Anzeige
Mehr Sicherheit durch Blockchain: MasterCard meldet Patent an

Quelle: credit card data security via Shutterstock

Mehr Sicherheit durch Blockchain: MasterCard meldet Patent an

Eine kürzlich veröffentlichte Patentanmeldung von MasterCard weist darauf hin, dass der Kreditkartengigant ein Auge auf Blockchain-Anwendungen geworfen hat. Das Unternehmen möchte mit der neuesten Anmeldung den Schutz der Kundendaten verbessern. 

Mittels einer semiprivaten oder privaten Blockchain möchte MasterCard Identitätsdaten der Benutzer empfangen und speichern. Darunter könnten dann Informationen wie Name, Adresse sowie die Steuernummer fallen. Dabei handelt es sich nicht um die erste Patentanmeldung von MasterCard in Bezug auf die Blockchain. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen bereits ein Patent zur Anmeldung gebracht, mit Hilfe dessen Zahlungen schneller verarbeitet werden können.

Der Mehrwert der Blockchain-Anwendung bei MasterCard

Die Blockchain-Technologie könnte dazu beitragen, Scheinidentitäten bei der Registrierung zu vermeiden. Der Patentanmeldung zufolge generiert das System eine Datei für jede Einheit, mit einem Public Key und dem geografischen Zuständigkeitsbereich. Diese untergeordneten Dateien erhalten dann von einer übergeordneten Einheit eine digitale Signatur. Daraufhin erzeugt ein Hashing-Modul des Servers einen Identitätswert für jede Einheit und einen Block mit dem Datensatz des neuesten Blocks und einem Zeitstempel.

Im Gegensatz zu einer Public Blockchain erlaubt das MasterCard-Netzwerk nur bestimmten Nodes das Einspeisen von Daten. Diese autorisierten Nodes verhindern die Abspeicherung von Daten, die die Genauigkeit der gespeicherten Daten beeinflussen.

Ein konkreter Anwendungsfall

MasterCard würde damit einen klassischen Blockchain-Use-Case kreieren. Vereinfacht ausgedrückt muss nun sichergestellt werden, dass die Daten einer Person korrekt und ein einziges Mal bei MasterCard dokumentiert sind. Werfen wir einen Blick auf den klassischen Anwendungsfall der MasterCard: Für gewöhnlich bezahlen Menschen damit im Einzelhandel ihre erworbenen Waren. Bei einem Bezahlvorgang, der heutzutage auch immer schneller ablaufen muss, geht die Verifizierung des Kartennutzers schnell unter. Eine Unterschrift ist an dieser Stelle auch nur ein beliebig ungenaues Verifizierungsmittel. Eine PIN kann ebenfalls gestohlen werden. Es sollte also nachgeprüft werden, ob der Benutzer der Kreditkarte auch der wahre Eigentümer ist. Mit Hilfe eines Barcodes oder Magnetstreifens könnte der Kassierer auf die MasterCard-Blockchain zugreifen und schnell Eigentümerdaten wie Name, Adresse, Geburtsdatum und ein Foto auslesen. Damit könnte man die fälschliche Benutzung einer Kreditkarte vermeiden.

Beim Online-Shopping kann der Prozess dann so aussehen, dass der Datensatz der Kreditkarte mit dem Datensatz des Personalausweises übereinstimmen muss. Auch hier kann ein Abgleich mittels Barcode auf der Kreditkarte oder dem Ausweis stattfinden.

Warum nicht mit Hilfe einer zentralen Datenbank?

Man kann sich an dieser Stelle auch die Frage stellen, warum man diese Daten nicht in einer zentralen Datenbank abspeichern könnte. Auf der einen Seite handelt es sich hierbei um sensible Daten, die obendrein fälschungssicher aufbewahrt werden müssen. Diese Fälschungssicherheit kann nur eine Blockchain bieten. Andererseits gehört MasterCard zu den Unternehmen, die in einer Welt, die momentan sehr mit der Globalisierung zu kämpfen hat, global denken muss. Aufgrund der politischen Unsicherheiten könnte ein zentraler Server nicht weltweit abrufbar sein.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor?: Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Anzeige

Ähnliche Artikel

Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
Krypto

Chronische HODLer und alle anderen, die in stetiger Sorge auf ihre digitalen Ersparnisse schielen, dürfen sich freuen: Die neueste Version der bekannten GreenAdress-Bitcoin-Mobile-Wallet verspricht noch mehr Sicherheit als das Vorgänger-Modell, das ja auch keinen schlechten Ruf hatte.

Bitcoin für Daten: Gnosticplayers verkauft 26 Millionen Nutzerdaten auf Dream Market
Bitcoin für Daten: Gnosticplayers verkauft 26 Millionen Nutzerdaten auf Dream Market
Sicherheit

Auch in dieser Woche gab es einen Datenleak. Der Hacker Gnosticplayers bietet Daten von mehr als 26 Millionen Internetnutzern zum Verkauf gegen Bitcoin an.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Krypto

    In wenigen Tagen startet die C³ Crypto Conference in Berlin, das Highlight der Berlin Blockchain Week 2019.

    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Blockchain

    Das Blockchain-Start-up Sirin Labs arbeitet in Zukunft mit MyEtherWallet (MEW) daran, sein Smartphone Finney mit der Ether-Wallet auszustatten.

    Angesagt

    Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
    Krypto

    Chronische HODLer und alle anderen, die in stetiger Sorge auf ihre digitalen Ersparnisse schielen, dürfen sich freuen: Die neueste Version der bekannten GreenAdress-Bitcoin-Mobile-Wallet verspricht noch mehr Sicherheit als das Vorgänger-Modell, das ja auch keinen schlechten Ruf hatte.

    So verändert die Tokenisierung unser Finanzwesen und nicht zuletzt unser Leben
    Kommentar

    Der Begriff Tokenisierung ist aufgrund seiner Abstraktheit nur schwer zu fassen.

    Fundraising gegen Nordkorea mit ERC-721 Token
    Blockchain

    Die nordkoreanische Dissidentengruppe Cheollima Civil Defense (kurz: CCD) geht mit einem Visum per ERC-721 Token in die Offensive.

    Nvidia erwartet Bullenmarkt für Kryptowährungen
    Mining

    Aufbruchstimmung bei Nvidia: Der Grafikkartenhersteller blickt zuversichtlich in die Krypto-Zukunft und erwartet langfristig einen Bullenmarkt.

    Anzeige
    ×