Libra: 5 Kongressabgeordnete fordern Projektstopp von Facebook Coin

Quelle: Shutterstock

Libra: 5 Kongressabgeordnete fordern Projektstopp von Facebook Coin

Der Stable Coin Libra aus dem Hause Facebook steht weiterhin unter Beschuss. In einem öffentlichen Brief fordern fünf US-amerikanische Demokraten Zuckerberg & Co. dazu auf, Libra vorerst auf Eis zu legen. Von Macht und Ohnmacht und einem vermeintlich moralischen Appell.

Facebook hat am 18. Juni den Stable Coin Libra und das dazugehörige Tochterunternehmen Calibra öffentlich bekannt gemacht. Eine Menge Entwicklungsarbeit ist bis dahin in das multilaterale Projekt geflossen. Das sieht man auch an den Partnern unter dem Dach der Libra Association: MasterCard, PayPal, Visa, Uber und Spotify, um nur die Spitze des Eisbergs zu nennen.

Kritiker werfen dem Tech-Riesen immer wieder einen zu leichtfertigen Umgang mit den Daten der mehr als zwei Milliarden Nutzern vor, wie zuletzt im Fall um Cambridge Analytica. Auch die Kryptowährung Libra musste sich bereits einiger Kritik aussetzen. Auf eindringliche und ermahnende Weise reiht sich in diese Kritikerserie nun auch ein öffentlicher Brief vom 2. Juli ein. Fünf US-amerikanische Kongressabgeordnete haben sich zusammengetan und an Facebook eine Aufforderung geschrieben, Libra vorerst auf Eis zu legen.

Kann ich mitspielen?

Das einseitige Dokument der fünf Demokraten ist sinnbildlich für die Zeit: Progressive Tech-Konzerne entwickeln sich schneller und schneller in Sphären, die sich der staatlichen Kontrolle entziehen. Einerseits fehlt nämlich das nötige Know-how. Andererseits lassen sich die neuen Szenarien mit bestehenden Gesetzen nicht in den Griff bekommen. Die Folge: ein Staat, der mahnend am Spielrand steht und darauf hoffen muss, dass seine Stimme erhört wird.

Es sieht so aus, als könnte [Libra] ein völlig neues globales Finanzsystem konstituieren […] und in direkter Konkurrenz zur US-amerikanischen Geldpolitik und dem US-Dollar stehen. Das wirft nicht nur für mehr als zwei Milliarden Facebook-Nutzer Fragen zu Datenschutz, Handel, nationaler Sicherheit und Geldpolitik auf. Auch Investoren, Verbraucher und die Weltwirtschaft im Allgemeinen wird besorgt sein.

Eines lässt sich zwischen den Zeilen entnehmen: Das Establishment nimmt Libra und ferner Kryptowährungen inzwischen ernst. So heißt es weiter:

Zwar hat Facebook ein White Paper zu den [mit Libra verknüpften] Projekten veröffentlicht. Aber die knappen Informationen bezüglich deren Absicht, deren Rolle, dem möglichen Use Case und der Sicherheit von Libra […] lassen die gewaltigen Risiken sowie die fehlenden Regularien nur erahnen. Wenn derartige Produkte und Dienstleistungen unsachgemäß […] reguliert werden, könnten sie zur systemischen Gefahr für die US-amerikanische und darüber hinaus für die globale Finanzstabilität werden. So könnten solche Schwachstellen ausgenutzt werden […], wie wir es bei anderen Kryptowährungen, Exchanges und Wallets bereits […] gesehen haben.

America First!

Dass die US-amerikanische Währungspolitik indes selbst maßgeblich an der globalen Finanzstabilität gerüttelt hat, scheint erfolgreich verdrängt worden zu sein. Wovor man in den USA jedoch Angst hat, ist das Einbüßen der Vormachtstellung im Finanzsektor. Verliert der US-Dollar seinen Status als Weltreservewährung, hätte das beispiellose Auswirkungen auf die gesamte Nation.

Weil Facebook bereits mehr als ein Viertel der Weltbevölkerung in seinen Fittichen hat, soll Facebook seine Pläne zur Implementierung umgehend einfrieren. Regulierer und der Kongress sollen die Möglichkeit bekommen, eine Strategie zu diesen Themen zu erarbeiten. Während das Projekt stillgelegt ist, werden wir öffentliche Anhörungen zu den Risiken und Chancen von Kryptowährungen durchführen. So hoffen wir, Lösungen in der Gesetzgebung erarbeiten zu können. Sollte die Implementierung nicht eingefroren werden […], setzt man sich der Gefahr aus, den Weg freizumachen für ein neues […] Finanzsystem, das zu groß zum Scheitern ist.

Ob Facebook diesen mahnenden Worten Taten folgen lassen wird, bleibt abzuwarten. Facebook hat sich auch von den schlappen 5 Milliarden US-Dollar Strafzahlungen im Fall um Cambridge Analytica nicht wirklich beeindrucken lassen.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Der Ritterschlag für Bitcoin und Libra: Die US-Politik bekommt es mit der Angst zu tun
Der Ritterschlag für Bitcoin und Libra: Die US-Politik bekommt es mit der Angst zu tun
Kommentar

In dieser Woche stand der Krypto-Markt ganz unter amerikanischer Flagge. Donald Trump tweetete sein Unbehagen über Bitcoin und Libra. Kurzerhand zog auch das US-Finanzministerium nach und bezeichnete Bitcoin als Gefahr für die nationale Sicherheit. Wenn auch weniger über Bitcoin, so doch über Facebooks Libra, verlor auch der US-Senat in einer Anhörung kein gutes Haar. Kurzum: Dank Zuckerberg schaffen es Kryptowährungen nun ganz nach oben auf die politische Agenda. Über die Vor- und Nachteile, wenn man ins Visier der größten Volkswirtschaft der Welt rückt.

Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Regulierung

Bitcoin Suisse hat eine Schweizer Banklizenz und eine Effektenhändlerlizenz bei der Schweizer Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA beantragt. Damit will das Unternehmen ihr Produktporfolio weiter ausbauen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Angesagt

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
Blockchain

MOB: BMW, Ford und andere Automobil-Unternehmen lancieren eine Blockchain-Lösung für Identitätsstandards bei Mobilfahrzeugen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: