New Coins on the Block – RaiBlocks (XRB)
RaiBlocks, New Coins on the Block – RaiBlocks (XRB)

Quelle: RaiBlocks

New Coins on the Block – RaiBlocks (XRB)

RaiBlocks ist eine Währung, die drei Jahre lang entwickelt wurde und seit einem guten Monat unglaubliche Kurszuwächse vorweisen kann. Mit alternativen Blockchain-Ansätzen plant sie, bei anderen Kryptowährungen bestehende Probleme zu lösen. Was macht diese Währung aus und warum stieg sie in letzter Zeit so massiv an?

Der Aufstieg von RaiBlocks wird jene, die Coinmarketcap regelmäßig besuchen, sicherlich nicht entgangen sein: Konnte RaiBlocks Anfang Dezember nur Platz 157 bezüglich Börsenwert vorweisen, steht die Kryptowährung jetzt mit über 2 Milliarden Euro Marktkapitalisierung auf dem 20. Platz. Innerhalb dieses Monats konnte sich der Kurs, der die Konsolidierung der letzten Wochen um fast 40 % mitberücksichtigt, mehr als verhundertfachen. Was hat es mit dieser Kryptowährung und dem neuen Interesse an dieser auf sich?

RaiBlocks – Es muss nicht nur eine Blockchain sein

RaiBlocks ist ein blockchain-ähnliches System, dessen Ursprünge auf 2014 zurückgehen und das seitdem kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Primärer Entwickler ist dabei Colin LeMahieu, der zwar bezüglich Blockchain noch keine Expertise, jedoch als Software-Entwickler bei renomierten Unternehmen wie Dell oder Qualcomm mehrere Jahre tätig war.

Im RaiBlocks-Netzwerk besitzt jeder einzelne Nutzer seine eigene kleine Blockchain, die auch nur von ihm geupdatet wird. Entsprechend beinhalten die Blöcke der einzelnen RaiBlocks-Blockchain nicht mehr als eine Transaktion. Die einzelnen Blockchains werden durch die Transaktionen untereinander verwoben. Dieses Netzwerk an Blockchains wird Block-Lattice, also “Gitter aus Blöcken”, genannt. Von der Struktur her handelt es sich hierbei, ähnlich wie bei IOTA oder Byteball, um einen direktionalen azyklischen Graphen.



Dennoch bleibt eine erste langwierige Synchronisierung mit der Blockchain nach der Installation der Wallet nicht aus. Dies kann allerdings umgangen werden, indem ein Großteil der Datenbank zuvor heruntergeladen wird. Was sich jedoch ändert, ist dass Transaktionen asynchron ablaufen können.

Um das zu realisieren, wird zwischen “Senden”- und “Empfangen”-Transaktionen unterschieden. Wenn Alice an Bob Geld über das RaiBlocks-Netzwerk senden will, legt Alice in ihrer Blockchain eine “Senden”-Transaktion an. Die Struktur einer solchen Transaktion erinnert an den Aufbau eines Blocks in der Bitcoin-Blockchain, jedoch ohne einen viele Transaktionen umfassenden Merkle-Tree: Mit einem Hash des vorherigen Blocks wird die Verbindung zur Blockchain hergestellt. Über die Ziel-Adresse wird die Blockchain mit der von Bob verbunden.

Auch wenn der an Bob gesendete Betrag nach Generierung einer “Senden”-Transaktion Alice nicht mehr zur Verfügung steht, ist dieser Betrag als “Pending” markiert, bis Bob die Transaktion annimmt. Das geschieht, indem er eine “Empfangen”-Transaktion generiert, welche neben dem Hash, der den Block mit der eigenen Blockchain verbindet, den Hash des Quellblocks enthält.



Da Alice und Bob jeweils ihre eigene Blockchain aufbauen, ist eine asynchrone Entwicklung der einzelnen Blockchains möglich. Alice kann also, sofern sie nach der Transaktion noch Coins besitzt, auch an Carol eine tätigen.

Nun kann es dabei zu Problemen kommen, wenn zwei Blöcke denselben Ursprung haben, es also zu einer Fork der eigenen Blockchain kam. Im Fall einer Fork wird ein sogenannter Representative, d. h. eine Instanz, die das Vertrauen des Besitzers der geforkten Blockchain genießt, eine Wahl veranstalten. Andere Teilnehmer im Netzwerk können nun für einen der zwei Blöcke stimmen, wobei ihre Stimme entsprechend ihrer Reputation im Netz gewichtet wird. Nach ungefähr einer Minute wird gemäß dem Wahlergebnis einer der beiden Blöcke für gültig erklärt.

