Mit Blockchain gegen Ernteausfälle: Oxfam-Kooperation versichert Sri Lankas Bauern

Quelle: Shutterstock

Mit Blockchain gegen Ernteausfälle: Oxfam-Kooperation versichert Sri Lankas Bauern

Eine Kooperation der Hilfsorganisation Oxfam und dem Versicherer Aon mit dem Tech-Start-up Etherisc will Sri Lankas Landwirte mit Versicherungen ausstatten. Eine Blockchain-basierte Plattform soll dabei Ernteausfälle automatisch ausgleichen. Aufgrund extremer Wetterverhältnisse ächzen Bauern auf der Insel unter schwierigen Anbaubedingungen. Versichert sind bisweilen jedoch die wenigsten von ihnen.

Während sich hierzulande dieser Tage die Hitzerekorde stapeln, sind die Folgen des Klimawandels im globalen Süden am stärksten zu spüren. Eines der am härtesten getroffenen Länder ist Sri Lanka. Hier gehen den Bauern aufgrund plötzlicher Sturzfluten und anhaltender Dürre jedes Jahr große Teile ihrer Reis-, Tee- und Kaffeeernte verloren. Versicherungen, wie sie für Landwirte in unseren Breitengraden selbstverständlich sind, haben jedoch die wenigsten Ceylon-Bauern abgeschlossen. Ungedeckte Ernteausfälle sind an der Tagesordnung.

Das Start-up Etherisc will dies ändern. Gemeinsam mit dem Versicherer Aon und der weltweit aktiven Hilfsorganisation Oxfam verkünden die Schweizer an diesem Montag, den 2. Juli den Start einer Plattform für Mikroversicherungen. Wie es in einer entsprechenden Pressemitteilung heißt, soll deren Schlüssel zum Erfolg Blockchain-Technologie sein.

Blockchain wickelt Versicherungsfälle automatisch ab

Während das Versicherungswesen gerade im Bereich der Landwirtschaft lange Zeit mit großen Hürden für Sri Lankas Kleinbauern verbunden und etwa bezahlbare Versicherungen lange spärlich gesät waren, soll die neue Plattform Angebot und Abwicklung günstiger gestalten.

Indem die Bauern Felder und Anbaukulturen auf der Plattform eigens registrieren, soll die neue Plattform künftig Schadensfälle automatisch abwickeln. Dazu holt die Software im Fall von Wetterevents Informationen von offiziellen Metrologiebehörden selbstständig ein. Somit will man nicht nur Verwaltungskosten herunterschrauben, sondern zudem Auszahlungsprozedere vertrauenswürdiger gestalten.

Landwirte stellen ein Drittel der Erwerbsbevölkerung und machen fast 20 Prozent der Wirtschaft aus, aber nur sehr wenige sind versichert. Dies machte Sri Lanka zu einem perfekten Kandidaten, um die Vorteile einer dezentralen, gemeinschaftlichen und automatisierten Versicherung zu zeigen. Diese Partnerschaft ist wirklich eine Kooperation zwischen allen und zeigt [das Potential der] Blockchain für das soziale Wohl,


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

gibt sich Michiel Berende von Etherisc von der Breitenwirkung des gemeinsamen Projektes überzeugt, für das sich derzeit rund 200 Bauern angemeldet haben. Dem stimmt auch Oxfam-Landesdirektor Bojan Kolundzija zu. Er nennt die Initiative einen „wichtigen Meilenstein“ für die Wirtschaft des Landes.

Mit dem Erfolgreichen Startschuss hofft man nun, dass immer mehr Landwirte auf das Angebot aufmerksam werden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Angesagt

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: