Next Big Thing Derivate auf Bitcoin: Welche neuen Produkte BlackRock und Co. bereits planen

Warum die Bitcoin Spot ETFs von BlackRock und Co. nur Mittel zum Zweck für andere Produkte sind. Über Derivate auf Bitcoin und was wir in den kommenden Monaten erwarten können.

Sven Wagenknecht
Teilen
Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

| Was bedeuten die Bitcoin-ETF-Genehmigungen für Deutschland?

Manch einer mag sich fragen, wie es sich für BlackRock, Fidelity und Co. nur lohnen kann, einen Bitcoin ETF zu begeben, dessen jährliche Management Fees (Gebühren) bei gerade einmal 0,25 Prozent liegen. Bitcoin-Enthusiasten werden an dieser Stelle argumentieren, dass die Volumina beziehungsweise Assets under Management (AuM) derart exorbitant sein werden, dass dennoch viele Millionen US-Dollar für die Vermögensverwalter abfallen. In diesem Artikel soll es daher um folgende Aspekte gehen:

  • Rechnung: Lohnen sich die Bitcoin Spot ETFs überhaupt für die Anbieter?
  • Welche Arten an Krypto ETFs es in Zukunft noch geben kann
  • Warum die Derivatisierung von Bitcoin durch Optionen etc. das Next Big Thing ist

Die Rechnung – Lohnen sich ETFs für die Anbieter?

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat € 1,-
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen