Decentralized Finance DeFi und Tokenisierung zusammen gestalten das Finanzsystem neu
Nicolas Weber

von Nicolas Weber

Am · Lesezeit: 19 Minuten

DeFi Schriftzug digital

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC41,528.00 $ -0.30%

DeFi, kurz für dezentrales Finanzwesen, ist momentan ohne Zweifel eines der heißesten Themen im Blockchain-Bereich. Dutzende von Projekten konkurrieren in verschiedenen Segmenten, darunter Kreditvergabe, Derivate, Zahlungslösungen, dezentraler Handel und Versicherungen. Ein Gastbeitrag von Nicolas Weber und Paul Zimmermann.

Das in DeFi gebundene Geldvolumen wuchs von unter 1 Milliarde Dollar Ende 2019 auf mehr als 80 Milliarden Dollar zum Zeitpunkt des Schreibens (April 2021). Diese Zahl deutet jedoch immer noch auf ein frühes Stadium hin, wenn man Vergleiche mit dem ICO-Wahn von 2017 anstellt. Während DeFi explodierende Renditen und Inklusion für alle verspricht, sind die größten Hürden bisher die Zugänglichkeit und die KYC-lose Struktur vor allem für die traditionelle Finanzbranche und ein Mangel an Liquidität, da reale Vermögenswerte selten integriert werden. Tokenisiertes Eigenkapital und Vermögenswerte können hier Abhilfe schaffen, indem sie die Lücke überbrücken und somit Liquidität bereitstellen. Nun kann die reale Welt durch einen rechtlichen Wrapper in Form von ERC-20-Token im Einklang mit dem Liechtensteiner Token-Gesetz effizient in DeFi integriert werden. Nichtsdestotrotz muss man zunächst verstehen, was DeFi ist, die potenziellen Herausforderungen analysieren und allgemein die Aufklärung über dieses Thema fördern. Dieser Artikel wird einige Einblicke geben und eine Lösung für die Kombination von Tokenisierung und DeFi vorstellen – die beiden potenziell wichtigsten “Killer Apps” der Blockchain.


Tokenisierte Assets und Entitäten verwandeln DeFi in eine reale Anwendung

“Wenn Bitcoin bewiesen hat, dass ein globales digitales Wertaufbewahrungsmittel möglich ist, dann hat Ethereum in diesem Jahr bewiesen, dass ein ganzes dezentrales Finanzökosystem (DeFi) unvermeidlich ist.” Mit diesen Worten beginnt der Q4 2020 DeFi-Report von Consensys über das DeFi-Ökosystem auf Basis von Ethereum. Der Sommer 2020 stand, abgesehen von einem globalen Pandämonium, ganz im Zeichen des DeFi-Hypes. Zumindest in der noch vergleichsweise überschaubaren Blockchain-Szene.

DeFi hat die Erwartungen vieler Beobachter und Analysten deutlich übertroffen und kann auf Wachstumszahlen von überwältigendem Ausmaß verweisen. Aber auch nach einer kurzen Pause im 4. Quartal 2020 haben die letzten Wochen wieder einmal gezeigt, dass diese Entwicklung erst am Anfang steht. Der Gesamtwert der in DeFi-Protokollen gebundenen US-Dollar ist in Abbildung 1 dargestellt.

Abbildung 1: Gesamtwert, der im Defi gebunden ist (USD), (Quelle: defipulse.com)

In der Krypto-Szene gelten bekannte Phrasen wie “wir sind noch früh dran” besonders für den DeFi-Sektor. Vergleicht man die Zahlen der traditionellen Finanzwelt, kommt man selbst bei konservativen Hochrechnungen zu dem Schluss, dass DeFi noch viel größer werden kann. Allerdings können Begriffe wie dezentrales Lending, Staking, Flash Loans und Yield Farming den Leser recht schnell verwirren. Hier hat sich eine ganz eigene Welt entwickelt, die zumindest eine gewisse Lektüre einschlägiger Krypto-Magazine erfordert, um sie zu verstehen. Ziel dieses Artikels ist es nicht, den Leser zu einem ausgewiesenen DeFi-Spezialisten zu machen, sondern vielmehr zu versuchen, die Vorteile einer dezentralen Finanzwelt zu erläutern und insbesondere zu untersuchen, wie sich DeFi und Tokenisierung kombinieren lassen.

Letztes Jahr kündigte Metamask an, dass das Metamask Krypto-Wallet Token-Swaps direkt innerhalb der Browser-Erweiterung ermöglichen wird. Daher wird Metamask einen Fuß in die Tür der DEX Aggregation Geschäft Sourcing Liquidität über alle dezentralen Börsen und Aggregatoren bekommen. Diese und viele weitere Schlagzeilen beweisen, dass DeFi eine Kraft ist, mit der in der Zukunft zu rechnen ist. Durch die Integration von tokenisierten Vermögenswerten und Aktien in DeFi-Protokolle können die Funktionen von zum Beispiel bestehenden Liquiditätspools und Zins-basierten Protokollen effektiv auf reale Vermögenswerte angewendet werden. So wird die Mainstream-Akzeptanz für DeFi gefördert. Mit der Tokenisierung werden aber auch Funktionen wie Atomic Swaps oder Flash Loans für Real-World-Assets möglich. Dies wird die derzeitige Illiquidität im DeFi-Sektor deutlich verjüngen und auch aus Sicht der CeFi (Centralized Finance) weitaus vielfältigere Möglichkeiten für Investitionen ermöglichen. Tokenization überbrückt effizient die Lücke zwischen diesen beiden Welten.

Halbautomatische Kredit- und Handelssysteme auf Blockchain-Netzwerken sind die Zukunft des Finanzwesens. Das Ausschalten von Zwischenhändlern und die Demokratisierung des Zugangs durch Blockchain-basierte Governance-Modelle schaffen hier Raum für neue Lösungen. Theoretisch kann jeder, der eine Verbindung zum Internet hat, DeFi-Protokolle nutzen. Einzelpersonen auf der ganzen Welt können nun Finanztransaktionen effizienter und kostengünstiger abwickeln, insbesondere im Vergleich zum globalen Überweisungsmarkt. Derzeit erfordert dies noch, dass die Nutzer Krypto-Assets besitzen. In naher Zukunft wird jeder Zugang zu Blockchain-basierten Finanzsystemen haben, sobald FIAT-pegged Stablecoins eine legitime Quelle für den Austausch von Geld in und aus beiden Welten, den klassischen Finanzsystemen (off-chain) und den Blockchain-basierten Systemen (on-chain), geworden sind. Besonders in Schwellenländern wie Asien oder Afrika könnte DeFi enorme Auswirkungen haben. Einige Volkswirtschaften von Entwicklungsländern könnten alte Innovationen in Europa wie das aktuelle Bankensystem überholen. 


Der Besitz von realen Vermögenswerten und Aktien gewährt Ihnen keinen Zugang zu DeFi. Aber wenn sie unter voller Einhaltung des Gesetzes tokenisiert werden, können diese Vermögenswerte tatsächlich effektiv integriert werden. Mit Amazing Blocks hat man die Flexibilität, jeden Vermögenswert in Übereinstimmung mit dem Liechtensteiner Token-Gesetz zu tokenisieren und daher könnten sogar illiquide Vermögenswerte in DeFi-Protokolle gesperrt werden. Dies wird DeFi dringend benötigte Liquidität verschaffen, da der gesamte Finanzsektor mehr als 26 Billionen Dollar wert ist. Nun haben auch Personen, die sich nicht mit Krypto auskennen, die Möglichkeit, daran teilzunehmen, da ERC-20-Token, die über das Tokenpad generiert werden, nahtlos integriert werden können. Das jeweilige Token-Container-Modell in Liechtenstein garantiert, dass jeder Token eine digitale Repräsentation des realen Vermögens ist.

Ein interessanter Anwendungsfall sind zum Beispiel Kollateral. Das Kollateral hat eine wichtige Funktion in einigen der etabliertesten Protokolle wie Aave, Compound oder MakerDAO und ist auch in der traditionellen Finanzwelt ziemlich relevant. Hier muss man sich an eine Institution wie z.B. eine Bank wenden, die eine bestimmte Sicherheit wie z.B. eine Immobilie verlangt. Im Vergleich zu DeFi-Kreditpools sind Banken durch eine hohe Regulierungslast, ein begrenztes Kreditangebot und niedrige Zinssätze eingeschränkt. Im Gegensatz dazu werden bei DeFi-Protokollen die Regeln konsequent von der Gemeinschaft bestimmt und es ist kein Mittelsmann für die Kreditaufnahme notwendig. Auch ist der Gesamtprozess wesentlich dynamischer, da Fragmente der jeweiligen Assets (z.B. Immobilien) 24/7 handelbar sind. Eine garantierte Fungibilität wird folgen. Dies wird nicht nur Billionen von Dollar freisetzen, sondern auch Liquidität und einen entscheidenden Anwendungsfall für die Verschmelzung dieser beiden Welten bieten. Nun wird der Kreditmarkt, der schändlicherweise durch Subprime-Kredite für den Crash von 2008 verantwortlich ist, transparent durch Code und Community gesteuert.

