Neues aus dem Crypto-Valley: Zug will Wahlen auf der Blockchain

Quelle: Zug, Switzerland via Shutterstock

Neues aus dem Crypto-Valley: Zug will Wahlen auf der Blockchain

Im Crypto-Valley Zug wird in zwei Wochen die erste Wahl auf der Blockchain stattfinden. Bei dem Pilotversuch handelt es sich um eine sogenannte Konsultativabstimmung, die keinen rechtlich bindenden Charakter hat. Zug reiht sich dennoch ein in die Riege der Legislaturen, die die Blockchain zur Durchführungen von Abstimmungen nutzen.

Das Schweizer Kanton Zug ist auch unter dem Namen Crypto-Valley bekannt und gilt vielen aufstrebenden Startups aus dem Blockchain-Bereich als erste Anlaufstelle. Durch sehr unternehmerfreundliche Regulierungsrahmen und einer innovativen Politik hat es sich in der Kryptoszene einen exzellenten Ruf erworben. So haben über 50 Krypto-Unternehmen ihren Sitz im Crypto-Valley, unter anderem Yapo, ShapeShift und die Ethereum-Foundation.

Dass es dem Schweizer Örtchen auch abseits der unternehmerfreundlichen Infrastruktur ernst ist mit der Entwicklung der Blockchain, wurde schon an verschiedenen Stellen deutlich. So hatte die Stadt bereits im Mai 2016 ein Pilotprojekt gestartet, bei dem die Bürger Zugs für öffentliche Dienstleistungen in Bitcoin bezahlen konnten. Ende 2017 folgte dann das Handelsregisteramt Zug, in dem man dank einer Kooperation mit der Bitcoin Suisse AG Gebühren in Bitcoin oder Ether zahlen kann. Der nächste Schritt folgt bald, wenn im Kanton Zug die ersten Wahlen auf der Blockchhain durchgeführt werden.

Konsultativabstimmung auf Blockchain-Basis

In zwei Wochen, am 25. Juni, startet der Pilotversuch: Eine Woche lang bis zum 1. Juli können die Bewohner Zugs an einer Konsultativabstimmung teilnehmen. Voraussetzung dafür ist, dass die Teilnehmer Inhaber einer blockchain-basierten digitalen ID sind. Damit können die Einwohner der Stadt über eine App, die persönliche Informationen mithilfe der Blockchain-Technologie sichert und mit einer Krypto-Adresse verknüpft, ihre Identität registrieren. Bei der Konsultativabstimmung soll die digitale ID jetzt erstmals zum Einsatz kommen.

Geplant ist laut dem Portal Stadtzug.ch eine Abstimmung zu zwei Ja-/Nein-Fragen und einer Auswahlfrage:

1 – Finden Sie es gut, dass am Zuger Seefest alljährlich ein Feuerwerk den Himmel erhellt? (Ja/Nein)

2 –  Erleben Sie den Prozess dieser Abstimmung mittels Digital-ID als einfach? (Ja/Nein)

3 – Aktuell werden verschiedene Anwendungsmöglichkeiten der digitalen ID evaluiert. Welche der nachfolgenden Anwendungsmöglichkeiten würden Sie weiterverfolgen? (eine Antwort möglich):

a) Ausleihe von Büchern in der Bibliothek mittels digitaler ID
b) Bezahlung von Parkgebühren mittels digitaler ID bzw. Ein-/Ausfahrt in städtische Parkgaragen
c) Ausleihe von Stadtvelos an verschiedenen Orten der Stadt
d) Anbindung an ZUG-LOGIN bzw. Einreichung der elektronischen Steuererklärung
e) regelmässige Volksbefragungen

Andere haben es ebenfalls versucht


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das Kanton Zug ist jedoch nicht die erste Administration, die einen Wahlversuch auf der Blockchain startet. Im Mai dieses Jahres wurde im US-amerikanischen Bundesstaat West Virginia eine mobile Voting-Plattform des Startups Voatz eingesetzt. Die Teilnahme an der Blockchain-Wahl war jedoch auf im Ausland stationierte Militärangehörige aus zwei der insgesamt 55 Landkreise beschränkt. Auch in Moskau denkt man über Wahlmechanismen nach, die die Blockchain-Technologie für Abstimmungen eines zivilgesellschaftlichen Bürgernetzwerks nutzen.

Als Falschmeldung hat sich unterdessen die Nachricht herausgestellt, in Sierra Leone sei mit der Hilfe der Blockchain gewählt worden. Widersprüchliche Aussagen der National Electoral Commission (NEC) und des Schweizer Startups Agora hatten zu einer Kontroverse geführt.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Angesagt

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: