DeFi-Monitor Extrem bullish für DeFi: PayPal-Partner kooperiert mit Chainlink (LINK)
Leon Waidmann

von Leon Waidmann

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC65,341.00 $ 2.29%

Viele Decenralized Finance (DeFi) Token-Inhaber haben diese Woche ein Vermögen verdient. Mehrere Projekte schossen in die Höhe und das Preiswachstum übertraf sogar Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH). Darüber hinaus kündigte Chainlink eine Partnerschaft mit dem PayPal-Partner Paxos an – katapultiert PayPal DeFi bald in den Mainstream?

Der DeFi-Sektor kennt kein halten mehr und mehrere Token konnten diese Woche stark wachsen. Zu den Top-Performern gehörten SushiSwap (SUSHI), Synthetix Network (SNX), Maker (MKR), Ren (REN), Link (LINK) und Aave (AAVE). Jeder dieser Token konnte innerhalb der letzten sieben Tage um mehr als 25 Prozent steigen, wobei SushiSwap mit einem Kurswachstum von 57,3 Prozent den Sektor angeführt hat.


Auch der „ETF-Token“ DPI verzeichnete allein in dieser Woche einen Kursanstieg von 20,54 Prozent. DPI fasst die derzeit 10 größten DeFi-Projekte in einem Token zusammen und die Community entscheidet, welche Token der DPI beinhalten soll. Anleger nutzen DPI vor allem, um diversifiziert in Decentralized Finance zu investieren.

DeFi Pulse
Quelle: tokensets.com

Insbesondere SNX, MKR, AAVE und REN haben den DPI-Kurs diese Woche nach oben gezogen. Im Moment befindet sich der „ETF-Token“ auf einem neuen Allzeithoch von 204,66 US-Dollar. Bereits in der vergangenen Woche ist im DeFi-Sektor einiges passiert und daran hat sich auch in den letzten Tagen nichts geändert. Was waren die wichtigsten News der letzten Woche?

Kursexplosion: SushiSwap veröffentlicht neue Roadmap

Die dezentrale Börse SushiSwap sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Nachdem der Gründer der DEX im September 2020 all seine SUSHI-Token verkauft hatte, erklärten viele den Fork von UniSwap als gescheitert. Doch mittlerweile hat sich SushiSwap zu einem der größten DeFi-Protokolle des Krypto-Space entwickelt und verzeichnet auf seiner Plattform fast täglich ein Handelsvolumen von über 100 Millionen US-Dollar. Obwohl SushiSwap anfangs eine Kopie von UniSwap war, überrascht das Projekt derzeit mit neuen Innovationen. Im letzten DeFi-Monitor konnte SUSHI sogar gleich zwei Rekorde aufstellen.

Eine neue Roadmap für das Jahr 2021 legt offen, wo die Reise in den kommenden Monaten hingehen soll.

Zu den erwähnenswerten Updates, die in diesem Jahr kommen, gehören Deriswap, der Start von BentoBox, Governance-Änderungen, eine Skalierungslösung und eine Cross-Chain-Integration durch eine Kooperation mit Polkadot. Hauptsächlich zielen die Updates darauf ab, noch mehr DeFi-User und vor allem Liquidität für SushiSwap zu gewinnen. Deriswap stellt beispielsweise ein Upgrade der gesamten DEX dar, an dem das Team von SushiSwap gemeinsam mit Yearn.Finance arbeitet. Darüber hinaus soll es mit dem Start von BentoBox möglich sein, auf SushiSwap jeglichen ERC-20-Token gehebelt zu handeln.


Im Gegensatz zu UniSwap und Synthetix, die das Skalierungsproblem mit sogenannten Optimistic Rollups lösen wollen, setzt SushiSwap und das gesamte Yearn.Finance-Ökosystem auf ZK Rollups. Hier findet man eine Erklärung zu den unterschiedlichen Skalierungslösungen für Ethereum, an denen derzeit gearbeitet wird.

Am 14. Januar hat Chainlink auf Twitter bekanntgegeben, dass es mit Paxos, dem Krypto-Infrastruktur-Partner von PayPal, zusammenarbeitet. Im Detail will Paxos das Orakelnetzwerk von Chainlink nutzen, um die Adaption seines Stable Coins Paxos Standard (PAX) und dem durch Gold gedeckten Token PAX Gold (PAXG) im DeFi-Sektor voranzutreiben.

Durch die Integration ist es möglich, dass DeFi-Smart-Contract direkt und manipulationssicher mit den Token von Paxos interagieren können. Das liegt daran, dass mit der Hilfe von Chainlink DeFi-Protokolle ganz einfach On-Chain-Daten verifizieren können. So können sie sichergehen, das Paxos-Token auch wirklich eins zu eins mit US-Dollar oder Gold gedeckt sind.

Warum das extrem bullish für den DeFi-Sektor ist

Diese Nachricht könnte extrem bullish für Decentralized Finance sein. Da Paxos gemeinsam mit PayPal vom New York State Department of Financial Services die erste Lizenz für digitale Währungen erhalten hat, gilt es als ein Unternehmen, dass den höchsten regulatorischen Standards im Krypto-Space folgt. Zudem will Paxos, laut einer Pressemitteilung, Innovationen in der Finanzwelt immer unterstützen.

Um sicherzustellen, dass Kunden wie Paypal und Revolut an der Spitze der Finanzinnovation bleiben, erforscht und entwickelt Paxos ständig bessere Wege, um die Einführung von Finanzinnovationen voranzutreiben. Als einer der am schnellsten wachsenden Sektoren des Finanzwesens stellt der DeFi-Sektor eine aufregende Option für Wachstum dar.

In naher Zukunft könnte es aus diesem Grund möglich sein, dass PayPal gemeinsam mit Paxos DeFi-Anwendungen direkt in PayPal integriert. Sollte das passieren, könnte es dem DeFi-Sektor bereits in der nächsten Zeit gelingen in den Mainstream der Finanzwelt vorzudringen. Die Pressemitteilung von Paxos deutet stark darauf hin, dass die Kooperation mit Chainlink erst der Anfang einer großangelegten Expansion in den DeFi-Sektor gewesen sein könnte.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Gratis Prämie im Jahresabo

24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY