Crypto-Valley, Neues aus dem Crypto-Valley: Zug will Wahlen auf der Blockchain

Quelle: Zug, Switzerland via Shutterstock

Neues aus dem Crypto-Valley: Zug will Wahlen auf der Blockchain

Im Crypto-Valley Zug wird in zwei Wochen die erste Wahl auf der Blockchain stattfinden. Bei dem Pilotversuch handelt es sich um eine sogenannte Konsultativabstimmung, die keinen rechtlich bindenden Charakter hat. Zug reiht sich dennoch ein in die Riege der Legislaturen, die die Blockchain zur Durchführungen von Abstimmungen nutzen.

Das Schweizer Kanton Zug ist auch unter dem Namen Crypto-Valley bekannt und gilt vielen aufstrebenden Startups aus dem Blockchain-Bereich als erste Anlaufstelle. Durch sehr unternehmerfreundliche Regulierungsrahmen und einer innovativen Politik hat es sich in der Kryptoszene einen exzellenten Ruf erworben. So haben über 50 Krypto-Unternehmen ihren Sitz im Crypto-Valley, unter anderem Yapo, ShapeShift und die Ethereum-Foundation.

Dass es dem Schweizer Örtchen auch abseits der unternehmerfreundlichen Infrastruktur ernst ist mit der Entwicklung der Blockchain, wurde schon an verschiedenen Stellen deutlich. So hatte die Stadt bereits im Mai 2016 ein Pilotprojekt gestartet, bei dem die Bürger Zugs für öffentliche Dienstleistungen in Bitcoin bezahlen konnten. Ende 2017 folgte dann das Handelsregisteramt Zug, in dem man dank einer Kooperation mit der Bitcoin Suisse AG Gebühren in Bitcoin oder Ether zahlen kann. Der nächste Schritt folgt bald, wenn im Kanton Zug die ersten Wahlen auf der Blockchhain durchgeführt werden.

Konsultativabstimmung auf Blockchain-Basis

In zwei Wochen, am 25. Juni, startet der Pilotversuch: Eine Woche lang bis zum 1. Juli können die Bewohner Zugs an einer Konsultativabstimmung teilnehmen. Voraussetzung dafür ist, dass die Teilnehmer Inhaber einer blockchain-basierten digitalen ID sind. Damit können die Einwohner der Stadt über eine App, die persönliche Informationen mithilfe der Blockchain-Technologie sichert und mit einer Krypto-Adresse verknüpft, ihre Identität registrieren. Bei der Konsultativabstimmung soll die digitale ID jetzt erstmals zum Einsatz kommen.

Geplant ist laut dem Portal Stadtzug.ch eine Abstimmung zu zwei Ja-/Nein-Fragen und einer Auswahlfrage:

1 – Finden Sie es gut, dass am Zuger Seefest alljährlich ein Feuerwerk den Himmel erhellt? (Ja/Nein)

2 –  Erleben Sie den Prozess dieser Abstimmung mittels Digital-ID als einfach? (Ja/Nein)

3 – Aktuell werden verschiedene Anwendungsmöglichkeiten der digitalen ID evaluiert. Welche der nachfolgenden Anwendungsmöglichkeiten würden Sie weiterverfolgen? (eine Antwort möglich):

a) Ausleihe von Büchern in der Bibliothek mittels digitaler ID
b) Bezahlung von Parkgebühren mittels digitaler ID bzw. Ein-/Ausfahrt in städtische Parkgaragen
c) Ausleihe von Stadtvelos an verschiedenen Orten der Stadt
d) Anbindung an ZUG-LOGIN bzw. Einreichung der elektronischen Steuererklärung
e) regelmässige Volksbefragungen

Andere haben es ebenfalls versucht


Crypto-Valley, Neues aus dem Crypto-Valley: Zug will Wahlen auf der Blockchain
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das Kanton Zug ist jedoch nicht die erste Administration, die einen Wahlversuch auf der Blockchain startet. Im Mai dieses Jahres wurde im US-amerikanischen Bundesstaat West Virginia eine mobile Voting-Plattform des Startups Voatz eingesetzt. Die Teilnahme an der Blockchain-Wahl war jedoch auf im Ausland stationierte Militärangehörige aus zwei der insgesamt 55 Landkreise beschränkt. Auch in Moskau denkt man über Wahlmechanismen nach, die die Blockchain-Technologie für Abstimmungen eines zivilgesellschaftlichen Bürgernetzwerks nutzen.

Als Falschmeldung hat sich unterdessen die Nachricht herausgestellt, in Sierra Leone sei mit der Hilfe der Blockchain gewählt worden. Widersprüchliche Aussagen der National Electoral Commission (NEC) und des Schweizer Startups Agora hatten zu einer Kontroverse geführt.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Crypto-Valley, Neues aus dem Crypto-Valley: Zug will Wahlen auf der Blockchain
Chinesische Geldhäuser gründen Milliarden-Fonds für „Blockchain“
Blockchain

In China boomt die Blockchain-Euphorie, seit Präsident Xi massive Investitionen angekündigt hat. Ein neugegründeter Investmentfonds will daraus nun buchstäblich Kapital schlagen. Der milliardenschwere „Global Digital Bank Consortium Blockchain Investment Fund“ verfolgt die Gründung einer digitalen Bank, die als Hauptknoten in einem neuen Bankennetzwerk dienen soll.

Crypto-Valley, Neues aus dem Crypto-Valley: Zug will Wahlen auf der Blockchain
IBM will mit neuer Blockchain-Plattform den Anschluss zum Arbeitsmarkt erleichtern
Blockchain

IBM entwickelt eine blockchainbasierte Plattform, um Zertifikate und Qualifikationen von Arbeitnehmern zu speichern. Dadurch lassen sich Bewerbungsverfahren für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zukünftig optimieren. Zudem können Weiterbildungen gezielt eingesetzt und anerkannt werden, um den Fachkräftemangel vieler Branchen aufzufangen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Crypto-Valley, Neues aus dem Crypto-Valley: Zug will Wahlen auf der Blockchain
OneCoin-Anwalt vor Gericht: Neil Bush soll Cryptoqueen getroffen haben
Sicherheit

Die gerichtliche Aufarbeitung des OneCoin-Skandals schreitet in den USA voran. Durch den mutmaßlichen Betrug sollen die Betreiber der Kryptowährung 4 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet haben. Gerichtsunterlagen belegen nun, dass es einst zu einem Treffen zwischen der OneCoin-Gründerin Ruja Ignatova und dem Bruder des ehemaligen US-Präsidenten Georg W. Bush gekommen war. Ob diese Information dem angeklagten OneCoin-Anwalt Marc Scott helfen wird, bleibt indes fraglich.

Crypto-Valley, Neues aus dem Crypto-Valley: Zug will Wahlen auf der Blockchain
EOS 2.0 Update verspricht 8x schnellere Smart Contracts
Altcoins

Die Kryptowährung EOS ist vielen Krypto-Nutzern als längstes ICO aller Zeiten bekannt. Im Zuge des EOSIO 2.0 Updates bietet sich die Gelegenheit, das Projekt und die jüngsten Änderungen detaillierter zu betrachten. Diese sind von besonderem Interesse, da sie das Netzwerk leistungsfähiger machen und dApp-Entwicklern die Arbeit erleichtern.

Crypto-Valley, Neues aus dem Crypto-Valley: Zug will Wahlen auf der Blockchain
Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Kursanalyse

Bitcoins Schlüsselmarke von 9.000 US-Dollar wurde diese Woche nachhaltig nach unten durchbrochen und lässt aufgrund seiner Dominanz auch die Gesamtmarktkapitalisierung erneut korrigieren.

Crypto-Valley, Neues aus dem Crypto-Valley: Zug will Wahlen auf der Blockchain
Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
Bitcoin

Vor allem die Regierung Venezuelas nutzt inzwischen die staatseigene Kryptowährung Petro. Die Papierwährung, der venezolanische Bolívar (VES), verliert schneller an Wert als neue Geldscheine gedruckt werden können.

Angesagt

Chinesische Geldhäuser gründen Milliarden-Fonds für „Blockchain“
Blockchain

In China boomt die Blockchain-Euphorie, seit Präsident Xi massive Investitionen angekündigt hat. Ein neugegründeter Investmentfonds will daraus nun buchstäblich Kapital schlagen. Der milliardenschwere „Global Digital Bank Consortium Blockchain Investment Fund“ verfolgt die Gründung einer digitalen Bank, die als Hauptknoten in einem neuen Bankennetzwerk dienen soll.

„Paranoia und Depressionen“: Ein DarkNet-Händler packt aus
Bitcoin

Bitcoin als Schattenwährung: Die Kryptowährung wurde in der Vergangenheit immer wieder auf Online-Schwarzmärkten im DarkNet verwendet. Nun meldet sich ein ehemaliger Händler zu Wort.

Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Ob das Bitcoin Halving bereits eingepreist ist? Das weiß niemand – und das ist faszinierende, meint Bitwise COO Teddy Fusaro. Binance-Chef Zhao blickt gewohnt bullish in die Zukunft, während sich die Ratingagentur Weiss Crypto in Widersrpüche verstickt. Das Meinungs-ECHO.

Unentdeckte Bitcoin in No Man’s Sky: Suche nach dem digitalen Gold
Bitcoin

Anfang August 2016 erschien No Man’s Sky des Indie-Entwicklerstudios Hello Games. Es sollte das erste Spiel seiner Art sein, doch schnell hagelte es Kritik. Um dem Spiel zwei Jahre später einen zusätzlichen Reiz zu bieten, versteckten zwei Fans Bitcoin im Spiel. Diese wurden bis heute nicht gefunden. Wir schauen uns die Geschichte nun Ende 2019 einmal an.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: