Zum Inhalt springen

GesamtmarktanalyseBitcoins deutliche Kurskorrektur sorgt für Abverkauf am Gesamtmarkt

Der gesamte Kryptomarkt kommt in den letzten Handelstagen deutlich unter die Räder. Bitcoin (BTC) temporärer Rückfall bis an die 42,500 USD sorgt fast ausnahmslos für zweistellige Kursrücksetzer bei den Altcoins. Einzig Terra (LUNA) kann sich diesem Trend entziehen und ein neues Allzeithoch ausbilden.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 8 Minuten
Teilen
Bitcoin als rote Ampel

Quelle: Shutterstock

Bitcoins massiver Kursabschlag zu Beginn des Wochenendes begräbt vorerst die Hoffnung von vielen Anlegern auf eine sicher geglaubte Jahresendrallye. Die Krypto-Leitwährung folgte damit der Kursschwäche der Technologie Börse Nasdaq, welche zum Wochenschluss am Freitag ebenfalls mit deutlichen Kursrücksetzern zu kämpfen hatte. Neben der Angst um die neue Corona-Variante Omikron, setzt auch die Ankündigung des FED Chefs Jerome Powell, die Anleihekäufe schneller zu beenden und eine Leitzinserhöhung vorzuziehen, den gesamten Finanzmarkt unter Druck. Es zeigt sich aktuell, dass der Kryptosektor von Anlegern nicht als sicherer Hafen gegen die ausufernde Inflation angesehen, sondern weiterhin als Hoch-Risiko Anlage gewertet wird. Anleger sollten die Entwicklung am klassischen Finanzmarkt in den kommenden Handelswochen beobachten, um mögliche Einstiegsniveaus bei Bitcoin und den Altcoins zu bestimmen.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Terra (Luna)

Kursanalyse Terra (LUNA) KW47

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares LUNA/USD auf Binance

Terra konnte dem Abverkauf am Gesamtmarkt trotzen und am Wochenende ein neues Allzeithoch ausbilden. Zwar tendiert der LUNA-Kurs am heutigen Montagmorgen ebenfalls leicht gen Süden, auf Wochensicht weist Terra jedoch einen bemerkenswerten Wertanstieg von mehr als 25 Prozentpunkten auf.

Bullishe Variante (Terra)

Der LUNA-Kurs zeigt sich trotz der deutlichen Korrektur am Kryptomarkt weiterhin von seiner bullishen Seite. Trotz des zwischenzeitlichen Kursrücksetzers am frühen Morgen des 4. Dezember zurück in den Supportbereich bei 49,77 USD, kann Terra den Gesamtmarkt weiterhin outperformen und in der Spitze bis auf 78,36 USD ansteigen. Zwar kommt der LUNA-Kurs am heutigen Montagmorgen abermals zurück bis an die Unterstützung bei 59,75 USD, prallte hier jedoch zunächst gen Norden ab und notiert zum Zeitpunkt dieser Analyse bei 63,33 USD. Gelingt es Terra sich in den kommenden Wochen oberhalb seines Ausbruchslevels bei 44,96 USD zu stabilisieren und in der Folge zurück über die 70,61 USD in Richtung Allzeithoch anzusteigen, rückt perspektivisch das 461er-Fibonacci-Extension bei 89,04 USD in den Blick der Anleger.

Dafür wäre jedoch eine Stabilisierung von Bitcoin und damit des gesamten Kryptomarktes von Vorteil. Trotz seiner Kursstärke wird sich auch Terra nicht dauerhaft gegen eine Korrektur am Gesamtmarkt stellen können. Berappelt sich der Kryptomarkt in den kommenden Handelswochen, ist langfristig auch ein Durchmarsch bis an das nächste Kursziel bei 107,47 USD vorstellbar. Fällt der LUNA-Kurs hier nicht deutlich zurück und stabilisiert sich oberhalb der 78,36 USD, ist perspektivisch sogar ein Anstieg an das maximale Kursziel bei 125,90 USD nicht ausgeschlossen. Diese Zielmarke ist vom 661er Fibonacci-Extension abgeleitet.

Bearishe Variante (Terra)

Weitet sich die Schwäche bei Bitcoin hingegen weiter aus, und der LUNA-Kurs rutscht per Tagesschlusskurs zurück unter die Kreuzunterstützung bei 59,75 USD, ist zunächst ein Retest des Bereichs um 55,07 USD wahrscheinlich. In dieser Zone verläuft aktuell auch der EMA20 (rot). Auch ein unmittelbarer Rücksetzer bis in die blaue Unterstützungszone darf jedoch nicht verwundern. Erst wenn die Bären es schaffen, den LUNA-Kurs zurück unter diese Zone zu drücken, weitet sich die Korrektur weiter aus und nimmt den Supertrend bei 47,53 Prozent ins Visier. Abermals ist mit Gegenwehr der Käuferseite zu rechnen. Dreht der Kurs hier jedoch nicht gen Norden und fällt in der Folge auch unter den Support bei 44,96 USD zurück, trübt sich auch das Chartbild bei Terra kurzfristig ein. Sodann ist eine Korrekturausweitung bis an die 37,87 USD einzuplanen.

Im ersten Anlauf ist hier ein Kursabpraller erwartbar. Gibt der LUNA-Kurs auch diese Unterstützung auf, kommt es im roten Unterstützungsbereich zu einer Richtungsentscheidung. Zwischen 34,76 USD und 31,17 USD, verläuft aktuell der EMA200 (blau). Schaffen es die Bären wider Erwarten diesen Bereich durchzuschlagen, weitet sich die Korrektur unmittelbar bis an die 27,36 USD aus. Neben dem 127er-Fibonacci-Extension findet sich hier auch der MA200 (grün). Kommen die Bullen auch in diesem Bereich nicht zurück aufs Parkett und Terra korrigiert weiter, ist mittelfristig auch ein Rückfall bis an das maximale bearishe Kursziel bei 22,51 USD nicht ausgeschlossen. Diese wichtige Unterstützungsmarke stellt das Ausbruchslevel der aktuell laufenden Aufwärtsbewegung dar. Solange Terra nicht dynamisch zurück unter die blaue Unterstützungszone zurückfällt, sind Kursrücksetzer weiterhin für Neueinstiege zu nutzen.

Indikatoren (Terra)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator tendieren aktuell leicht gen Süden, weisen aber weiterhin stabile Kaufsignale auf. Solange der RSI-Indikator nicht zurück in die neutrale Zone zwischen 45 und 55 zurückfällt, ist mit Blick auf die Indikatoren das bullishe Szenario zu bevorzugen.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Avalanche (AVAX):

Kursanalyse Avalanche (AVAX) KW47

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  AVAX/USD auf Binance

Avalanche muss nach seiner sechswöchigen Kursrallye, die den AVAX-Kurs um 150 Prozent ansteigen ließ, aktuell ebenfalls Federn lassen. Ausgehend vom Allzeithoch bei 147,28 USD korrigierte der AVAX-Kurs in den letzten 14 Handelstagen um knapp 50 Prozent bis in den Bereich des alten Verlaufshochs bei 77 USD. Genau am 38er-Fibonacci-Retracement bei 76,17 USD prallte der Avalanche mehrfach gen Norden ab, notiert mit 81,40 USD aber unterhalb des ersten relevanten Widerstands bei 83,52 USD.

Bullishe Variante (Avalanche)

Die Bullen müssen kurzfristig alles daran setzen den grünen Supportbereich zu verteidigen, um neue Anstiegschancen zu wahren. Gelingt es den Bullen den AVAX-Kurs zurück in Richtung der roten Widerstandszone ansteigen zu lassen, gilt es die Marke von 94,50 USD zeitnah per Tagesschlusskurs zurückzuerobern. Wird dieses Kursniveau dynamisch überwunden und damit auch der EMA50 (orange) überwunden, rückt zunächst der Kreuzwiderstand bei 103,32 USD in den Blick. Hier verlaufen das 61er-Fibonacci-Retracement, gepaart mit dem EMA20 (rot). Erst wenn auch dieser Bereich durchbrochen wird, aktiviert sich das nächste Kursziel bei 122,66 USD.

Jedoch ist auch Avalanche auf eine Stabilisierung des Gesamtmarktes angewiesen. Wird das 78er-Fibonacci-Retracement zurückerobert und in der Folge auch der Supertrend bei 126,21 USD übersprungen, ist ein Retest des Allzeithochs einzuplanen. Um auch den Bereich um 147,28 USD nachhaltig zu überwinden, muss auch Bitcoin die Marke von 54.000 USD zwingend zurückerobern. Sodann könnte Avalanche mittelfristig höhere Kursziele zwischen 178,47 USD und 191,47 USD anvisieren. Für die kommenden Monate lautet das maximale Kursziel auf der Oberseite 218,40 USD. Diese Widerstandsmarke wird vom 161er-Fibonacci-Extension der Trendbewegung abgeleitet.

Bearishe Variante (Avalanche)

Schaffen es die Bären hingegen, den AVAX-Kurs unterhalb des roten Widerstandsbereichs zu deckeln, rückt abermals die grüne Unterstützungszone in den Blick. Geben die Bullen diesen Supportbereich per Tagesschlusskurs auf, weitet sich die Korrektur unmittelbar bis an die 67,56 USD aus. Hier ist abermals mit vermehrter Gegenwehr des Bullenlagers zu rechnen. Sollte der Gesamtmarkt seine Konsolidierung fortsetzen, ist auch eine Korrektur bis in den Bereich um 59,11 USD vorstellbar. Hier findet sich ein starkes multiples Unterstützungslevel aus altem Allzeithoch, 23er-Fibonacci-Retracement und EMA200 (blau).

Erst wenn auch diese Supportmarke deutlich per Tagesschlusskurs aufgegeben wird, ist ein sofortiger Rückfall bis 51,41 USD einzuplanen. Hier ist das Verlaufstief aus dem Oktober 2021 zu finden. Kommt es wider Erwarten zu einem nachhaltigen Durchbruch dieser Zone, weitet sich die Korrektur zunächst bis an den MA200 (grün) bei 45,55 USD aus. Durchschlägt Avalanche auch diese starke gleitende Unterstützungslinie, ist ein Rückfall bis in die orange Supportzone wahrscheinlich. Ein Rückfall unter 37,50 USD würde das Chartbild weiter eintrüben. In der Folge könnte der AVAX-Kurs das maximale bearishe Kursziel bei 32,21 USD anlaufen. Spätestens an diesem Kurslevel werden die bullishen Anleger den AVAX-Kurs stabilisieren, um ihre Chancen auf eine neue Kursrallye zu wahren.

Indikatoren (Avalanche):

Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen nun Verkaufssignale auf. Solange der RSI unterhalb des Schwellenwerts von 45 verläuft, sollten Anleger eine Kursstabilisierung bei Avalanche abwarten.

Stabilität der Top 10

Die deutliche Kurskorrektur der Krypto-Leitwährung Bitcoin sorgte auch unter den Top-10 Altcoins für deutliche fallende Kurse. Einzig der Wiedereinsteiger unter die Top-10, Terra (LUNA), kann sich der bearishen Tendenz aktuell entziehen und auf Wochensicht um 27 Prozent im Wert zulegen. Bemerkenswert ist zudem, dass Ethereum (ETH), der Binance Coin (BNB) sowie Solana (SOL) sich besser als Bitcoin selbst behaupten können und lediglich sieben bis neun Prozentpunkte korrigieren. Die Liste der Wochenverlierer wird angeführt vom Outperformer der letzten Handelswochen Avalanche (AVAX) mit 28 Prozent Kurskorrektur. Ihm folgt Polkadot (DOT) mit 27 Prozent Kursrückgang.

Ebenfalls schwach zeigen sich Dogecoin (DOGE), Ripple (XRP) und Cardano (ADA) die jeweils rund 20 Prozentpunkte im Wert nachgeben. Die Outperformance von Terra wirbelt auch die Rangliste der zehn größten Kryptowährungen durcheinander. Terra steigt um gleich vier Ranglistenplätze auf Platz acht und überholt damit Avalanche, Dogecoin und Shiba Inu (SHIB). Der Meme-Coin Shiba Inu fällt damit nach einer langen Zeit unter den Top-10 Altcoins auf Rang 11 zurück.

Gewinner und Verlierer der Woche

Bitcoin deutlicher Rückfall zurück unter die psychologischen 50.000 USD sorgte auch am Gesamtmarkt für einen Ausverkauf. Lediglich fünf Top-100 Altcoins weisen im Wochenvergleich einen Kursanstieg auf. Neben Terra können sich auch Polygon (MATIC) sowie der LEO Token (LEO) verhältnismäßig gut behaupten. Alle drei Kryptowährungen weisen ein Kursplus von acht Prozentpunkten auf. Auch Stacks (STX) sowie der OKB Coin (OKB) der Kryptobörse OKex weisen einen geringen Kursanstieg von jeweils fünf Prozentpunkten auf. Die lange Liste der Underperformer wird angeführt von Kadena (KDA) mit 47 Prozent Kurseinbruch. Ihm folgen Harmony (ONE) und Gala (GALA) mit jeweils 38 Prozent.

Auch THORChain (RUNE) sowie The Graph (GRT) fallen mit jeweils 37 Prozent Kursrutsch deutlich im Wert. Mehr als die Hälfte der Top-100 Altcoins rutscht um mehr als 20 Prozentpunkte gen Süden. Diese Kursentwicklung untermauert abermals die Abhängigkeit der alternativen Kryptowährungen von Bitcoin. Erst wenn der Bitcoin-Kurs einen nachhaltigen Boden ausbilden kann, ist auch bei den Altcoins eine Erholung einzuplanen.     

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Top 3 Metaverse-Coins kaufen
Bei diesem Anbieter kannst du in nur wenigen Minuten die wichtigsten Metaverse-Coins Decentraland (MANA), Axie Infinity (AXS) & The Sandbox (SAND) kaufen, verkaufen oder direkt einen Sparplan einrichten.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.