Es ist nicht erforderlich, dass jeder an dieser Wahl teilnimmt beziehungsweise ständig die Wallet laufen lässt. Er kann eine andere Node als seinen Repräsentanten angeben, dessen Reputation dann anhand der Accounts, für die diese Node Repräsentant ist, bemessen wird.

Keine Skalierungsprobleme dank Blockchain-Lattice

Da sich jeder in erster Linie um seine eigene Blockchain kümmert, sind die Transaktionen quasi-instantan. Da zusätzlich im Normalfall keine weitere Entität wie ein Miner benötigt wird, fallen auch keine Transaktionsgebühren an. RaiBlocks möchte mit dieser Block-Lattice das Skalierungsproblem lösen, welches Bitcoin aktuell beherrscht aber inzwischen auch Ethereum beschäftigt. Recht schön wird die Vision von RaiBlocks im Vergleich zu anderen Kryptowährungen dargestellt:

Die Sorge innerhalb einer großen Mempool-Bildung ist deshalb seitens der Community sehr gering. Ebenso wird es keinen Krieg um Transaktionsgebühren geben, da derartige Gebühren das aktuelle Protokoll nicht einmal vorsieht.

Wie kam es zu dem exorbitanten Anstieg?

Sicherlich spielt der aktuelle Fokus auf billige Kryptowährungen eine große Rolle: Diesen massiven Anstieg, gefolgt von einem signifikanten Kurseinbruch, kennt man von anderen Währungen, deren Preis bei wenigen Euro oder gar unter einem Euro begann. Zusätzlich wurde Ende Dezember bekannt gegeben, dass an Mobile Wallets und einer Light Wallet gearbeitet wurde, was für weiteres Interesse sorgte. Der Hauptgrund jedoch ist das Interesse an Kryptowährungen, welche das Skalierungsproblem lösen. Sowohl die extrem großen Transaktionsgebühren als auch die inzwischen 179 GB umfassende Blockchain von Bitcoin lassen Anleger nach Alternativen Ausschau halten. Insbesondere das Fehlen von Transaktionsgebühren und die hohe Transaktionsgeschwindigkeit lässt viele Investoren darauf hoffen, dass RaiBlocks eine sinnvolle Alternative zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen darstellen könnte.

Natürlich ist bei all dem zu betonen, dass eine junge Kryptowährung wie RaiBlocks sich noch beweisen muss. Aktuell werden ungefähr 8.000 Transaktionen pro Tag prozessiert. Natürlich existieren so noch keine Probleme bei der Prozessierung der Transaktionen. RaiBlocks wird sich mit zunehmender Nutzung beweisen müssen. Da Transaktionen gebührenfrei sind, gibt es innerhalb der Community jedoch Stimmen, die überlegen, bewusst das Netzwerk einem Transaktions-Spam auszusetzen, um so die Skalierbarkeit zu testen.

Insgesamt handelt es sich um keine uninteressante Kryptowährung, die ein interessantes, neues Konzept verfolgt. Wer mehr über RaiBlocks erfahren will, sei auf die Webseite, das White Paper, das Forum und den Github-Account des Projekts verwiesen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

New Coins on the Block – RaiBlocks (XRB)

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

RaiBlocks, New Coins on the Block – RaiBlocks (XRB)
Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
New Coins on the Block

Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten. Wie jüngste Entwicklung um Etherdelta und IDEX zeigen, kann derartiges jedoch auch über dezentrale Exchanges gesagt werden. 0x versucht, die Dezentralität einer DEX durch Bereitstellen eines Protokolls zu erhöhen.

RaiBlocks, New Coins on the Block – RaiBlocks (XRB)
Altcoin Deep Dive – Das Token Utility Canvas am Beispiel Bitcoin
New Coins on the Block

Zur Analyse und Bewertung von Kryptowährungen sind Einordnungsschemata häufig hilfreich und sollen zukünftig mehr Verwendung finden. In dem ersten Artikel der Reihe Altcoin Deep Dive schauen wir deshalb nicht auf eine einzelne Kryptowährung, sondern betrachten ein Analyse-Framework von ConsenSys.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

RaiBlocks, New Coins on the Block – RaiBlocks (XRB)
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

RaiBlocks, New Coins on the Block – RaiBlocks (XRB)
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

RaiBlocks, New Coins on the Block – RaiBlocks (XRB)
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

RaiBlocks, New Coins on the Block – RaiBlocks (XRB)
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Angesagt

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.