Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA
Bitcoin-Tweets, Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA

Quelle: Shutterstock

Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA

Eine Studie der Trading-Plattform The TIE ergab, dass die meisten Twitter-Posts zum Thema Bitcoin und Libra aus den USA stammen. Mit einigem Abstand folgen Beiträge aus dem Vereinigten Königreich. Unter den Top 5 der Länder, die am meisten zu Krypto-Themen twittern, befinden sich weiterhin Kanada, die Türkei, Indien und Australien. Besonders negativ tweetet man aus Venezuela über Bitcoin und Co. Eine Häufung der Bitcoin-Tweets deutet indes auch auf die Popularität des Themas im Land hin.

In einem Twitter-Post vom 4. Juli 2019 veröffentlichte die Krypto-Trading-Plattform The TIE eine Studie zur globalen Tweet-Aktivität zu Krypto-Themen. Die Untersuchung lieferte aufschlussreiche Erkenntnisse zur geografischen Verteilung der Konversationen um Bitcoin und Co. Besonders viele Krypto-Tweets stammen demnach aus den USA.

USA führen Krypto-Tweets an – positives Denken inklusive

Insgesamt 38,9 Prozent aller Bitcoin-Tweets stammen aus den Vereinigten Staaten. Großbritannien folgt im Anschluss mit einigem Abstand und 10,5 Prozent der Krypto-Tweets. Die fünf Staaten mit den meisten Bitcoin-Diskussionen zum Thema Krypto sind außer den Genannten noch Kanada, die Türkei, Indien und Australien.

Interessanterweise sind die USA in Bezug auf Krypto-Themen nicht nur besonders aktiv auf Twitter. US-amerikanische Nutzer äußern sich auch überdurchschnittlich oft positiv zu digitalen Währungen. So ordnen die Macher der Studie 61,5 Prozent der aus den USA stammenden Bitcoin-Tweets als positiv ein. Weltweit waren insgesamt 59,8 Prozent der untersuchten Krypto-Tweets positiv.


Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Am positivsten zu Bitcoin und Co. äußerten sich außerdem Nutzer aus Peru, Malaysia, Indonesien, Vietnam und Italien. Das krisengeplagte Venezuela entsendet die meisten negativen Bitcoin-Tweets mit 62 Prozent.  Außerdem sind Twitter-User aus Mexiko, Estland, Brasilien und Irland ebenfalls eher negativ gegenüber Krypto-Themen gesinnt.

Libra-Tweets mit negativem Einschlag

Die USA sorgen weiterhin auch mit dem Tweet-Verhalten zu Facebooks Libra für Überraschungen. Mit 43,8 Prozent der globalen Libra-Tweets führen die Vereinigten Staaten hier sogar noch stärker als bei Bitcoin. Auch bei Libra folgt Großbritannien an zweiter Stelle. Anschließend kommen Frankreich, Kanada und Australien.

In den USA und Frankreich, wo der Libra-Coin für Diskussionen über strengere Regulierung sorgt, tendieren die Nutzer zu negativeren Libra-Tweets. Im Vereinigten Königreich sind sie hingegen eher positiv.

Deutschland kam in der Untersuchung bislang überhaupt nicht vor. The TIE plant allerdings weitere und tiefergehende geografische Studien zu Krypto-Tweets. Möglicherweise findet die Bundesrepublik sich in der Zukunft unter den Krypto-aktiven Ländern wieder.

Mehr zum Thema:

Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Tweets, Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA
Größer, besser, Bitcoin SV?
Kolumne

Craig Wright und sein Team versuchen mit aller Gewalt, ihre Vision durchzusetzen. Dabei haben sie den Anspruch, Bitcoin in seiner Reinform zu vertreten. Obendrein will Wright der wahre Satoshi Nakamoto sein. Von Konsens keine Spur. Die Lage am Mittwoch.

Bitcoin-Tweets, Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Tweets, Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA
Britische Steuerbehörde plant Tracking Tool von Bitcoin-Transaktionen
Steuer

Diejenigen, die ihr Vermögen in vermeintlich anonymer Krypto-Form an den wachsamen Dienern Eurer Majestät vorbeimanövrieren wollen, könnten schon bald eines Besseren belehrt werden. Denn die britische Steuerbehörde rüstet im Bitcoin-Tracking technisch auf.

Bitcoin-Tweets, Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA
Größer, besser, Bitcoin SV?
Kolumne

Craig Wright und sein Team versuchen mit aller Gewalt, ihre Vision durchzusetzen. Dabei haben sie den Anspruch, Bitcoin in seiner Reinform zu vertreten. Obendrein will Wright der wahre Satoshi Nakamoto sein. Von Konsens keine Spur. Die Lage am Mittwoch.

Bitcoin-Tweets, Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Bitcoin-Tweets, Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Angesagt

Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin
Invest

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Libra- und Bitcoin-Tweets kommen meistens aus den USA