Zum Inhalt springen

GesamtmarktanalyseBitcoins Richtungslosigkeit lässt auch die meisten Altcoins korrigieren

Der Kryptomarkt kann seine Schwäche der letzten Wochen weiterhin nicht abschütteln. Die Konsolidierungstendenz bei Bitcoin (BTC) drückte auch in der abgelaufenen Handelswoche auf die Kurse vieler Altcoins.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 8 Minuten
Teilen
Krypto Down

Quelle: Shutterstock

Die relative Schwäche Bitcoins (BTC) überträgt sich zunehmend auf den gesamten Kryptomarkt. Die neuerliche Ankündigung von drei Zinserhöhungen der amerikanischen Notenbank (FED) in 2022 lässt Anleger zunehmend aus risikobehafteten Assets in risikoärmere Anlageklassen wechseln. Bitcoin schließt sich aktuell der Schwäche des Technologie-Index (NASDAQ) an und tendiert zu Wochenbeginn weiter bearish. Sollte Bitcoin erneut in Richtung seines Tiefs bei 42.400 USD korrigieren, werden auch die Altcoins weiter schwächeln. Aktuell ist es daher ratsam, die Kurse von der Seitenlinie zu beobachten, bis die aktuelle Unsicherheit am Markt etwas verfliegt.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Terra (Luna):

Kursanalyse Terra (LUNA) KW49
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares LUNA/USD auf Binance

Terra zeigte sich auch in der abgelaufenen Woche weiter von seiner bullishen Seite. Trotz zunehmenden Abgabedruck am gesamten Kryptomarkt generierte der LUNA-Kurs am heutigen Montag, dem 20. Dezember, ein neues Allzeithoch bei 81,50 USD. Zwar drehte Terra in den letzten Handelsstunden ebenfalls wieder leicht gen Süden, in Anbetracht von Bitcoins richtungslosem Kursverlauf darf das jedoch nicht verwundern.

Bullishe Variante (Terra)

Der LUNA-Kurs konnte weiter im Wert zulegen. Solange sich der LUNA-Kurs in den kommenden Handelstagen oberhalb des Verlaufstiefs bei 52,17 USD stabilisiert und mittelfristig auch das obere Bollinger-Band aufbiegen kann, ist ein Anstieg bis an das nächste Kursziel bei 93,93 USD wahrscheinlich. Fällt der LUNA-Kurs hier nicht deutlich zurück gen Süden, ist auch ein Durchmarsch bis an das 161er Fibonacci-Extension in den kommenden Handelswochen einzuplanen. Dieser Widerstand findet sich bei 118,42 USD. Hier dürften Anleger vermehrt Gewinne mitnehmen wollen. Können die Bullen auch diese Kursmarke nachhaltig durchbrechen, rückt das mittelfristige Kursziel bei 145,45 USD als Zielmarke in den Blick. Langfristig ist sogar ein Folgeanstieg bis an das 261er Fibonacci-Extension bei 189,18 USD nicht ausgeschlossen.

Bearishe Variante (Terra)

Die Bären schaffen es bisher nicht, den LUNA-Kurs nachhaltig zurück unter den EMA20 (rot) zu drücken. Erst wenn Terra dynamisch unter den Support bei 59,75 USD korrigiert, können sich die Bären Hoffnung auf mehr Abwärtspotenzial machen. Rutscht der LUNA-Kurs zurück unter diese Kursmarke, weitet sich die Korrektur unmittelbar bis an das alte Allzeithoch bei 55,07 USD aus. Hier ist erneut mit Gegenwehr der Käuferseite zu rechnen. Fällt Terra hingegen zurück unter diesen Support und gibt auch das Verlaufstief bei 52,23 USD auf, wartet bereits im Bereich der 50,50 USD eine multiple Unterstützung aus unterem Bollinger-Band und Supertrend. Bricht der LUNA-Kurs per Tagesschlusskurs auch diese starke Unterstützung, weitet sich die Kurskonsolidierung zunächst in die orange Zone aus. Das 61er Fibonacci-Retracement sowie horizontale Unterstützungen finden sich in diesem Bereich. Unter der 44,96 USD trübt sich das Chartbild erstmalig wieder etwas ein.

Terra dürfte sodann in Richtung des 50er Fibonacci-Retracements bei 39,30 USD zurückfallen. Unter dieser Kursmarke ist besonders auf die 37,87 USD zu schauen. Neben dem Verkaufstief aus dem November 2021 findet sich in dieser Zone auch der EMA200 (blau). Im ersten Anlauf ist daher mit einem Abpraller gen Norden zu planen. Erst wenn auch dieser Support per Tagesschlusskurs unterboten wird, weitet sich die Korrektur weiter in Richtung 34,76 USD aus. Die rote Unterstützungszone stellt kurzfristig das maximale bearishe Kursziel dar. An der Unterkante dieses Bereichs findet sich mit dem 38er Fibonacci-Retracement sowie dem MA200 (grün) ein starkes Supportlevel. Sollten die Bären es in den kommenden Monaten schaffen, dieses Kursniveau nachhaltig zu durchbrechen, könnte Terra sogar bis an die 22,51 USD korrigieren. Vorerst ist jedoch nicht mit einem derart deutlichen Kursrücksetzer zu planen. Anleger sollten Kursrücksetzer in den Bereich zwischen 55 USD und 59 USD für erste Zukäufe nutzen.

Indikatoren (Terra)

Der RSI-Indikator wie auch der MACD weisen Kaufsignale auf. Jedoch zeigt sich aktuell eine bearishe Divergenz auf Tagessicht. Dieses erste Zeichen mahnt zur Vorsicht. Eine anhaltende Schwäche der Krypto-Leitwährung Bitcoin könnte auch bei Terra zu einer deutlicheren Kurskonsolidierung führen.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Polkadot (DOT):

Kursanalyse Polkadot (DOT) KW49
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares DOT/USD auf Binance

Polkadots Kursentwicklung der letzten vier Handelswochen ist als schwach zu bezeichnen. Nachdem der DOT-Kurs in Erwartung der Parachain-Auktionen ein neues Allzeithoch ausbilden konnte, ging es zuletzt nur noch bergab.  Nachdem Polkadot unter die wichtige Unterstützung bei 28,77 USD zu Monatsbeginn zurückgefallen war, verpassten die Bullen die Chance, den DOT-Kurs zu stabilisieren. Polkadot bildete im Dezember ausschließlich tiefere Hochs und Tiefs im Tageschart aus. Heute bildet Polkadot erneut ein frisches Verlaufstief aus.   

Bullishe Variante (Polkadot)

Die Bullen scheinen sich in den letzten vier Handelswochen von Polkadot abgekehrt zu haben. Zuletzt gelang es mehrfach nicht, die wichtigen gleitenden Widerstandslinien EMA200 (blau) und MA200 (grün) zurückzuerobern. Seit Bruch des Trendkanals am 15. November orientiert sich der DOT-Kurs deutlich gen Süden und kann nicht wie erwartet vom Anleger-Interesse rund um das Thema Parachain-Auktionen profitieren. Die Bullen müssen zeitnah versuchen, eine technische Gegenreaktion zu initiieren. Als erster relevanter Widerstand ist die Marke von 26,13 USD anzusehen. Gelingt es Polkadot, zurück über dieses Kursniveau auszubrechen, rückt der Kreuzwiderstand bei 28,77 USD in den Blick der Anleger.  Hier ist eine erste kurzfristige Richtungsentscheidung zu erwarten. Können die Bullen diese Widerstandsmarke nachhaltig zurückerobern und damit auch den EMA20 (rot) sowie den MA200 durchbrechen, ist ein Durchmarsch bis an die 31,46 USD wahrscheinlich. Dieser multiple Widerstand aus EMA200, Supertrend und Zwischenhoch vom 7. Dezember dürfte jedoch nur schwer direkt zu überwinden sein.

Ab hier wird es bullisher

Erst wenn auch der Gesamtmarkt sich berappeln kann und Anleger vermehrtes Interesse an den neuen Polkadot basierenden Altcoins wie Moonbeam und Alcala zeigen, dürfte auch der DOT-Kurs nachhaltiger gen Norden streben. Kann die Käuferseite den DOT-Kurs mittelfristig oberhalb dieses Widerstands stabilisieren, ist ein Folgeanstieg bis an das 61er Fibonacci-Retracement bei 34,47 vorstellbar. Legt Polkadot auch hier keine Pause ein und steigt weiter im Wert an, aktiviert sich das nächste relevante Kursziel bei 37,38 USD. Dieses Kurslevel stellt die Abrisskante der aktuellen Trendbewegung dar, und muss ebenfalls zurückerobert werden. Neben dem oberen Bollinger-Band findet sich im orangen Widerstandsbereich auch die Make-or-Break-Zone für die kommenden Monate. Eine Rückeroberung dürfte Polkadot weiter Auftrieb verleihen und bei Überwindung der 39,67 USD neues Kurspotential bis 42,46 USD bieten. Dieser Widerstand konnte zuletzt mehrfach nicht überwunden werden. Kommt es zum Bruch dieser Chartmarke hellt sich das Chartbild weiter auf und Kursziele bei 44,57 USD und insbesondere 46,78 USD scheinen wieder erreichbar zu sein. Maximal könnte Polkadot in den nächsten Monaten das alte Allzeithoch bei 49,81 USD anvisieren. Weiteres Aufwärtspotential ergibt sich laut Chart vorerst nicht.

Bearishe Variante (Polkadot)

Solange die Bären den DOT-Kurs unterhalb der 28,77 USD, maximal sogar unter der 31,46 USD deckeln können, sind tiefere Kurs in den kommenden Tagen und Wochen nicht ausgeschlossen. Das in der letzten Polkadot Analyse vom 29. November ausgerufene maximale bearishe Kursziel hat Polkadot mit Bruch der 26,13 USD bereits erreicht und unterschritten. Hält die Verkäuferseite den Verkaufsdruck weiter hoch, und Polkadot fällt dynamisch unter 23,69 USD zurück, weitet sich die Korrektur bis mindestens 21,72 USD aus. Kommt auch hier keine Gegenwehr des Bullenlagers, ist auch ein direkter Rücksetzer bis an das 23er Fibonacci-Retracement der gesamten Trendbewegung vorstellbar. Im Bereich der 19,70 USD verläuft zudem auch das untere Bollinger-Band. Daher sollte es mindestens zu einer technischen Gegenreaktion gen Norden kommen.

Bleibt diese jedoch aus und Polkadot schwächelt auch mittelfristig weiter und durchbricht die 17,89 USD, dürfte der Abverkauf noch nicht zu Ende sein. Sodann rückt der grüne Supportbereich zwischen 13,13 USD und 15,43 USD als Zielzone in den Blick. Abermals ist mit Gegenwehr der Bullen zu planen. Sollte der Kryptomarkt in den kommenden Monaten seine Kurskorrektur ausbauen, ist auch ein erneuter Test des Verlaufstiefs aus dem Juli 2021 bei 10,52 USD nicht mehr auszuschließen. Anleger sollten eine mögliche Bodenbildung in den genannten Bereichen abwarten, bevor neue Long-Einstiege getätigt werden.

Indikatoren (Polkadot):

Der MACD-Indikator wie auch der RSI weisen weiterhin Verkaufssignale auf, sind jedoch zunehmend deutlich überverkauft. Solange der RSI-Indikator jedoch keine Anstalten macht zurück in die neutrale Zone zwischen 45 und 55 anzusteigen, ist jede Erholung zunächst nur als technische Erholungsreaktion anzusehen. Erst eine Überwindung der 55 dürfte hier neue Aufwärtsdynamik entfachen.

Stabilität der Top 10

Die fehlende Kursdynamik bei Bitcoin sorgt auch bei den Top-10 Altcoins weiterhin für Kursabschläge. Lediglich die drei Ökosystem-Projekte Avalanche (AVAX), Terra (LUNA) und Solana (SOL) können überzeugen. Terra führt die Liste der Wochengewinner mit 20 Prozentpunkten Wertanstieg an. Avalanche mit 16 Prozent weist nach einer bearishen Vorwoche diese Woche wieder eine achtbare bullishe Gegenbewegung auf. Die lange Liste der Wochenverlierer wird angeführt von Polkadot (DOT) mit 19 Prozent Kurskorrektur gefolgt von Cardano (ADA) mit neun Prozentpunkten. Beide Projekte enttäuschten zuletzt mit einer anhaltenden Underperformance. Der Binance Coin (BNB) sowie Ethereum (ETH) verlieren mit jeweils rund neun Prozentpunkten ähnlich stark an Wert wie Bitcoin selbst. Die anhaltende Stärke von Terra sorgte diese Woche für eine Platzveränderung. Terra schiebt sich vorbei an Polkadot auf den siebten Rang.

Gewinner und Verlierer der Woche

Wie in den Vorwochen wird die Kursentwicklung vieler Top-100 Altcoins von Bitcoins Range-Handel beeinflusst. Die überwiegende Mehrheit der 100 größten Kryptowährungen weist im Wochenvergleich einen Kursabschlag auf. Die Preisabschläge halten sich jedoch mehrheitlich in Grenzen. Gala (GALA) führt die Liste der Wochenverlierer mit 28 Prozent Kursminus an. Mit BitTorrent (BTT) und Near (NEAR) finden sich unter den größten Wochenverlierern zudem zwei Vorwochengewinner. Beide Kryptowährungen verlieren mehr als 22 Prozentpunkte. Anleger sichern bei dieser Verunsicherung am Markt scheinbar weiterhin vermehrt auch kurzfristige Kursgewinne ab.

Ebenfalls schwach zeigen sich der Internet Computer (ICP) sowie Holo (HOT) und Loopring (LRC) mit jeweils knapp 20 Prozent Kurskorrektur. Insbesondere ICP enttäuscht seit seiner Erstlistung deutlich und handelt nun 95 Prozent unterhalb seines Höchststands. Unter den knapp 20 Altcoins die ein Kursplus aufweisen, stechen yearn.finance (YFI) mit 58 Prozent und Arweave (AR) mit Prozent Wertanstieg positiv heraus. Auch Hedera (HBAR) mit 27 Prozent und der Spell Token (SPELL) mit gut 20 Prozent Kursanstieg zeigten sich bullish. Dass lediglich zehn der Top-100 Altcoins einen zweistelligen Wertzuwachs generieren konnten, unterstreicht die abwartende Haltung vieler Anleger.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Top 3 Metaverse-Coins kaufen
Bei diesem Anbieter kannst du in nur wenigen Minuten die wichtigsten Metaverse-Coins Decentraland (MANA), Axie Infinity (AXS) & The Sandbox (SAND) kaufen, verkaufen oder direkt einen Sparplan einrichten.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.