Durch Ransomware-Angriffe “Big Game Hunting”: Cyberkriminelle stehlen eine Milliarde US-Dollar in 2023

Cyberkriminelle machten in 2023 fette Beute: 75 Prozent aller Ransomware-Einnahmen bestanden aus Zahlungen von einer Million US-Dollar oder mehr. Chainalysis ist der Spur des Krypto-Geldes gefolgt.

Dominic Döllel
Teilen
Ransomware Chainalysis Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

| Ransomware verschlüsselt Betriebsprogramme ihrer Opfer und erpresst dann Geld, um diese wieder freizuschalten

Man kennt es aus Filmen: Kriminelle stehlen Daten und fordern eine Lösegeldzahlung in Bitcoin. Hollywood orientiert sich damit an der Realität: Im Jahr 2023 erpressten Ransomware-Akteure rund eine Milliarde US-Dollar in Krypto. Betroffene: die Fluglinie British Airways, der Nachrichtensender BBC und sogar Krankenhäuser und Regierungsbehörden.

Chainalysis ist der Spur des Geldes gefolgt und hat herausgefunden, warum sich die Angriffe letztes Jahr – nach einem Rückgang in 2022 – wieder erhöht haben. Gegenüber BTC-ECHO hat das Blockchain-Analyseunternehmen erklärt, warum gerade große Institutionen eine Zielscheibe auf dem Rücken tragen und welche Methode bei Krypto-Geldwäsche in 2023 am beliebtesten geworden ist.

Lösegeldforderungen in Krypto: ein eskalierendes Problem

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat € 1,-
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich