Noch diesen Monat? Europas erster Bitcoin-Spot-ETF kommt

Während sich BlackRock und Co. in den USA hartnäckig um eine Zulassung bemühen, steht der Start eines Bitcoin-Spot-ETF in Europa schon kurz bevor.

Tim Reindl
Teilen
Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

| Der europäische Bitcoin-ETF steht kurz vor dem Start

Jacobi Asset Management wird den ersten börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF) in Europa auflegen. Bislang standen europäischen Bitcoin-Anlegern nur Exchange Traded Products (ETPs) zur Verfügung, die als Exchange Traded Note (ETN) oder Exchange Traded Commodity (ETC) strukturiert waren. Im Gegensatz zu den USA sind ETFs mit nur einem einzelnen Basiswert grundsätzlich nicht in der Europäischen Union möglich, daher der Umweg über andere, schuldrechtlich strukturierte, ETPs.

Bitcoin ETF: Europa ja, EU nein

Jacobi registrierte das Produkt in Guernsey, dessen Nicht-EU-Status den Regulierungsbehörden Flexibilität bei der Genehmigung des Fonds ermöglichte. „Als spezialisiertes Fondsverwaltungsgebiet, das nicht den inhärenten Inflexibilitäten einer EU-Mitgliedschaft unterliegt, war Guernsey in der Lage, sich schnell anzupassen und diese Einführung zu unterstützen“, sagte David Crosland, Partner der Offshore-Anwaltskanzlei Carey Olsen, gegenüber Ignites Europe.

Das Unternehmen teilte mit, ihr ETF könne im Gegensatz zu ETNs nicht gehebelt werden oder Derivate nutzen, was andernfalls zu einem „erheblichen Kontrahentenrisiko“ führen könnte. Ursprünglich war die Einführung für den Juli 2022 geplant. Wegen der Turbulenzen durch Terra Luna und FTX zögerte das Unternehmen jedoch. „Die Zeit war nicht reif“. Jacobi sagte der Financial Times, dass man nun bereit sei, den ETF diesen Monat auf den Markt zu bringen, nachdem sich die Marktnachfrage „seit letztem Sommer verschoben“ habe.

BlackRock und Co. – Folgt bald die USA?

In den Vereinigten Staaten ist bislang noch kein Bitcoin-Spot-ETF zugelassen. Derzeit bemüht sich eine Reihe von Finanzdienstleistern um eine Zulassung durch die US-Wertpapierbehörde (SEC). Darunter auch der größte Vermögensverwalter der Welt, BlackRock. Das institutionelle Interesse an Bitcoin steigt. Ein positives Signal für den Markt. Von der Zulassung eines US-ETFs erhofft sich die Branche einen Schub.

Podcast

Auch der BlackRock CEO, Larry Fink äußerte sich positiv zu Bitcoin. In einem Interview mit dem Nachrichtensender Fox Business fand er klare Worte. “Krypto ist digitales Gold und Bitcoin ein internationaler Vermögenswert … es kann einen Vermögenswert darstellen, den Menschen als Alternative nutzen können”. Wie ernst es BlackRock und Co. mit Bitcoin nehmen, liest du in diesem Artikel.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich