Zum Inhalt springen

Was bedeutet das für Krypto? Inflation in USA: 8,6 Prozent setzen Fed unter Druck

Die Inflation in den USA kennt weiter keinen Halt und bringen die Fed nun unter Zugzwang – mit negativen Folgen für die Krypto- und Finanzmärkte.

Daniel Hoppmann
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Fed-Chef Jerome Powell

Beitragsbild: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Evan Vucci

| Fed-Chef Jerome Powell sucht nach Maßnahmen zur Inflationsbekämpfung.

Das U.S. Bureau of Labor Statistics hat heute die neuen Inflationszahlen in den USA für den Monat Mai bekannt gegeben. Die Vereinigten Staaten plagen sich mit der höchsten Teuerungsrate seit 40 Jahren. Im Jahresvergleich liegt die Inflation nun bei 8,6 Prozent und übertraf damit die Prognosen von Analysten um 0,3 Prozent. Preistreiber seien hierbei vor allem die Bereiche: Wohnen, Lebensmittel und Energie, schreibt die Behörde in ihrer Erklärung. So legte der Strom- und Gassektor binnen eines Jahres um 34,6 Prozent zu. Preise für Nahrungsmittel verteuerten sich um 10,1 Prozent.

Die ausufernden Zahlen setzen die US-Notenbank Fed indessen weiter unter Druck. In der Konsequenz hatte die Zentralbank bereits Anfang Mai den Leitzins um 0,5 Prozent angehoben, um die galoppierende Inflation wieder einzufangen – bisher jedoch erfolglos. Experten werfen dem Währungshüter zögerliches Verhalten vor. Sie rechnen mit weiteren, aggressiveren Anhebungen – mit negativen Folgen für die Finanzmärkte. BTC-ECHO Marktexperte Stefan Lübeck sieht die Fed unter Zugzwang:

Die weiterhin ausufernde Inflation dürfte die US-Notenbank Fed dazu veranlassen, die Anleihekäufe noch schneller zurückzufahren und weitere Zinserhöhungen in Betracht zu ziehen.

Die damit einhergehende Verknappung der Liquidität am Markt würde sich kurzfristig negativ auf die Investitionsbereitschaft in Technologiewerte und Kryptowährungen auswirken, so Lübeck.

Inflation sorgt für Unruhe an Finanzmärkten

Erste Effekte sind dabei bereits absehbar. Auf den globalen Börsen sorgte die Bekanntgabe der Zahlen zur Inflation für unruhige Stimmung unter Anlegern. Sowohl der S&P 500 als auch der Nasdaq 100 verloren gegenüber dem Vortag 2,01 respektive 2,88 Prozent. Auch der DAX handelt mit einem Verlust von 2,53 Prozent inzwischen wieder unter der 14.000er-Marke. Im Krypto-Sektor sank die Gesamtmarktkapitalisierung um 3 Prozent auf nunmehr 1,26 Milliarden US-Dollar. Zuvor drückte bereits die Ankündigung der EZB, erstmals seit 11 Jahren den Leitzins anheben zu wollen, das Sentiment.

Du bist auf der Suche nach dem richtigen Hardware-Wallet?
Im BTC-ECHO-Ratgeber zeigen wir dir die besten Anbieter für die sichere Verwahrung von Kryptowährungen.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.