Zum Inhalt springen

MarktupdateBitcoin konsolidiert: Aufwärtstrend oder Bullenfalle?

Bitcoin gibt wieder Lebenszeichen von sich. Noch ist es aber zu früh, um von einer positiven Trendwende zu sprechen.

David Scheider
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Schienen

Ist es schon die Trendwende oder nur ein temporärer Lichtblick? Am heutigen Dienstag, dem 7. Dezember, notiert die gesamte Top-10 des Kryptomarktes im grünen Bereich. Bis zu 9,5 Prozent an Wert machen Coins wie Cardano (ADA) binnen 24 Stunden gut. Auch Zugpferd Bitcoin (BTC) bringt immerhin 5,1 Prozent Tagesplus auf die Wage. Bis Redaktionsschluss notiert die Kryptowährung Nr. 1 bei 51.132 US-Dollar (USD) und somit erstmals seit dem blutigen Wochenende wieder über der psychologisch wichtigen Marke von 50.000 USD.

Die BTC-Marktkapitalisierung ist mit 967 Milliarden nur noch geringfügig unter der Billionen-Dollar-Marke.

Auch Coins wie Binance Coin (BNB), XRP und Terra (LUNA) machen heute ordentlich Kasse. So notiert BNB 7,3 Prozent, XRP 6,7 Prozent und Terra (LUNA) 7,3 Prozent im grünen Bereich. Doch ganz vergessen ist der Flash Crash vom Wochenende, bei dem eine ganze Kaskade an gehebelten Positionen liquidiert wurde, noch nicht.

Denn neben überhebelten Postionen dürften auch die Wirren am klassischen Finanzmarkt ausschlaggebend für die herbe Kurskorrektur gewesen sein. Hierzu schreibt BTC-ECHO-Analyst  Stefan Lübeck:

“Neben der Angst um die neue Corona-Variante Omikron setzt auch die Ankündigung des FED-Chefs Jerome Powell, die Anleihekäufe schneller zu beenden und eine Leitzinserhöhung vorzuziehen, den gesamten Finanzmarkt unter Druck. Es zeigt sich aktuell, dass der Krypto-Sektor von Anlegern nicht als sicherer Hafen gegen die ausufernde Inflation angesehen, sondern weiterhin als Hoch-Risiko-Anlage gewertet wird.”

Damoklesschwert Zinserhöhung

Das Wort Leitzinserhöhungen hört der traditionelle Finanzsektor scheinbar ebenso ungern, wie der Krypto-Markt. So ist es um den S&P 500, den wichtigsten US-Börsenindex, dieser Tage gar nicht gut bestellt. Rund 2,3 Prozent verlor der Index binnen zwei Wochen. Das ist deutlich. In Krisenzeiten strebt das Kapital in erster Linie in sicherer Assets; allen voran in Cash. Da nimmt sich auch der Kryptomarkt nicht aus.

Doch wie geht es weiter? Der Crash, man kann es nicht anders sagen, kam auch für erfahrene Beobachter:innen unvermittelt. Die Stimmung ist allerdings weiterhin tendenziell bullish. So schreibt @crypto_birb, einer der einflussreichsten Kursanalysten auf Twitter:

“Dieser Bullenmarkt ist meiner Meinung nach noch lange nicht vorbei. Nein, das bedeutet nicht, dass BTC von jetzt an direkt nach oben gehen wird. Eine Menge von Korrekturen voraus, aber wenn das Trading einfach wäre, würden ja bereits alle reich sein.”

Grund zu Optimismus gibt auch der Umstand, dass mit dem Crash gehebelte Positionen aus dem Markt gespült wurden. Offenbar hatten die Fundamentaldaten am Markt diese nicht unterstützt.

Doch nun, da Futures und Options großflächig liquidiert wurden, könne sich der Markt wieder konsolidieren, so Analyst Will Clemente via Twitter.

Du willst Cardano (ADA) kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter, bei denen du in wenigen Minuten Cardano kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an um auf dem aktuellen Stand zu sein.