Eine weitere Möglichkeit für tokenisierte Assets, reale Anwendungsfälle zu ermöglichen, ist die Nutzung von DEXs (dezentralen Börsen) und Tauschprotokollen wie Uniswap. Während das tägliche Handelsvolumen hier floriert, stammen viele Trades aus Spekulationen über neu gegründete Projekte und zukünftige Gewinne. Dies wird jedoch allmählich nachlassen und Liquidität gepaart mit realen Anwendungsfällen – und nicht nur ein GitHub-Code zu Zeiten – wird erforderlich sein, um ein nachhaltiges Wachstum zu erreichen. Darüber hinaus ist das Fehlen von KYC und AML ein erheblicher Problempunkt, insbesondere für die Aufsichtsbehörden. Durch die Ermöglichung von KYC- und AML-Verfahren für tokenisiertes Eigenkapital, Vermögenswerte und Entitäten in DeFi-Protokollen kann dieser Punkt für die Aufsichtsbehörden in der Zukunft entschärft werden. Auf der einen Seite wird Liquidität für DEXs und Swaps bereitgestellt, indem der traditionelle Finanzsektor Zugang zu diesem Markt erhält. Auf der anderen Seite werden regulatorische Aspekte durch die Nutzung der Dienste von Amazing Blocks und damit die rechtliche Konformität mit dem disruptiven Liechtensteiner Token-Gesetz berücksichtigt. Liechtenstein als Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) gewährt zudem ein EU-Passporting.

Das Einbinden von Krypto-Token in DeFi-Protokolle hat sich in letzter Zeit zu einem wichtigen Trend entwickelt, wie in Abbildung 2 unten dargestellt. Folglich reift der Markt in dieser Hinsicht und schafft die Voraussetzungen dafür, dass tokenisierte Assets nachziehen. Akteure in diesem Bereich, die dieses Modell bereits nutzen, z.B. mit ETH, werden in der Lage sein, beim Onboarding neuer Akteure einschließlich Tokenisierung zu helfen.

Abbildung 2: ETH gespeichert in DeFi-Protokollen (Quelle: defipulse.com).

Die Adressierung des Sekundärmarktes ist ein wesentliches Thema der Tokenisierung. DeFi und generell der Kryptomarkt könnten die Lösung sein. Aber was sie nicht bieten, sind greifbare Vermögenswerte mit garantiertem zukünftigem Wachstum und realem Nutzen. Die meisten DeFi-Token, wie die des innovativen YearnFinance, sollen komplexe Protokolle regeln, müssen aber in der realen Welt verfügbar sein. Darüber hinaus haben Token ein begrenztes Angebot, bei dem Probleme mit fallenden Token-Preisen durch inflationäre Maßnahmen den Wohlstand in der Zukunft beeinträchtigen können. Das Problem dabei ist, dass die Stiftung immer wieder nur einen kleinen Teil des Gesamtangebots freigegeben hat und die restlichen Token nach und nach freigeben wird. Infolgedessen kann es zu deutlich fallenden Preisen kommen, die große Teile des Ökosystems vergraulen. Dies liegt daran, dass diese Token oft nur als Investition betrachtet werden, aber nicht zum tatsächlichen Regieren verwendet werden. Ein großartiges Beispiel hierfür ist die jüngste “Black Thursday Vote” von MakerDAO. Hier waren nur 8,74 % der Inhaber an der Entscheidung über die Entschädigung der vom Hack betroffenen Inhaber beteiligt. Durch das Sperren von tokenisierten realen Vermögenswerten innerhalb dieser Protokolle werden jedoch weit mehr Menschen langfristige Nutzer dieser Ökosysteme sein. 


Weiterlesen: 1 2 3
Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY