Zone zwischen 63.189 USD und 64.896 USD vordringen. Prallt Bitcoin hier nicht erneut deutlich gen Süden ab und kann auch das Verlaufshoch vom 15. November bei 66.299 USD hinter sich lassen, ist ein Durchmarsch über die 67.416 USD in Richtung des Höchststands bei 69.000 USD wahrscheinlich. Solange die 60.000 USD nicht zurückerobert werden, ist jederzeit mit neuerlichen Abverkäufen durch das Bärenlager zu rechnen.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bären haben das Szepter weiter fest in Ihrer Hand. Einzig die massive Gegenwehr von großen Bitcoin-Walen verhinderte einen Rückfall unter die starke Supportmarke bei 45.474 USD. Dass die letzten Gegenbewegungen in Richtung Norden sukzessive an Dynamik verlieren, deutet aktuell auf einen Durchbruch dieses Supports in den kommenden Tagen hin. Anleger sollten jedoch zwingend einen Schlusskurs unter dieser Unterstützungsmarke abwarten, nicht selten gab es einen Fake-Ausbruch auf der Unterseite um Stop-Loss Orders zu kassieren, um im Anschluss wieder gen Norden zu laufen. Fällt Bitcoin zurück unter diese Unterstützung und auch die 44.851 USD wird nachhaltig unterboten, kommt das Tief bei 42.542 USD als erste Zielmarke in den Blick. Auch das sich aufbiegende untere Bollinger-Band indiziert eine zunehmende Volatilität auf der Unterseite. Gibt auch die Unterstützung bei 42.542 USD keinen Halt, weitet sich die Korrektur unmittelbar bis an die 40.585 USD aus.

Ab hier wird es brenzlig

Damit würde der BTC-Kurs erneut bedrohlich nah an der Abrisskante bei 39.581 USD taxieren. Kommen die Bullen auch hier nicht zurück aufs Parkett und Bitcoin handelt per Wochenschlusskurs unter diesem Support, droht eine Beschleunigung der Trenddynamik gen Süden. Ein Rückfall bis an das 23er Fibonacci-Retracement bei 37.389 USD ist wahrscheinlich. Wird auch diese Unterstützung aufgegeben, weitet sich der Abverkauf bis in die türkise Zone zwischen 36.643 USD und 34.899 USD aus. Zwar ist ausgehend von diesem Bereich eine Kurserholung vorstellbar, solange die 40.000 USD nicht zurückerobert wird, ist die Erholung rein technischer Natur. Ein Bruch der 34.899 USD weitet den Abverkauf ohne Umwege bis an die 30.000 USD aus. Können die Bullen diese Kursmarke ebenfalls nicht verteidigen und das 2021er Tief bei 28.795 USD wird aufgegeben, könnte sich der Sell-Off bis in die hellgrüne Zone zwischen 26.170 USD und 27.562 USD ausweiten. Sodann ist in der Folge auch der von vielen erwartete Retest des Ausbruchslevels bei 20.000 USD vorstellbar.   

Bitcoin-Dominanz: Bitcoins Marktmacht mit neuem Verlaufstief

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW 52
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Nach Monaten der engen Handelsrange um 40 Prozent, hat die Dominanz am gestrigen Dienstag, den 4. Januar 2022 ein neues 52 Wochen Tief ausgebildet. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels handelt die Marktmacht der Krypto-Leitwährung bei 39,53 Prozent und damit auch heute knapp unterhalb des bisherigen Tiefststands von 39,56 Prozent. Somit scheint eine Vorentscheidung gefallen. Sollte die BTC-Dominanz per Wochenschluss nicht zurück über die 40,03 Prozent ansteigen können, droht sich das bearishe Szenario einer fallenden Marktdominanz zu verwirklichen.  

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Der BTC-Dominanz rutschte in den vergangenen Handelstagen erneut unter die 40,03 Prozent ab und fiel in der Folge auch unter das Verlaufstief aus dem September 2021 bei 39,56 Prozent zurück. Um ein weiteres Abrutschen zu verhindern, gilt es nun zwingend diese Marke zurückzuerobern und optimalerweise auch zurück über die 40,03 Prozent anzusteigen. Knapp oberhalb wartet mit dem EMA20 (rot) bereits die nächste Hürde. Erst wenn der EMA20 durchbrochen werden kann, ist ein Folgeanstieg bis an die 40,66 Prozent einzuplanen.

Sollte sodann auch dieser Resist überwunden werden, rückt der multiple Widerstand bei 41,13 Prozent in den Blick. Hier verlaufen der EMA50 (orange), das obere Bollinger-Band sowie der Supertrend im Tageschart. Hier wird die Dominanz sehr wahrscheinlich erneut gen Süden abprallen. Vorerst stellt diese Chartmarke das Make-or-Break Level dar. Sollte die BTC-Dominanz in den kommenden Wochen wider Erwarten diesen starken Widerstand per Tagesschlusskurs überwinden können, lautet die Zielmarke 42,28 Prozent. Aus aktueller Sicht stellte dieses Kurslevel auch das maximale mittelfristige bullishe Kursziel dar.

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Wie in der Vorwochenanalyse bereits vermutet, konnte die 39,56 Prozent nicht ewig von den Bullen verteidigt werden. Der Bruch dieser starken Unterstützung dürfte Signalwirkung haben. In den letzten Handelstagen konnte die Outperformance vieler Altcoins gegenüber Bitcoin gut beobachtet werden. Während die Krypto-Leitwährung rund 33 Prozent unter seinem Höchststand notiert, konnten mehrere Altcoins in den letzten Tagen neue Allzeithochs ausbilden. Selbst die zweitgrößte Kryptowährung Ethereum (ETH) handelt trotz einer Kurskorrektur nur 22 Prozent unter ihrem Allzeithoch.

Kann die BTC-Dominanz nicht zeitnah zurück gen Norden umdrehen, und gibt auch per Wochenschlusskurs die 39,56 Prozent auf, droht sich die Trendbewegung unmittelbar bis an die 37,67 Prozent auszudehnen. Hier dürfte ein letzter Versuch unternommen werden, den endgültigen Absturz der BTC-Dominanz in Richtung 30 Prozent noch abzuwenden. Kommt es in diesem Bereich zu keiner dynamischen Aufwärtsbewegung in Richtung 40 Prozent und darüber, ist ein Rückfall bis an die psychologisch wichtigen 30 Prozentmarke nur eine Frage der Zeit. Diese Entwicklung ist insbesondere für die Eigenständigkeit der alternativen Kryptowährungen durchaus zu begrüßen. Projekt- und entwicklungsbedingte positive Kursentwicklung von Altcoins werden sodann nicht mehr durch eine Schwäche von Bitcoin regelrecht abgewürgt.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Steuererklärung für Kryptowährungen leicht gemacht
Wir zeigen dir im BTC-EHO-Ratgeber die besten Tools für die automatische und kinderleichte Erstellung von Krypto-Steuerberichten.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.